Abo
  • Services:

Weichgespült: Samsungs Blu-ray-Player mit Bildproblemen

Es zahlt sich nicht immer aus, der Erste zu sein

Der Start des mit der HD-DVD konkurrierenden DVD-Nachfolgers Blu-ray Disc steht in den USA weiterhin unter keinem guten Stern. Erste Abspielgeräte und passende hochauflösende Spielfilme kamen mit großer Verspätung - und nun musste Samsung auch noch eingestehen, dass die bisher erhältlichen Blu-ray-Player dank eines Programmierfehlers Darstellungsprobleme aufweisen.

Artikel veröffentlicht am ,

Anders als die Konkurrenz, welche die Markteinführung ihrer Blu-ray-Player auf August, September oder Oktober verschoben hatte, liefert Samsung sein BD-P1000 getauftes Abspielgerät seit 25. Juni 2006 aus. Etwa zeitgleich veröffentlichte Sony die ersten hochauflösenden Spielfilme auf Blu-ray. Als Alternative zum BD-P1000 gibt es derzeit nur mit Blu-ray-Brenner bestückte PCs.

Zu viel Weichspüler: Samsung BD-P1000
Zu viel Weichspüler: Samsung BD-P1000
Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Von den erhofften scharfen und detailreichen Bildern war jedoch noch nicht viel zu sehen: Die c't etwa attestierte Sonys ersten Blu-ray-Filmen - mit Ausnahme einiger darauf befindlicher Trailer - in der Ausgabe 15 vom 10. Juni 2006 eine schlechte Bildqualität, schreibt von "Wischiwaschi-Bildern" und flackernden Details. Sony scheint also sein Blu-ray-Mastering noch nicht im Griff zu haben.

Verstärkt wurden die Bildqualitätsdefizite allerdings noch durch eine zusätzliche, unerwünschte Weichspülstufe im Samsung BD-P1000. Diese fiel neben der c't etwa auch der Audio-Video-Fachzeitschrift Ultimate AV auf. Die US-Zeitschrift berichtete nun, dass Samsung einen Programmierfehler im BD-P1000 zugegeben hat, bei dem dank einer inkorrekten Einstellung für die Rauschreduktion im verwendeten Genesis-Chip das Bild unnötig glattgebügelt wird. Vom Nutzer lässt sich das mit der aktuellen Firmware nicht korrigieren.

Samsung-Werbung: Emotionen mit Blu-ray - nur welche?
Samsung-Werbung: Emotionen mit Blu-ray - nur welche?

Die Freude über die angekündigte Firmware-Version, mit der das Problem beseitigt werden soll, wird sich bei den Kunden aber dennoch in Grenzen halten. Wie Ultimate AV unter Berufung auf Samsung weiter berichtet, wird die Firmware voraussichtlich erst im September 2006 fertig werden. Bis dahin müssen Kunden, die rund 800,- US-Dollar für das Gerät ausgegeben haben, mit weichgezeichneten DVD- und Blu-ray-Filmen leben.

Künftige Neugeräte sollen den Fehler nicht mehr aufweisen, auch erwartet Samsung eine Auslieferung ab September 2006. So ist zu erwarten, dass die ab Oktober 2006 auch in Europa und ab Ende 2006 weltweit verfügbaren BD-P1000-Geräte ohne den übertriebenen Weichzeichner kommen. Weitere Probleme des BD-P1000, wie etwa von der c't bemerkte leichte Ruckler bei der Blu-ray-Wiedergabe, lassen sich vermutlich ebenfalls mittels neuer Firmware ausbügeln.

Das Firmware-Update für die aktuelle Version des Samsung BD-P1000 soll nach Fertigstellung auf Samsungs Website zur Verfügung stehen. Es muss dann auf eine CD-ROM gebrannt und diese dem Blu-ray-Player gefüttert werden. Direkte Firmware-Updates per Internet sind mit dem BD-P1000 nicht möglich, da ihm die Ethernet-Schnittstelle fehlt, die von der Blu-ray-Spezifikation und vielen Konkurrenzgeräten unterstützt wird.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,99€
  2. 32,99€ (erscheint am 25.01.)
  3. (-20%) 15,99€
  4. (-78%) 4,44€

hd dvd 20. Mär 2007

stimmt lange ladezeiten aber dafür ist selbst die bildquali von der xbox360 mit analog...

Checker 23. Jul 2006

beim genesis pocht aber ein z80 herz ;)


Folgen Sie uns
       


Command and Conquer (1995) - Golem retro_

Grünes Gold, Kane und - jedenfalls in Deutschland - Cyborgs statt Soldaten stehen im Mittelpunkt aller Nostalgie für Command & Conquer.

Command and Conquer (1995) - Golem retro_ Video aufrufen
Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
Kaufberatung
Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
Von Ingo Pakalski

  1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
  2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

    •  /