• IT-Karriere:
  • Services:

XenMan: Grafische Verwaltung virtueller Maschinen

Neue Domänen mit einem Klick anlegen

XenMan ist ein grafisches Konfigurationswerkzeug für die Virtualisierungslösung Xen unter Linux. Die nun veröffentlichte Version 0.4 soll insgesamt eine höhere Stabilität bieten und unterstützt den Logical Volume Manager.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

XenMan
XenMan
Das Konfigurationswerkzeug XenMan richtet sich sowohl an Administratoren, die sich ihre Arbeit erleichtern wollen, als auch an Nutzer, die erstmals mit der Virtualisierungslösung Xen in Kontakt kommen. Die Verwaltung erfolgt dabei komplett grafisch, wobei das Programmfenster etwas an VMware Workstation erinnert. Wie bei VMware lassen sich die virtuellen Maschinen auch direkt in XenMan starten, mehrere Instanzen werden über Tabs verwaltet. In einer Baumansicht zeigt XenMan Daten zu den virtuellen Maschinen an und erlaubt auch, Änderungen an einer Domäne zur Laufzeit vorzunehmen. Neue unprivilegierte Gastdomänen (DomU) lassen sich mit einem Klick nach Ausfüllen einiger Felder anlegen.

Stellenmarkt
  1. Stadt Korntal-Münchingen, Korntal-Münchingen
  2. Verbraucherzentrale NRW e.V., Düsseldorf

Die neue Version 0.4 unterstützt nun den Logical Volume Manager, so dass Volumes beim Anlegen einer Domäne genutzt werden können. Mit XenMan angelegte virtuelle Maschinen verwenden nun außerdem die Ramdisk des Disk-Images zum Booten. Zudem werden doppelte Domänen nun überschrieben, wird also beim Anlegen einer Domäne ein bereits existierender Name angegeben, überschreibt die Software alle vorhandenen Einstellungen mit diesem Namen, sofern der Nutzer zustimmt. XenMan 0.4 bekam außerdem neue Menüs und die allgemeine Stabilität soll verbessert worden sein.

Das in Python geschriebene Werkzeug wird unter der GPL veröffentlicht und kann ab sofort bei SourceForge.net heruntergeladen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Watch Dogs 2 für 11€, Overlord 2 für 1,99€, Track Mania 2: Valley für 8,99€)
  2. 22,99€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Sandisk Extreme Portable SSD 2TB für 248,99€, Sandisk Extreme Pro PCIe-SSD 1TB für 124...
  4. (u. a. Samsung 970 Evo Plus PCIe-SSD 500GB für 79,99€, Samsung 860 Evo SATA-SSD 500GB für 54...

Heino2000 21. Jul 2006

rpm -Uvh xenman-0.4-1.noarch.rpm error: Failed dependencies: pygtk2 is needed by...

SvenXXL 21. Jul 2006

mit dem yast gehts es nicht, aber ich habe es trotzdem hinbekommen :-) - container...

suxy 20. Jul 2006

.. dass nur das file backend unterstützt wird. Das ist leider relativ langsam, wenn ich...

Pogzi 20. Jul 2006

Für den einsatz in der Systemadministration mag dieses argument zwar vollkomen richtig...


Folgen Sie uns
       


Linux-Smartphone Pinephone im Test

Das Pinephone ist das erste echte Linux-Smartphone seit rund 5 Jahren und dazu noch von einer Community erstellt. Das ambitionierte Projekt scheitert letztlich aber an der Realität.

Linux-Smartphone Pinephone im Test Video aufrufen
5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
Pinephone im Test
Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
Ein Test von Sebastian Grüner

  1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
  2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
  3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

    •  /