Abo
  • Services:

Insolvenz: Krystaltech Lynx will als PC-Hersteller überleben

PC-Geschäft hui, Distribution pfui

Der PC-Hersteller und Distributor Krystaltech Lynx Europe hat Insolvenz wegen drohender Zahlungsunfähigkeit angemeldet. Zumindest für den Geschäftsbereich PC-Herstellung scheint es aber Hoffnung in Form eines verbindlichen Kaufangebots zu geben.

Artikel veröffentlicht am ,

Als Grund für die Insolvenz wurde ein anhaltender "starker Rückgang des Distributionsgeschäfts in den letzten sechs Monaten" angegeben. Zum einen gab es dadurch einen starken Umsatzrückgang und zum anderen eine zusätzliche Belastung durch die Kündigung von Krediten seitens der Hausbanken Ende Mai 2006. Bis unmittelbar vor der Insolvenzanmeldung sollen dennoch alle Verbindlichkeiten erfüllt und alle Löhne und Gehälter bezahlt worden sein, heißt es in einer Unternehmensmitteilung zur Insolvenzanmeldung.

Stellenmarkt
  1. Sanofi-Aventis Deutschland GmbH, Frankfurt am Main
  2. Windream GmbH, Bochum

Anders als das Distributionsgeschäft ("Krystaltech") habe jedoch die PC-Herstellung ("Lynx") laut Krystaltech Lynx von Januar bis Juni 2006 gegenüber dem Vorjahreszeitraum eine Umsatzsteigerung um über 40 Prozent erzielt. Dem Insolvenzgericht Tübingen wurde laut Krystaltech Lynx bereits ein verbindliches Kaufangebot der zur Transtec AG gehörenden Triple Stor GmbH für den Geschäftsbereich Lynx vorgelegt.

Durch die Weiterführung von Lynx sollen möglichst viele der 126 Arbeitsplätze erhalten werden. Allerdings ist es noch an Insolvenzverwalter Wolfgang Hauser, in den kommenden Wochen über das Angebot zu entscheiden. Kaufinteressent Transtec plant laut Krystaltech Lynx, die Marke Lynx weiterzuführen und den Ausbau des indirekten Vertriebs von Büro-PCs und Servern.

Lynx-Systeme sollen zudem weiterhin ausschließlich an Fachhändler und Systemhäuser verkauft werden. Ein Ausbau des Produktportfolios wurde ebenso in Aussicht gestellt wie die Übernahme der Garantieleistungen für bestehende Lynx-Kunden. Was aus den von Krystaltech Lynx unter eigener Cebop-Marke angebotenen Mini-PCs wird, war noch nicht in Erfahrung zu bringen. Die Barebone-Systeme wurden von AOpen entwickelt, von Lynx bestückt und erinnern vom Design an Apples Mac mini.

"Die Produktion ist durch bestehende Aufträge bereits für die kommenden Wochen ausgelastet. Die Geschäftsleitung geht davon aus, mit der Unterstützung des Insolvenzverwalters den Geschäftsbetrieb unterbrechungsfrei fortführen zu können", heißt es abschließend seitens Krystaltech Lynx.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (Prime Video)

Weissmehr 21. Jul 2006

Korrekterweise muss es heisse "Kreditlinie". Das ist ungefähr so wie ein...

Weissmehr 21. Jul 2006

Wie war doch gleich der schöne Spruch... "Wenn man keine Ahnung hat einfach mal die...

LOL8088 20. Jul 2006

"Der PC-Hersteller und Distributor Krystaltech Lynx Europe hat Insolvenz wegen drohender...


Folgen Sie uns
       


The Crew 2 - Fazit

The Crew 2 bietet zum Teil wahnwitzige Neuerungen, stolpert im Test aber trotzdem über alte Fehler.

The Crew 2 - Fazit Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /