Intels Quad-Cores kommen schon im vierten Quartal 2006

Kentsfield für Desktops und Cloverton für Server vorgezogen

Im Rahmen der Bilanzpressekonferenz zu den schwachen Zahlen für das zweite Quartal 2006 kündigte Intel-CEO Paul Otellini an, dass Intel auch seine ersten Prozessoren mit vier Kernen früher als geplant auf den Markt bringen will.

Artikel veröffentlicht am ,

Ursprünglich wollte Intel seine ersten "Quadcores" im ersten Quartal 2007 auf den Markt bringen. Wie das Unternehmen nach Otellinis Ankündigung im Rahmen einer Telefonkonferenz mitteilte, sollen Kentsfield und Cloverton nun jedoch bereits im vierten Quartal 2006 geliefert und nicht nur angekündigt werden, wie ein Intel-Sprecher gegenüber Golem.de noch betonte.

Stellenmarkt
  1. Senior Data Engineer (m/w/d) für Data Warehouses, ETL, SSAS & SSRS
    Behörde für Schule und Berufsbildung, Hamburg
  2. Softwareentwickler Embedded Java (m/w/d)
    VIVAVIS AG, Ettlingen, Homeoffice
Detailsuche

Im Falle des Kentsfield hatte Intel bereits bekannt gegeben, dass die CPU als "Core 2 Extreme" und damit als Prozessor für Spieler und Technik-Freaks erscheinen wird - vermutlich zu einem Preis um 1.000 Euro, wie Intels bisherige Extremisten auch. Über den Takt ist noch nichts bekannt, neue Extreme-Prozessoren waren bisher aber immer höher getaktet als ihre Vorgänger. Zu Kentsfield existieren auch erste Benchmarks, was darauf hindeutet, dass die CPU in ihrer Entwicklung schon weit fortgeschritten ist. Diese inoffiziellen Messungen fanden zudem auf einem herkömmlichen Bad-Axe-Mainboard von Intel statt, in dem auch der gerade angekündigte Core 2 Extreme X6800 mit zwei Kernen läuft.

Über das Server-Pendant Cloverton ist noch wenig bekannt - es dürfte aber als Xeon erscheinen und auch zum bisherigen Core-Xeon "Woodcrest" sockelkompatibel sein. Beiden Quadcore-Prozessoren ist gemein, dass Intel zwei Dualcore-Dice (Plural von "Die") in ein Gehäuse packt, wie das schon beim Pentium D der 900er-Serie ("Presler") geschehen ist.

Dass Intel sich gerade mit dem ersten Quadcore für Desktops so beeilt, dürfte an AMDs angekündigter 4x4-Plattform liegen. Diese soll mit zwei Sockeln und zwei X2-Prozessoren schon in der zweiten Hälfte des Jahres 2006 vier Kerne auf den Desktop bringen, durch Prozessortausch mit AMDs Quadcores 2007 dann sogar acht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnik
Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen

Preise steigen in einem Jahr von Rekordtief auf Rekordhoch. Das Angebot hält mit unerwartet hoher Nachfrage nach Lithium-Ionen-Akkus nicht mit.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnik: Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen
Artikel
  1. Telekom: Firmen wollen private 5G-Netze gar nicht selbst betreiben
    Telekom
    Firmen wollen private 5G-Netze "gar nicht selbst betreiben"

    Laut Telekom wollen die Firmen in Deutschland ihre über 110 5G-Campusnetze nicht selbst führen. Doch es gibt auch andere Darstellungen.

  2. Smartphone-App: Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten
    Smartphone-App
    Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten

    Mit dem großen Andrang habe das Kraftfahrt-Bundesamt nicht gerechnet. Nun ist die App kaputt. Ein Update soll es richten.

  3. Blizzard: Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected
    Blizzard
    Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected

    Besonders mächtige Ausrüstung aus Diablo 2 Resurrected wird auf Auktionsbörsen gehandelt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Räumungsverkauf bei MediaMarkt • Nur noch heute: Black Week bei NBB • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /