Nokia mit mehr Gewinn, aber weniger Marktanteil

Umsatz klettert im zweiten Quartal um 22 Prozent

22 Prozent mehr Umsatz und 50 Prozent mehr Gewinn vermeldet Nokia für das zweite Quartal. Der finnische Handybauer setzte 9,81 Milliarden Euro um und erzielte dabei einen operativen Gewinn von 1,50 Milliarden Euro, 50 Prozent mehr als im zweiten Quartal 2005.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Umsätze mit Mobiltelefonen legten um 21 Prozent auf 5,88 Milliarden Euro zu, im Bereich Multimedia setzt Nokia 1,89 Milliarden Euro um, eine Steigerung um 37 Prozent. Die Umsätze im Bereich Unternehmenslösungen kletterten um 43 Prozent auf 283 Millionen Euro, die Netzwerksparte legte um 9 Prozent auf 1,77 Milliarden Euro zu.

Stellenmarkt
  1. Product Owner (m/w/d) Software
    HDNET GmbH & Co. KG, Werther
  2. IT Integration Analyst Digital Services (m/w/d)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Düsseldorf, Dortmund, Duisburg, Mülheim an der Ruhr
Detailsuche

Nokias Marktanteil bei Mobiltelefonen sank im zweiten Quartal 2006 allerdings: von 35 Prozent im ersten Quartal 2006 auf nun 34 Prozent. Gegenüber einem Marktanteil von 33 Prozent im zweiten Quartal des Vorjahres ist dies aber eine kleine Steigerung. Für das dritte Quartal erwartet Nokia hier keine große Änderung.

Im Durchschnitt verkaufte Nokia seine mobilen Endgeräte für 102,- Euro gegenüber einem Wert von 103,- Euro im ersten Quartal - insgesamt verkauften die Finnen in den letzten drei Monaten 78,4 Millionen Geräte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ekagi 21. Jul 2006

es ist der preis von nokia an großhändler. also immer netto, und nix mit vertragsrabatt...

ekagi 21. Jul 2006

konkrete zahlen raussuchen und hier einstellen hat 1000mal mehr wert als jedes "ich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Bayrischer Rundfunk: Netzbetreiber würden bei 5G die Nutzer täuschen
    Bayrischer Rundfunk
    Netzbetreiber würden bei 5G die Nutzer täuschen

    Laut dem Technikleiter beim Bayrischen Rundfunk ist echtes 5G erst seit wenigen Monaten verfügbar. Schwarzfallfestigkeit werde nicht einmal versucht.

  3. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /