Abo
  • Services:

Wirtschaftsverbände gegen Rundfunkgebühr auf PCs

DIHK und ZDH fordern eine Reform der Rundfunkgebühren

Ab 1. Januar 2007 sollen für internetfähige PCs Rundfunkgebühren erhoben werden. Dies ruft nun zunehmend Wirtschaftsverbände auf den Plan, die vor einer Belastung von Unternehmen warnen.

Artikel veröffentlicht am ,

Unternehmen seien empört darüber, dass sie ab 1. Januar 2007 Rundfunkgebühren für internetfähige Firmen-PC zahlen sollen, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung des Deutschem Industrie- und Handelskammertages (DIHK) und des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH). Die beiden Verbände verweisen auf eine gemeinsame Umfrage, an der sich im Juni 2006 knapp 20.000 Unternehmen beteiligt haben.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Schillergesellschaft e.V., Marbach am Neckar
  2. Bezirk Oberbayern, Bruckmühl bei München

Viele Unternehmen würden erst jetzt realisieren, dass sie künftig Rundfunkgebühren zu zahlen hätten, auch wenn die Geräte gar nicht zum Rundfunkempfang genutzt werden. Für viele Betriebe sei dies mit Mehrfachbelastungen verbunden.

Besonders kleinere Unternehmer und Selbstständige seien von den Plänen betroffen, da sie als Privatperson, für den Geschäftswagen und für den Rechner im Büro zur Kasse gebeten werden. In der Summe ergebe dies eine Belastung von 474,96 Euro pro Jahr.

Rund 60 Prozent der Unternehmen im IHK-Bereich und 10 Prozent der Handwerker hätten zudem eine oder mehrere Filialen mit internetfähigen PCs, was ebenfalls zu einer Mehrfachbelastung führe, da für jede Betriebsstätte extra Gebühren anfallen.

Allerdings wollen die Wirtschaftsverbände mit ihrer Kritik nicht den Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk in Frage stellen. Es gehe ihnen darum, die Belastungen für Unternehmen und die absurden Konsequenzen deutlich zu machen sowie an Lösungsvorschlägen konstruktiv mitzuwirken.
Als ersten Schritt aber fordern DIHK und ZDH, das Moratorium über die Aussetzung der Gebührenpflicht für internetfähige Rechner zu verlängern und so eine Belastung der Unternehmen zu verhindern. Allgemein sprechen sie sich für eine Gebührenreform aus.

Die Grünen plädieren dafür, die gerätegebundene Rundfunkgebühr durch eine allgemeine Mediengebühr pro Haushalt zu ersetzen, um immer neue Debatten um eine Gebührenpflicht für einzelne Geräte wie Handy oder PC auszuschließen. Auch die CDU/CSU hatte sich in der Vergangenheit gegen eine "Internetsteuer für PCs" ausgesprochen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)

Herzilein 20. Jul 2006

Die Nachrichten von ARD und ZDF sind meiner Ansicht nach auch nur fürs Blödvolk. Man...

metasyntaktisch... 20. Jul 2006

Kein Aber, war schon richtig, so wie Du es aufgefasst hast ;) Ich wollte nur nochmal...

Michael - alt 20. Jul 2006

Das gefällt mir! Hinzu kommt, daß man, anders als beim bisherigen Rundfunk durch...

huahuahua 20. Jul 2006

Das Argument Gewohnheitsrecht ist vielleicht gar nicht so schlecht, denn hier soll ja...


Folgen Sie uns
       


Macbook Air 2018 - Test

Nach mehreren Jahren spendiert Apple dem Macbook Air ein neues Gehäuse. Trotzdem ist es keine Referenz mehr für Kompaktheit und Gewicht. Das Notebook kann durch andere Dinge trotzdem überzeugen.

Macbook Air 2018 - Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
    Machine Learning
    Wie Technik jede Stimme stehlen kann

    Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
    Ein Bericht von Felix Lill

    1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
    2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
    3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

      •  /