Abo
  • Services:

Intels Quad-Cores kommen schon im vierten Quartal 2006

Kentsfield für Desktops und Cloverton für Server vorgezogen

Im Rahmen der Bilanzpressekonferenz zu den schwachen Zahlen für das zweite Quartal 2006 kündigte Intel-CEO Paul Otellini an, dass Intel auch seine ersten Prozessoren mit vier Kernen früher als geplant auf den Markt bringen will.

Artikel veröffentlicht am ,

Ursprünglich wollte Intel seine ersten "Quadcores" im ersten Quartal 2007 auf den Markt bringen. Wie das Unternehmen nach Otellinis Ankündigung im Rahmen einer Telefonkonferenz mitteilte, sollen Kentsfield und Cloverton nun jedoch bereits im vierten Quartal 2006 geliefert und nicht nur angekündigt werden, wie ein Intel-Sprecher gegenüber Golem.de noch betonte.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Leingarten
  2. Hochschule Heilbronn, Heilbronn-Sontheim

Im Falle des Kentsfield hatte Intel bereits bekannt gegeben, dass die CPU als "Core 2 Extreme" und damit als Prozessor für Spieler und Technik-Freaks erscheinen wird - vermutlich zu einem Preis um 1.000 Euro, wie Intels bisherige Extremisten auch. Über den Takt ist noch nichts bekannt, neue Extreme-Prozessoren waren bisher aber immer höher getaktet als ihre Vorgänger. Zu Kentsfield existieren auch erste Benchmarks, was darauf hindeutet, dass die CPU in ihrer Entwicklung schon weit fortgeschritten ist. Diese inoffiziellen Messungen fanden zudem auf einem herkömmlichen Bad-Axe-Mainboard von Intel statt, in dem auch der gerade angekündigte Core 2 Extreme X6800 mit zwei Kernen läuft.

Über das Server-Pendant Cloverton ist noch wenig bekannt - es dürfte aber als Xeon erscheinen und auch zum bisherigen Core-Xeon "Woodcrest" sockelkompatibel sein. Beiden Quadcore-Prozessoren ist gemein, dass Intel zwei Dualcore-Dice (Plural von "Die") in ein Gehäuse packt, wie das schon beim Pentium D der 900er-Serie ("Presler") geschehen ist.

Dass Intel sich gerade mit dem ersten Quadcore für Desktops so beeilt, dürfte an AMDs angekündigter 4x4-Plattform liegen. Diese soll mit zwei Sockeln und zwei X2-Prozessoren schon in der zweiten Hälfte des Jahres 2006 vier Kerne auf den Desktop bringen, durch Prozessortausch mit AMDs Quadcores 2007 dann sogar acht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 105,85€ + Versand
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 449€ + Versand

Duke ohne Login 23. Jul 2006

Nicht "was" sondern "wieviel" ! Und die Antwort ist : Vier. Duke.

Duke ohne Login 23. Jul 2006

Na, W2K wird wohl kaum Pins zählen wollen. Für W2k sind schon bei HT zwei physische CPUs...


Folgen Sie uns
       


HP Z2 Mini Workstation - Test

Die Z2 Mini Workstation G3 kann uns im Test überzeugen - und das nicht als sehr schnelle Maschine, sondern als gut durchdachtes Gesamtkonzept.

HP Z2 Mini Workstation - Test Video aufrufen
Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

SpaceX: Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal
SpaceX
Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal

Landen, Auftanken und 24 Stunden später wieder starten. Das will SpaceX mit der neusten und endgültigen Version der Falcon-9-Rakete erreichen. In der letzten Nacht hat sie erfolgreich einen Satelliten für Bangladesch in den Orbit gebracht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


      •  /