Abo
  • Services:

Stühlerücken in Intels Top-Management

Intel stärkt Marketing und Sales, schickt Veteranen in den Ruhestand

Im Zuge der größten Umstrukturierung in Intels Unternehmensgeschichte wird nun auch die oberste Management-Ebene des Halbleiter-Riesen neu geordnet. Zwei altgediente Vizepräsidenten verlassen das Unternehmen und neue Manager rücken nach - zum Teil in ungewöhnliche Positionen.

Artikel veröffentlicht am ,

Intels Management sah für Führungsposten bisher das Konzept "two in a box" vor: Zwei Manager teilen sich gleichberechtigt die Verantwortung für eine Abteilung. Wie Intel gegenüber Golem.de mitteilte, habe man diese Struktur aber etwas übertrieben und nun wird aufgeräumt - two in a box bleibt erhalten, aber nicht mehr für alle Positionen.

Stellenmarkt
  1. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg
  2. ElringKlinger AG, Reutlingen

So wird unter anderem Sean Maloney, bisher mitverantwortlich für Intels "Mobility Group", neuer "Chief Sales and Marketing Officer". Er ist damit allein für die Verkäufe und das Marketing zuständig. Er wird durch Don MacDonald verstärkt (hier im Interview), der Maloney verantwortlich ist und als Vizepräsident die Abteilung "Marketing and Sales" leitet. MacDonald gilt als einer der Shooting-Stars in Intels Management, er entwickelte unter anderem das Konzept der Marke Viiv. Für ihn übernimmt Eric Kim die "Digital Home Group", die MacDonald aufgebaut hatte.

Einer der bisherigen Sales- und Marketing-Chefs, Anand Chandrasekher, muss dafür Platz machen. Der frühere Leiter der Mobility Group, der das Centrino-Konzept mit erfand, wird eine neue Abteilung für ultramobile Geräte aufbauen. Laut Intel sind damit derzeit vor allem die UMPCs gemeint, von denen Intel sich nach zögerlicher Annahme durch Markt und Presse dennoch viel erhofft.

Zwei Top-Manager, beide mit über 25 Jahren Intel-Erfahrung, gehen im Zuge der Neuordnung in den Ruhestand: Bill Siu, bisher vor allem verantwortlich für Desktop-PCs und einer der seltenen Träger des Intel-Ehrenordens "Senior Fellow", und Richard Wirt, bisheriger Software-Chef, werden das Unternehmen zum Ende des Jahres 2006 verlassen. Beide sollen bis dahin ihre Abteilungen noch neu ordnen und Nachfolgern übergeben.

Die Änderungen auf der Führungsebene sind Teil einer radikalen Reform, die Intel-CEO Paul Otellini im April 2006 angekündigt hatte. Erst kürzlich gab Intel bekannt, dass neben Verkäufen wie dem der PDA- und Handysparte auch 1.000 Manager-Posten gestrichen werden sollen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  4. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


HP Elitebook 735 G5 - Test

Wir schauen uns das HP Elitebook 735 G5 an, eines der besten Business-Notebooks mit AMDs Ryzen Mobile.

HP Elitebook 735 G5 - Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /