Abo
  • Services:
Anzeige

Weichgespült: Samsungs Blu-ray-Player mit Bildproblemen

Es zahlt sich nicht immer aus, der Erste zu sein

Der Start des mit der HD-DVD konkurrierenden DVD-Nachfolgers Blu-ray Disc steht in den USA weiterhin unter keinem guten Stern. Erste Abspielgeräte und passende hochauflösende Spielfilme kamen mit großer Verspätung - und nun musste Samsung auch noch eingestehen, dass die bisher erhältlichen Blu-ray-Player dank eines Programmierfehlers Darstellungsprobleme aufweisen.

Anders als die Konkurrenz, welche die Markteinführung ihrer Blu-ray-Player auf August, September oder Oktober verschoben hatte, liefert Samsung sein BD-P1000 getauftes Abspielgerät seit 25. Juni 2006 aus. Etwa zeitgleich veröffentlichte Sony die ersten hochauflösenden Spielfilme auf Blu-ray. Als Alternative zum BD-P1000 gibt es derzeit nur mit Blu-ray-Brenner bestückte PCs.

Anzeige
Zu viel Weichspüler: Samsung BD-P1000
Zu viel Weichspüler: Samsung BD-P1000

Von den erhofften scharfen und detailreichen Bildern war jedoch noch nicht viel zu sehen: Die c't etwa attestierte Sonys ersten Blu-ray-Filmen - mit Ausnahme einiger darauf befindlicher Trailer - in der Ausgabe 15 vom 10. Juni 2006 eine schlechte Bildqualität, schreibt von "Wischiwaschi-Bildern" und flackernden Details. Sony scheint also sein Blu-ray-Mastering noch nicht im Griff zu haben.

Verstärkt wurden die Bildqualitätsdefizite allerdings noch durch eine zusätzliche, unerwünschte Weichspülstufe im Samsung BD-P1000. Diese fiel neben der c't etwa auch der Audio-Video-Fachzeitschrift Ultimate AV auf. Die US-Zeitschrift berichtete nun, dass Samsung einen Programmierfehler im BD-P1000 zugegeben hat, bei dem dank einer inkorrekten Einstellung für die Rauschreduktion im verwendeten Genesis-Chip das Bild unnötig glattgebügelt wird. Vom Nutzer lässt sich das mit der aktuellen Firmware nicht korrigieren.

Samsung-Werbung: Emotionen mit Blu-ray - nur welche?
Samsung-Werbung: Emotionen mit Blu-ray - nur welche?

Die Freude über die angekündigte Firmware-Version, mit der das Problem beseitigt werden soll, wird sich bei den Kunden aber dennoch in Grenzen halten. Wie Ultimate AV unter Berufung auf Samsung weiter berichtet, wird die Firmware voraussichtlich erst im September 2006 fertig werden. Bis dahin müssen Kunden, die rund 800,- US-Dollar für das Gerät ausgegeben haben, mit weichgezeichneten DVD- und Blu-ray-Filmen leben.

Künftige Neugeräte sollen den Fehler nicht mehr aufweisen, auch erwartet Samsung eine Auslieferung ab September 2006. So ist zu erwarten, dass die ab Oktober 2006 auch in Europa und ab Ende 2006 weltweit verfügbaren BD-P1000-Geräte ohne den übertriebenen Weichzeichner kommen. Weitere Probleme des BD-P1000, wie etwa von der c't bemerkte leichte Ruckler bei der Blu-ray-Wiedergabe, lassen sich vermutlich ebenfalls mittels neuer Firmware ausbügeln.

Das Firmware-Update für die aktuelle Version des Samsung BD-P1000 soll nach Fertigstellung auf Samsungs Website zur Verfügung stehen. Es muss dann auf eine CD-ROM gebrannt und diese dem Blu-ray-Player gefüttert werden. Direkte Firmware-Updates per Internet sind mit dem BD-P1000 nicht möglich, da ihm die Ethernet-Schnittstelle fehlt, die von der Blu-ray-Spezifikation und vielen Konkurrenzgeräten unterstützt wird.


eye home zur Startseite
hd dvd 20. Mär 2007

stimmt lange ladezeiten aber dafür ist selbst die bildquali von der xbox360 mit analog...

Checker 23. Jul 2006

beim genesis pocht aber ein z80 herz ;)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel
  2. Digital Ratio GmbH, Eschborn
  3. ESWE Versorgungs AG, Wiesbaden
  4. Vodafone Kabel Deutschland GmbH, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 16,99€
  2. (-11%) 39,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Umwelt

    China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung

  2. Marktforschung

    Viele Android-Apps kollidieren mit kommendem EU-Datenschutz

  3. Sonic Forces

    Offenbar aktuellste Version von Denuvo geknackt

  4. KWin

    KDE beendet Funktionsentwicklung für X11

  5. Sprachassistenten

    Alexa ist Feministin

  6. Elektromobilität

    Elektroautos werden langsam beliebter in Deutschland

  7. Crypto-Bibliothek

    OpenSSL bekommt Patch-Dienstag und wird transparenter

  8. Spectre und Meltdown

    Kleine Helferlein überprüfen den Rechner

  9. Anfrage

    Senat sieht sich für WLAN im U-Bahn-Tunnel nicht zuständig

  10. Gaming

    Über 3 Millionen deutsche Spieler treiben regelmäßig E-Sport



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Zahlungsverkehr: Das Bankkonto wird offener
Zahlungsverkehr
Das Bankkonto wird offener
  1. Gerichtsurteil Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen
  2. Breitbandmessung Provider halten versprochene Geschwindigkeit fast nie ein
  3. EU-Verordnung Verbraucherschützer gegen Netzsperren zum Verbraucherschutz

Indiegames-Rundschau: Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
Indiegames-Rundschau
Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  1. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres
  2. Indiegames-Rundschau Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor

BeA: Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken
BeA
Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken
  1. BeA Bundesrechtsanwaltskammer stellt Zahlungen an Atos ein
  2. Chipkarten-Hersteller Thales übernimmt Gemalto
  3. Atos Gemalto bekommt 4,3-Milliarden-Euro-Angebot

  1. Re: MMO + Survival, nicht MMORPG

    ArcherV | 06:02

  2. Das Wettrüsten ist in vollem Gang

    Keksmonster226 | 05:42

  3. Re: Elektroautos waren nie unbeliebt in Deutschland

    JackIsBlack | 05:14

  4. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    ve2000 | 04:55

  5. Re: Migration X11 -> Wayland

    breakthewall | 04:44


  1. 18:19

  2. 17:43

  3. 17:38

  4. 15:30

  5. 15:02

  6. 14:24

  7. 13:28

  8. 13:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel