Abo
  • Services:

Keine Updates mehr für alte Fedora-Versionen

Fedora Legacy und Fedora-Projekt wollen zusammenarbeiten

Das Fedora-Legacy-Projekt wird keine weiteren Updates mehr für Fedora Core 1 und 2 anbieten, Gleiches gilt für Red Hat Linux 7.3 und 9.0. Stattdessen wird in Zukunft enger mit dem Fedora-Projekt an aktuellen Versionen gearbeitet.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Nutzer der Versionen 1 und 2 von Red Hats Community-Distribution Fedora Core fanden bisher beim Fedora-Legacy-Projekt Updates. Damit ist es nun vorbei: Nach Veröffentlichung der zweiten Testversion von Fedora Core 6 wird es keine weiteren Updates für die beiden alten Versionen mehr geben. Fedora Core 3 und 4 sollen hingegen weiterhin unterstützt werden.

Stellenmarkt
  1. DURAG GROUP, Hamburg
  2. Bosch Gruppe, Leipzig

Bis zum 31. Dezember 2006 gibt es von dem Projekt noch Updates für Red Hat Linux 7.3 und 9, anschließend werden auch diese Versionen nicht mehr berücksichtigt. Red Hat selbst unterstützt die Versionen seiner Distribution bis 8.0 schon seit Ende 2003 nicht mehr, im April 2004 wurde auch der Support für Red Hat Linux 9.0 eingestellt. Seitdem kümmerte sich Fedora Legacy um Updates.

Zukünftig möchte das Fedora-Legacy-Projekt nur noch Aktualisierungen für die Fedora-Veröffentlichungen bereitstellen und soll auch in das Fedora-Projekt integriert werden. Weitere Ankündigungen mit Details sollen in nächster Zeit folgen.

Bereits am 21. Juli 2006 erschien auch das letzte Update für Suse Linux 9.1. Die Distribution wurde im April 2004 veröffentlicht, Novell selbst vertreibt wie Red Hat nur noch seine Enterprise-Produkte. Die grundlegende Distribution wird ebenfalls im Rahmen eines Community-Projektes entwickelt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

choddy 26. Jul 2006

Oder natürlich auf das noch hervorragendere Fedora Core 5 ...

BSDDaemon 25. Jul 2006

Ja, bei Fedora gibt es eine aktuelle Entwicklung mit kostenfreien Upgrades und mit...

Aucheinname 25. Jul 2006

Das kann ich in einem Fall bestätigen: ein Upgrade von FC2 auf FC3 ging wirklich...


Folgen Sie uns
       


Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 2)

In Teil 2 unseres Livestreams wächst nicht nur unsere Party, sondern es gibt auch beim Endkampf jede Menge Drama, Wut und Liebe im Chat.

Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 2) Video aufrufen
Nach Skandal-Rede: Verschwörungstheoretiker Maaßen in den Ruhestand versetzt
Nach Skandal-Rede
"Verschwörungstheoretiker" Maaßen in den Ruhestand versetzt

Aus dem Wechsel ins Innenministerium wird nun doch nichts. Innenminister Seehofer kann an Verfassungsschutzchef Maaßen nach einer umstrittenen Rede nicht mehr festhalten.

  1. Geheimdienstkontrolle Maaßens Rede wurde von Whistleblower geleakt
  2. Koalitionsstreit beendet Maaßen wird Sonderberater Seehofers
  3. Nach Chemnitz-Äußerungen Seehofer holt sich Verfassungsschutzchef Maaßen

Agilität: Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
Agilität
Wenn alle bestimmen, wo es langgeht

Agiles Arbeiten ist, als ob viele Menschen gemeinsam ein Auto fahren. Aber wie soll das gehen und endet das nicht im Riesenchaos?
Von Marvin Engel

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

KEF LSX angehört: Neue Streaming-Lautsprecher mit voluminösem Klang
KEF LSX angehört
Neue Streaming-Lautsprecher mit voluminösem Klang

Mit dem LSX hat der britische Edellautsprecherhersteller KEF ein für seine Größe überraschend voluminös klingendes Streaming-Lautsprecherset vorgestellt. Bei einer ersten Hörprobe sind uns die gut getrennten Frequenzen und die satten Tiefen positiv aufgefallen - der Preis scheint uns gerechtfertigt.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Warner plant Konkurrenz für Netflix und Disney
  2. Streaming Netflix erzeugt 15 Prozent des globalen Downloads
  3. Streaming Plex macht seine Cloud dicht

    •  /