Auf dem Weg zum magischen Spiegel (Update)

Hausinformationssystem für Märchenfreunde und Romantiker

Sprechende magische Spiegel gibt es bisher nur im Märchen. Ein aus Spezialeffekt- und Vergnügungspark-Experten zusammengesetztes Unternehmen will das nun ändern. Spiegel mit integriertem LCD sind zwar nichts Neues, die Themeaddicts mischen dem Ganzen jedoch noch hübsche Bilderrahmen, ein Gesicht und Stimmen von Schauspielern hinzu.

Artikel veröffentlicht am ,

Magic Message Mirror inaktiv
Magic Message Mirror inaktiv
Das Resultat nennt sich "Magic Message Mirror" und richtet sich an eine Kundschaft, die auf individuellere und unterhaltsamere Weise durch ihre Hausgeräte und ihre Alarmanlage informiert werden will. Wenn gerade nichts passiert, bleibt das hinter dem Spiegel versteckte Display unsichtbar.

Stellenmarkt
  1. Junior Software Developer (m/w/d) Ruby on Rails
    Sektor N GmbH, Hamburg, Heidelberg (Home-Office möglich)
  2. Requirements Engineer / Anforderungsmanager (w/m/d) - Bildungstransfer
    Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Freiburg im Breisgau
Detailsuche

Sobald es jedoch etwas zu melden gibt, wird auf laut Hersteller "theatralische Weise" ein computeranimiertes Gesicht eingeblendet, welches über die Veränderung benachrichtigt. Die Sprachausgabe stammt von Hollywood-Schauspielern. Die Steuerung übernimmt ein herkömmliches Heimautomations- bzw. Alarmsystem. Zusätzlich kann ein Überwachungskameravideo eingeblendet werden, das nicht weniger theatralisch ganz im Sinne eines magischen Spiegels dargestellt werden soll.

Themeaddicts bietet verschiedene, nach Kundenwünschen gestaltbare künstliche Gesichter. Über eine mit Abonnementgebühren einhergehende optionale Online-Datenbank will der Hersteller auch den gelegentlichen Wechsel der künstlichen Spiegelbewohner erlauben. Der Rahmen des Spiegels ist ebenfalls austauschbar, falls ein Wechsel des Dekors ansteht.

Magic Message Mirror aktiv
Magic Message Mirror aktiv
Ein Manko bleibt aber: Anders als die Spiegel im Märchen spricht aus Magic Message Mirror nur eine Aufnahme. Zuhören kann das Gerät nicht - auf die Frage danach, wer denn die Schönste im ganzen Lande sei, bleibt der Spiegel stumm. Immerhin erspart das aber auch unnötige Wutanfälle der Besitzer.

Vom Hersteller angeführte Beispielsprüche wie "Das Sprudelbad hat nun die gewünschte Temperatur" oder "Alarm, das Tor zum Schwimmbecken ist offen" zeigen schon, dass eher wohlhabende Käufer angesprochen werden sollen. Themeaddicts weist auf seiner Homepage auch extra darauf hin, dass die Geräte in geringer Stückzahl und nach Auftrag gefertigt werden, was sie nicht billig mache. Ein Kaufpreis wurde nicht genannt.

Auf der US-Haustechnikmesse CEDIA Expo 2006 kann der Hightech-Spiegel im September 2006 in Aktion gesehen werden. Auf der Themeaddicts-Website finden sich allerdings auch kurze Demonstrationsvideos und ein Beispiel auf die Sprachausgabe.

Nachtrag vom 21. Juli 2006, 22:35 Uhr:
Wie der Hersteller auf Nachfrage von Golem.de angab, werden die 30-Zoll-Magic-Message-Mirrors inkl. zehn voreingespielter Themen-Nachrichten für voraussichtlich 19.000 US-Dollar zzgl. Steuer verkauft werden. Der Vertrieb soll über Integratoren erfolgen, welche die Installation vornehmen; der Spiegel muss zum Teil in der Wand eingelassen und auch mit der Hauselektronik verbunden werden. Erste Bestellungen hofft das Themeaddicts-Team auf der CEDIA im September 2006 annehmen zu können, dort feiern die Spiegel-Displays auch ihr Debüt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Ich bin es 24. Jul 2006

Ich kenne jemanden, der hat einmal relativ viel gekifft und dann extreme...

ck (Golem.de) 22. Jul 2006

Echte Fotos sind uns auch lieber, aber manchmal gibts noch nicht mehr. In dem Fall zum...

Tim S. 21. Jul 2006

lol



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Venturi-Tunnel
Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke

White Motorcycle Concepts testet sein Elektromotorrad WMC250EV, bei dem der Fahrer auf einem riesigen Tunnel sitzt. Später soll es 400 km/h erreichen.

Venturi-Tunnel: Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke
Artikel
  1. Elektroauto: Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg
    Elektroauto
    Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg

    Einen der ersten Cadillac Lyriq zu reservieren, glich mehr einer Lotterie als einem Autokauf. In wenigen Minuten waren alle Luxus-Elektroautos vergriffen.

  2. SpaceX Inspiration 4: Laien-Astronauten nach Reise ins Weltall zurück auf der Erde
    SpaceX Inspiration 4
    Laien-Astronauten nach Reise ins Weltall zurück auf der Erde

    Die Weltraumtouristen der Dragon-Ramkapsel von SpaceX waren weiter weg von der Erde als die Besatzung der Internationalen Raumstation (ISS).

  3. Autos, Scooter und Fahrräder: Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote
    Autos, Scooter und Fahrräder
    Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote

    Die Nutzung des öffentlichen Raums durch Autos, Scooter und Fahrräder von Sharing-Unternehmen wird in Berlin reguliert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: MM-Club-Tage (u. a. SanDisk Ultra 3D 2 TB 142,15€) • Corsair Vengeance RGB PRO 16-GB-Kit DDR4-3200 71,39€ • Corsair RM750x 750 W 105,89€ • WD Elements Desktop 12 TB 211,65€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€) • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ [Werbung]
    •  /