Abo
  • Services:

Nokia mit mehr Gewinn, aber weniger Marktanteil

Umsatz klettert im zweiten Quartal um 22 Prozent

22 Prozent mehr Umsatz und 50 Prozent mehr Gewinn vermeldet Nokia für das zweite Quartal. Der finnische Handybauer setzte 9,81 Milliarden Euro um und erzielte dabei einen operativen Gewinn von 1,50 Milliarden Euro, 50 Prozent mehr als im zweiten Quartal 2005.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Umsätze mit Mobiltelefonen legten um 21 Prozent auf 5,88 Milliarden Euro zu, im Bereich Multimedia setzt Nokia 1,89 Milliarden Euro um, eine Steigerung um 37 Prozent. Die Umsätze im Bereich Unternehmenslösungen kletterten um 43 Prozent auf 283 Millionen Euro, die Netzwerksparte legte um 9 Prozent auf 1,77 Milliarden Euro zu.

Stellenmarkt
  1. Bundesinstitut für Risikobewertung, Berlin
  2. Rentschler Biopharma SE, Laupheim

Nokias Marktanteil bei Mobiltelefonen sank im zweiten Quartal 2006 allerdings: von 35 Prozent im ersten Quartal 2006 auf nun 34 Prozent. Gegenüber einem Marktanteil von 33 Prozent im zweiten Quartal des Vorjahres ist dies aber eine kleine Steigerung. Für das dritte Quartal erwartet Nokia hier keine große Änderung.

Im Durchschnitt verkaufte Nokia seine mobilen Endgeräte für 102,- Euro gegenüber einem Wert von 103,- Euro im ersten Quartal - insgesamt verkauften die Finnen in den letzten drei Monaten 78,4 Millionen Geräte.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 499€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

ekagi 21. Jul 2006

es ist der preis von nokia an großhändler. also immer netto, und nix mit vertragsrabatt...

ekagi 21. Jul 2006

konkrete zahlen raussuchen und hier einstellen hat 1000mal mehr wert als jedes "ich...


Folgen Sie uns
       


Threadripper 2990WX - Test

Wir testen den Ryzen Threadripper 2990WX, den ersten 32-Kern-Prozessor für High-End-Desktops. In Anwendungen wie Blender oder Raytracing ist er unschlagbar schnell, bei weniger gut parallisierter Software wie Adobe Premiere oder x265 wird er aber von Intels ähnlich teurem Core i9-7980XE überholt.

Threadripper 2990WX - Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

    •  /