Abo
  • Services:

Web-Dienst - CoComment observiert Web-Kommentare

Eigene Kommentare auf Blogs, Foren und Webseiten zentral beobachten lassen

Wer oft in Blogs oder Foren kommentiert, verliert leicht den Überblick darüber, wo er seinen Senf abgegeben hat. Es wird zunehmend schwieriger, die laufenden Diskussionen im Blick zu behalten. Hier springt der Webdienst CoComment in die Bresche, der alle von einem Nutzer gemachten Kommentare beobachtet und hinweist, wenn darunter neue Einträge erschienen sind.

Artikel veröffentlicht am ,

CoComment verwaltet alle Kommentare an zentraler Stelle. Sobald nach dem eigenen Kommentar ein weiterer unter diesem erscheint, weist CoComment per News-Feed darauf hin. Dazu speichert CoComment eine Kopie des Kommentars in einer eigenen Datenbank, um diese observieren zu können. Das im schweizerischen Genf beheimatete Unternehmen hinter CoComment betont, diese Daten nicht an andere weiterzugeben, sondern nur intern zu verwenden.

Stellenmarkt
  1. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. BWI GmbH, Berlin, München, Nürnberg, Rheinbach

Bislang konnte CoComment nur auf Einträge anderer CoComment-Nutzer hinweisen. Ab sofort soll dies für alle Kommentare gelten. Zudem lassen sich nun auch gezielt Kommentar-Unterhaltungen überwachen, auch wenn der CoComment-Nutzer selbst keinen Beitrag geschrieben hat. Mit Hilfe von Filtern lassen sich die verschiedenen Kommentar-Arten rubrizieren.

Als weitere Neuerung erlaubt der Dienst das Setzen von Kommentaren auf Webseiten, die keine eigenen Kommentarfunktionen besitzen. CoComment-Nutzer können dann auf Webseiten debattieren, die eigentlich nicht dafür vorgesehen sind. Im Zuge der Änderungen an dem Dienst wurde die Oberfläche umgestaltet und soll nun einfacher in der Bedienung sein. CoComment soll zudem dabei helfen, Leute mit ähnlichen Interessen zu finden, indem die Kommentare entsprechend analysiert und ausgewertet werden.

Eine Liste der unterstützten Blog-Dienste informiert über die Verträglichkeit mit der Überwachungsfunktion. Derzeit wird lediglich der Browser Firefox vollständig unterstützt. Aber auch mit Safari 2.0 und dem Internet Explorer soll der Dienst funktionieren. Mit Opera gibt es hingegen noch Probleme.

Der Webdienst CoComment ist kostenlos nach einer Anmeldung nutzbar. Für ein Reinschnuppern der Funktionen gibt es auch eine temporäre Anmeldung. Der noch im Beta-Test befindliche Dienst ist nur in Bruchstücken in deutscher Sprache verfügbar, so dass sich derzeit englische und deutsche Sprache auf den Webseiten munter abwechseln.

Für Firefox steht eine CoComment-Erweiterung zum Download bereit, um diese Funktionen direkter in den Browser zu integrieren. Zudem lässt sich ein CoComment-Bookmarklet in Firefox, Safari oder den Internet Explorer einbinden, um ähnliche Funktionen direkt im Browser vorzufinden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

der unbekannte 22. Jul 2006

na und? foren und blogs kann meist jeder einsehen, oder? Zumindest bei diesem Forum ist...


Folgen Sie uns
       


Honor View 20 - Test

Das View 20 von Honor ist ein interessantes Smartphone: Für unter 600 Euro bekommen Käufer hochwertige Hardware im Oberklassebereich und eine der besten Kameras am Markt.

Honor View 20 - Test Video aufrufen
Honor Magic 2 im Test: Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben
Honor Magic 2 im Test
Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben

Ein Smartphone, dessen vordere Seite vollständig vom Display ausgefüllt wird: Diesem Ideal kommt Honor mit dem Magic 2 schon ziemlich nahe. Nicht mit Magie, sondern mit Hilfe eines Slider-Mechanismus. Honor verschenkt beim Magic 2 aber viel Potenzial, wie der Test zeigt.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Honor Neues Magic 2 mit Slider und ohne Notch vorgestellt
  2. Huawei Neues Honor 8X kostet 250 Euro
  3. Honor 10 vs. Oneplus 6 Oberklasse ab 400 Euro

Struktrurwandel: IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
Struktrurwandel
IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen

In Cottbus wird bald der letzte große Braunkohle-Tagebau zum Badesee. Die ansässige Wirtschaft sucht nach neuen Geldquellen und will die Stadt zu einem wichtigen IT-Standort machen. Richten könnten das die Informatiker der Technischen Uni - die werden aber direkt nach ihrem Abschluss abgeworben.
Von Maja Hoock

  1. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  2. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  3. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel

EU-Urheberrecht: Die verdorbene Reform
EU-Urheberrecht
Die verdorbene Reform

Mit dem Verhandlungsergebnis zur EU-Urheberrechtsrichtlinie ist eigentlich niemand zufrieden. Die Einführung von Leistungsschutzrecht und Uploadfiltern sollte daher komplett gestoppt werden.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform
  2. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

    •  /