Abo
  • Services:

Zend Framework soll im Oktober 2006 fertig sein

Aktuelle Vorschauversion 0.1.5 verfügbar

Das Zend Framework soll im Oktober 2006 in der Version 1.0 erscheinen, sagte Zend-Mitbegründer Andi Gutmans gegenüber ZDNet. Das 2005 gestartete PHP Collaboration Project entwickelt ein Framework für Webapplikationen, das aktuell als Testversion verfügbar ist.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Auf der nächsten von Zend veranstalteten PHP-Konferenz, die am 29. Oktober 2006 in San Jose stattfindet, plant die Firma laut Andi Gutmans, das Framework in der Version 1.0 zu veröffentlichen. "Zumindest einen Release Candidate" wolle man bis dahin fertig haben, so Gutsman gegenüber ZDNet.

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. Bosch Gruppe, Leonberg

Zend möchte im Rahmen des PHP Collaboration Projects zusammen mit der Community und Partnern einen De-facto-Standard schaffen, um Webapplikationen zu entwickeln und zu verwenden. Dazu konzentriert sich das Projekt neben dem Zend PHP Framework auch auf das Eclipse-PHP-IDE-Framework.

Aktuell ist das Zend Framework in der Version 0.1.5 verfügbar, die bereits zahlreiche Klassen mitliefert. Außerdem bietet die Version unter anderem ein neues Shared-Memory-Backend und unterstützt HTTP-Antworten, die andere Zeilenumbrüche als "CRLF" nutzen.

Das Unternehmen Zend beschäftigt momentan 118 Mitarbeiter und möchte bis Ende 2007 oder Anfang 2008 profitabel arbeiten, so Gründer Zeev Suraski gegenüber ZDNet.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Anonymous 23. Jul 2006

.... Mann mann mann seid ihr Experten. Anstatt ihr einfach auf der Homepage von Zend...

Anonymous der II. 22. Jul 2006

Jetzt habe ich 5 min damit zugebracht zu staunen, wie unwissend Anonymous ist. Mann Mann...

Putzlappen 21. Jul 2006

Okay, ich sag's mal so: Ich glaube, das sie im Oktober etwas präsentieren werden, wo ein...

pminnieur 21. Jul 2006

Naja. Ich empfehle das symfony framework, oder die eZ components. Ausgereifter...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Plus (2018) - Test

Der neue Echo Plus von Amazon liefert einen deutlich besseren Klang als alle bisherigen Echo-Lautsprecher. Praktisch ist außerdem der eingebaute Smart-Home-Hub. Der integrierte Temperatursensor muss aber noch bessser in Alexa integriert werden. Der neue Echo Plus ist zusammen mit einer Hue-Lampe von Philips für 150 Euro zu haben.

Amazons Echo Plus (2018) - Test Video aufrufen
Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Haiku Beta 1 angesehen: BeOS in modernem Gewand
Haiku Beta 1 angesehen
BeOS in modernem Gewand

Seit nunmehr über 17 Jahren arbeitet ein kleines Entwickler-Team am quelloffenen Betriebssystem Haiku, das vollständig kompatibel sein soll mit dem um die Jahrtausendwende eingestellten BeOS. Seit einigen Wochen liegt endlich eine erste Betaversion vor, die BeOS ein wenig in die Moderne verhilft.
Von Tim Schürmann


      •  /