• IT-Karriere:
  • Services:

Online-Rollenspiel Horizons erneut verkauft

EI Interactive verspricht Weiterentwicklung der Spielwelt Istaria

Das gebeutelte Online-Rollenspiel "Horizons: Empire of Istaria" wurde wieder einmal verkauft: Diesmal ging es von Tulga Games an EI Interactive (EI).

Artikel veröffentlicht am ,

Entwickelt wurde Horizons ursprünglich vom 1999 gegründeten und 2004 gescheiterten Spieleentwickler Artifact Entertainment. Horizons startete offiziell im Dezember 2003 und wurde eine Zeit lang von Atari vermarktet. Tulga Games erwarb 2004 die Rechte am Spiel und betrieb es weiter. Ab dem 21. Juli 2006 wird das Spiel nun vom neuen Besitzer EI Interactive betrieben - und soll auch weiterentwickelt werden.

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal

Als Grund für den Kauf gab EI an, dass das Online-Spiel stabil laufe, die Spieler in die Weiterentwicklung der Hintergrundgeschichte einbeziehe, eine treue Fangemeinde sowie viel Potenzial habe. Um den Support wird sich EI in Zukunft ebenfalls kümmern. Ob auch Entwickler übernommen wurden, ist nicht bekannt.

EI Interactive ist eine Tochter vom Browser- und Online-Spiele-Publisher EI Communications. Erfahrungen mit Online-Rollenspielen hat das Unternehmen bereits sammeln können: Es betreibt ein Spiel namens Savage Eden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sandisk Extreme PRO NVMe 3D SSD 1TB M.2 PCIe 3.0 für 145,90€ (mit Rabattcode...
  2. (u. a. Edifier R1280DB PC-Lautsprecher für 99,90€, Acer X1626H DLP-Beamer für 449, Grundig VCH...
  3. (aktuell u. a. Grand Ages: Medieval für 3,50€, Table Manners 6,66€, Okami HD 7,50€)

King Troll 24. Jul 2006

was er wohl ausdrücken wollte ist, dass in Offlinespielen so gut wie nie rollengerechter...

DER GORF 21. Jul 2006

Waren das nicht die beliebig oft wiederholbaren sog. "Randomquests"? Kann mich kaum...

Picco 21. Jul 2006

Naja bei 50 Mann ist sowas ja auch noch recht übersichtlich und man kann sie in die...


Folgen Sie uns
       


Preiswerte Notebooks im Test - Acer vs. Medion vs. Trekstor

Golem.de hat preiswerte Geräte von drei Herstellern getestet. Es treten an: Acer, Medion und Trekstor. Die Bedingung: Der Kaufpreis soll unter 400 Euro liegen.

Preiswerte Notebooks im Test - Acer vs. Medion vs. Trekstor Video aufrufen
    •  /