Abo
  • Services:

Online-Rollenspiel Horizons erneut verkauft

EI Interactive verspricht Weiterentwicklung der Spielwelt Istaria

Das gebeutelte Online-Rollenspiel "Horizons: Empire of Istaria" wurde wieder einmal verkauft: Diesmal ging es von Tulga Games an EI Interactive (EI).

Artikel veröffentlicht am ,

Entwickelt wurde Horizons ursprünglich vom 1999 gegründeten und 2004 gescheiterten Spieleentwickler Artifact Entertainment. Horizons startete offiziell im Dezember 2003 und wurde eine Zeit lang von Atari vermarktet. Tulga Games erwarb 2004 die Rechte am Spiel und betrieb es weiter. Ab dem 21. Juli 2006 wird das Spiel nun vom neuen Besitzer EI Interactive betrieben - und soll auch weiterentwickelt werden.

Stellenmarkt
  1. UDG United Digital Group, Ludwigsburg
  2. DePauli AG, Garching bei München

Als Grund für den Kauf gab EI an, dass das Online-Spiel stabil laufe, die Spieler in die Weiterentwicklung der Hintergrundgeschichte einbeziehe, eine treue Fangemeinde sowie viel Potenzial habe. Um den Support wird sich EI in Zukunft ebenfalls kümmern. Ob auch Entwickler übernommen wurden, ist nicht bekannt.

EI Interactive ist eine Tochter vom Browser- und Online-Spiele-Publisher EI Communications. Erfahrungen mit Online-Rollenspielen hat das Unternehmen bereits sammeln können: Es betreibt ein Spiel namens Savage Eden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

King Troll 24. Jul 2006

was er wohl ausdrücken wollte ist, dass in Offlinespielen so gut wie nie rollengerechter...

DER GORF 21. Jul 2006

Waren das nicht die beliebig oft wiederholbaren sog. "Randomquests"? Kann mich kaum...

Picco 21. Jul 2006

Naja bei 50 Mann ist sowas ja auch noch recht übersichtlich und man kann sie in die...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on

Google hat die neuen Pixel-Smartphones vorgestellt. Das Pixel 3 und das Pixel 3 XL haben vor allem Verbesserungen bei den Kamerafunktionen erhalten. Anfang November kommen beide Geräte zu Preisen ab 850 Euro auf den Markt.

Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on Video aufrufen
Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

    •  /