Abo
  • Services:

Qimonda meldet sich an der New Yorker Börse an

Börsengang soll bis zu 1,1 Milliarden US-Dollar erlösen

Zwischen 1 und 1,1 Milliarden US-Dollar will die Infineon-Tochter Qimonda mit ihrem Börsengang in den USA erlösen. Rund 63 Millionen Aktienzertifikate werden angeboten.

Artikel veröffentlicht am ,

Qimonda hat dazu die entsprechenden Registrierungsdokumente (Registration Statement) bei der US-Börsenaufsicht (SEC) eingereicht. Zwischen 16,- und 18,- US-Dollar soll ein Aktienzertifikat kosten, das je für eine Stammaktie steht.

Stellenmarkt
  1. Güntner GmbH & Co. KG, Fürstenfeldbruck Raum München
  2. BWI GmbH, Meckenheim, München

Das Volumen der Platzierung liegt zwischen 1 und 1,1 Milliarden US-Dollar, sollen doch 63 Millionen Aktienzertifikate angeboten werden. Ein Drittel kommt vom Mutterkonzern Infineon, die restlichen rund 42 Millionen Zertifikate fließen in eine Kapitalerhöhung. Optional stehen weitere 9,45 Millionen Zertifikate aus dem Besitz von Infineon zur Verfügung.

Qimonda sollen so 672 bis 756 Millionen US-Dollar zufließen. Werden alle Papiere erfolgreich platziert, läge der Free Float bei 21 Prozent der Qimonda-Anteile.

Den Börsengang in New York hatte Qimonda bereits im Mai angekündigt und mit der dort vorhandenen Marktliquidität und einer relativ hohen Gewichtung von Technologie- und Halbleiterunternehmen in den amerikanischen Indizes begründet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  2. 119,90€

Sebastian123 23. Jul 2006

Weil es seit den Plänen zur Abspaltung Qimondas von infinion schon immer hieß, das QI so...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

    •  /