Abo
  • Services:

XenMan: Grafische Verwaltung virtueller Maschinen

Neue Domänen mit einem Klick anlegen

XenMan ist ein grafisches Konfigurationswerkzeug für die Virtualisierungslösung Xen unter Linux. Die nun veröffentlichte Version 0.4 soll insgesamt eine höhere Stabilität bieten und unterstützt den Logical Volume Manager.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

XenMan
XenMan
Das Konfigurationswerkzeug XenMan richtet sich sowohl an Administratoren, die sich ihre Arbeit erleichtern wollen, als auch an Nutzer, die erstmals mit der Virtualisierungslösung Xen in Kontakt kommen. Die Verwaltung erfolgt dabei komplett grafisch, wobei das Programmfenster etwas an VMware Workstation erinnert. Wie bei VMware lassen sich die virtuellen Maschinen auch direkt in XenMan starten, mehrere Instanzen werden über Tabs verwaltet. In einer Baumansicht zeigt XenMan Daten zu den virtuellen Maschinen an und erlaubt auch, Änderungen an einer Domäne zur Laufzeit vorzunehmen. Neue unprivilegierte Gastdomänen (DomU) lassen sich mit einem Klick nach Ausfüllen einiger Felder anlegen.

Stellenmarkt
  1. Hauni Maschinenbau GmbH, Hamburg
  2. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg

Die neue Version 0.4 unterstützt nun den Logical Volume Manager, so dass Volumes beim Anlegen einer Domäne genutzt werden können. Mit XenMan angelegte virtuelle Maschinen verwenden nun außerdem die Ramdisk des Disk-Images zum Booten. Zudem werden doppelte Domänen nun überschrieben, wird also beim Anlegen einer Domäne ein bereits existierender Name angegeben, überschreibt die Software alle vorhandenen Einstellungen mit diesem Namen, sofern der Nutzer zustimmt. XenMan 0.4 bekam außerdem neue Menüs und die allgemeine Stabilität soll verbessert worden sein.

Das in Python geschriebene Werkzeug wird unter der GPL veröffentlicht und kann ab sofort bei SourceForge.net heruntergeladen werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Heino2000 21. Jul 2006

rpm -Uvh xenman-0.4-1.noarch.rpm error: Failed dependencies: pygtk2 is needed by...

SvenXXL 21. Jul 2006

mit dem yast gehts es nicht, aber ich habe es trotzdem hinbekommen :-) - container...

suxy 20. Jul 2006

.. dass nur das file backend unterstützt wird. Das ist leider relativ langsam, wenn ich...

Pogzi 20. Jul 2006

Für den einsatz in der Systemadministration mag dieses argument zwar vollkomen richtig...


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
    Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
    Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

    In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
    2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
    Apple
    iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

    Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

    1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
    2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
    3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

      •  /