Lightroom Beta - Foto-Software auch für Windows da

Fertige Version von Lightroom für Windows und MacOS X kommt Ende 2006

Adobe hat das RAW-Bildbearbeitungswerkzeug Lightroom erstmals als Beta-Ausführung in einer Windows-Version veröffentlicht. Noch unterscheiden sich die Lightroom-Varianten für Windows und MacOS X, sollen aber bis zur Final angeglichen werden. Lightroom konzentriert sich auf die Verarbeitung von RAW-Bilddaten und bietet dazu passende Funktionen für die Bildbearbeitung.

Artikel veröffentlicht am ,

Besonders stolz zeigt sich Adobe von der modularen Bedienoberfläche in Lightroom, was eine leichtere Steuerung der Software verspricht. Damit wendet sich der Softwarehersteller von seiner bisherigen Oberflächengestaltung ab. Besonders viel Wert wurde auf die Bildanzeige gelegt, wobei es einige Werkzeuge zur Ausschnittvergrößerung, Objektiv- und Farbkorrektur, zum Bildvergleich und Durchsuchen größerer Bildmengen gibt.

Stellenmarkt
  1. Product Manager - IT / Software (m/w/d)
    GK Software SE, Berlin, Köln, Schöneck (Home-Office)
  2. SAP Inhouse Consultant (m/w/d)
    LEICHT Küchen AG, Waldstetten
Detailsuche

Bei der Bildbearbeitung bleiben die originalen Bilddateien unangetastet und es werden lediglich Kopien in Lightroom verwaltet. Beim Import kann man das Bildmaterial wahlweise auch in Adobes Digital Negative Format (DNG) konvertieren. Derzeit unterstützt Lightroom nach Adobe-Angaben mehr als 120 RAW-Formate.

Die Windows-Version von Lightroom basiert im Kern auf der Beta 3 für MacOS X, bietet aber noch nicht alle Funktionen. So fehlen noch die Webmodule, die Musikfunktion in Diashows, die Lights-Out-Funktion sowie die automatische Erkennung von Kameras und Speicherkarten. Zudem kommt es beim Farbausdruck noch zu Problemen und die Geschwindigkeit der Software soll noch recht zäh sein.

Die Beta von Lightroom für Windows XP mit Service Pack 2 steht ab sofort zum Download bereit. Bereits seit rund einem Monat gibt es die Lightroom Beta 3 bereits für die Mac-Plattform. Die fertige Version will Adobe Ende 2006 auf den Markt bringen, nannte aber noch keine Preise.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
M1 Pro/Max
Dieses Apple Silicon ist gigantisch

Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
Eine Analyse von Marc Sauter

M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
Artikel
  1. Displayreinigung: Apple bringt 25-Euro-Poliertuch mit Kompatibilitätsliste
    Displayreinigung
    Apple bringt 25-Euro-Poliertuch mit Kompatibilitätsliste

    Fast unbemerkt hat Apple den eigentlichen Star des Events von Mitte Oktober 2021 in seinen Onlineshop aufgenommen: ein Poliertuch.

  2. Lieferdienst: Delivery Hero steigt bei Gorillas ein
    Lieferdienst
    Delivery Hero steigt bei Gorillas ein

    Der umstrittene Lieferdienst Gorillas hat in einer Finanzierungsrunde 1 Milliarde US-Dollar sammeln können - unter anderem von Delivery Hero.

  3. Best Practices zur Absicherung der Cloud
     
    Best Practices zur Absicherung der Cloud

    Welchen Risiken und Bedrohungen ist die Unternehmens-IT bei der Nutzung von Cloud-Services ausgesetzt? Der Online-Workshop der Golem Akademie liefert wertvolle Konzepte für die IT-Praxis.
    Sponsored Post von Golem Akademie

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 10% auf Gaming-Tische von Leet Desk & 1.800€ auf Laptops • 3 Spiele für 49€: PS, PS5 uvm. • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) • LG-TVs & Monitore zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /