Online-Rollenspiel Horizons erneut verkauft

EI Interactive verspricht Weiterentwicklung der Spielwelt Istaria

Das gebeutelte Online-Rollenspiel "Horizons: Empire of Istaria" wurde wieder einmal verkauft: Diesmal ging es von Tulga Games an EI Interactive (EI).

Artikel veröffentlicht am ,

Entwickelt wurde Horizons ursprünglich vom 1999 gegründeten und 2004 gescheiterten Spieleentwickler Artifact Entertainment. Horizons startete offiziell im Dezember 2003 und wurde eine Zeit lang von Atari vermarktet. Tulga Games erwarb 2004 die Rechte am Spiel und betrieb es weiter. Ab dem 21. Juli 2006 wird das Spiel nun vom neuen Besitzer EI Interactive betrieben - und soll auch weiterentwickelt werden.

Stellenmarkt
  1. (Senior) Android Software Engineer*
    IAV GmbH, Berlin, Gifhorn
  2. Mitarbeiter IT-Basis-Support (m/w/d)
    Vitakraft pet care GmbH & Co. KG, Bremen
Detailsuche

Als Grund für den Kauf gab EI an, dass das Online-Spiel stabil laufe, die Spieler in die Weiterentwicklung der Hintergrundgeschichte einbeziehe, eine treue Fangemeinde sowie viel Potenzial habe. Um den Support wird sich EI in Zukunft ebenfalls kümmern. Ob auch Entwickler übernommen wurden, ist nicht bekannt.

EI Interactive ist eine Tochter vom Browser- und Online-Spiele-Publisher EI Communications. Erfahrungen mit Online-Rollenspielen hat das Unternehmen bereits sammeln können: Es betreibt ein Spiel namens Savage Eden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


King Troll 24. Jul 2006

was er wohl ausdrücken wollte ist, dass in Offlinespielen so gut wie nie rollengerechter...

DER GORF 21. Jul 2006

Waren das nicht die beliebig oft wiederholbaren sog. "Randomquests"? Kann mich kaum...

Picco 21. Jul 2006

Naja bei 50 Mann ist sowas ja auch noch recht übersichtlich und man kann sie in die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Blender Foundation
Blender 3.0 ist da

Die freie 3D-Software Blender bekommt ein Update - wir haben es uns angesehen.
Von Martin Wolf

Blender Foundation: Blender 3.0 ist da
Artikel
  1. Kanadische Polizei: Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen
    Kanadische Polizei
    Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen

    Autodiebe in Kanada nutzen offenbar Apples Airtags, um Fahrzeuge heimlich zu orten.

  2. 4 Motoren und 4-Rad-Lenkung: Tesla aktualisiert Cybertruck
    4 Motoren und 4-Rad-Lenkung
    Tesla aktualisiert Cybertruck

    Tesla-Chef Elon Musk hat einige Änderungen am Cybertruck angekündigt. Der elektrische Pick-up-Truck wird mit vier Motoren ausgerüstet.

  3. DSIRF: Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner
    DSIRF
    Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner

    Deutsche Behörden sind mit mehreren Staatstrojaner-Herstellern im Gespräch. Nun ist ein weiterer mit Sitz in Wien bekanntgeworden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: SanDisk Ultra 3D 1 TB 77€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) • Sharkoon PureWriter RGB 44,90€ • Corsair K70 RGB MK.2 139,99€ • 2x Canton Plus GX.3 49€ • Gaming-Monitore günstiger (u. a. Samsung G3 27" 144Hz 219€) [Werbung]
    •  /