Abo
  • Services:

Bundesliga: Telekom will Arena angeblich unterbieten

Probleme mit Microsofts TV-Plattform sollen Start von T-Home verzögern

Der Start der Bundesliga-Saison am 11. August 2006 rückt näher und während Arena für sein Pay-TV-Angebot kräftig die Werbetrommel rührt, herrscht bei der Telekom noch Funkstille. Das auf VDSl basierende Triple-Play-Angebot T-Home hat angeblich mit technischen Schwierigkeiten zu kämpfen, so dass die Telekom die Vermarktung ihrer Fernsehplattform einige Monate verschieben musste, berichtet die Financial Times Deutschland.

Artikel veröffentlicht am ,

Eigentlich sollte es schon im Juni 2006 im Umfeld der Fußball-Weltmeisterschaft erste Werbeaktionen für das neue Produkt geben, das Internet, Telefonie und Fernsehen mit über 100 Kanälen unter dem Dach von T-Home bündelt, doch die Werbekampagne liegt noch auf Eis, heißt es in der Financial Times Deutschland (FTD). Der eigentlich für Juli 2006 geplante Verkaufsstart wurde verschoben.

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Nürnberg

Die Telekom hält sich bedeckt und verweist auf das erklärte Ziel, T-Home in der zweiten Jahreshälfte zu starten.

Noch gebe es Probleme mit der Qualität, berichtet die FTD, Microsofts TV-Plattform mache der Telekom noch Probleme, so dass zum Start der neuen Fußball-Saison womöglich nur ein eingeschränktes Notfallangebot bereitsteht. Statt der geplanten rund 100 Sender sollen zumindest die Spiele der Fußball-Bundesliga live übertragen werden.

Für das Gesamtangebot T-Home spekuliert die FTD mit dem 15. Oktober als möglichen Starttermin.

Gegenüber dem Bezahlsender Arena, der die Spiele ebenfalls live überträgt, will sich die Telekom angeblich durch einen besonders günstigen Preis abheben. Während Arena 14,90 Euro im Monat verlangt, soll das Fußballpaket bei der Telekom nur 10,- Euro kosten, allerdings in Kombination mit T-Home, wodurch weitere Kosten entstehen. Für T-Home nennt die FTD einen Preis von 70,- bis 80,- Euro, was zu Meldungen passt, in denen von einem Paketpreis von rund 100,- Euro im Monat die Rede war.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,99€ - Release 19.10.
  2. für 1,98€ statt 4,99€ in HD ausleihen (30 Tage Zeit, um Stream zu starten)
  3. für 1,99€ statt 4,99€ in HD ausleihen (30 Tage Zeit, um Stream zu starten)
  4. für 1,98€ statt 4,99€ in HD ausleihen (30 Tage Zeit, um Stream zu starten)

JustDoIt 24. Jul 2006

Für mich ist es einfach eine Sauerei, daß die Spiele nicht komplett bei öffentlich...


Folgen Sie uns
       


Intel NUC8 (Hades Canyon) - Test

Winzig und kraftvoll: der NUC8 alias Hades Canyon.

Intel NUC8 (Hades Canyon) - Test Video aufrufen
Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


    Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
    Black-Hoodie-Training
    "Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

    Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
    Von Hauke Gierow

    1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
    2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

    Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
    Kryptographie
    Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

    Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
    Von Hanno Böck


        •  /