Abo
  • Services:

IBM kann Gewinne steigern

Umsatz bleibt auf dem Niveau des Vorjahres

Rund 2 Milliarden US-Dollar hat IBM im zweiten Quartal 2006 verdient, rund 9 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Der Umsatz lag insgesamt bei 21,9 Milliarden US-Dollar und etwa auf dem Niveau des Vorjahres.

Artikel veröffentlicht am ,

Hauptumsatzbringer ist die Sparte Global Services mit einem Umsatz von 11,9 Milliarden US-Dollar. Mit Hardware konnte IBM ohne PC-Geschäft 5,1 Milliarden US-Dollar umsetzen, 4,2 Milliarden US-Dollar steuerte IBMs Softwaregeschäft zum Umsatz des Unternehmens bei.

Stellenmarkt
  1. State Street Bank International GmbH, Frankfurt
  2. Deutsche Welle, Bonn

Die stärkste Region für IBM bleibt Amerika, hier machte IBM rund 9,5 Milliarden US-Dollar seines Umsatzes, in der Region Europa, Mittlerer Osten und Afrika waren es 7,2 Milliarden US-Dollar.

Am Ende des zweiten Quartals verfügte IBM über liquide Mittel in Höhe von 10 Milliarden US-Dollar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. für 59,99€ vorbestellbar
  2. (u. a. PlayStation Plus Mitgliedschaft 12 Monate für 47,99€)
  3. 47,99€
  4. (u. a. Naga Trinity Maus 72,90€, Kraken 7.1 V2 Gunmetal Headset 84,90€)

deradam 19. Jul 2006

Nach dem Rausschmiss von über 10k Angestellten musste der Gewinn auch mal steigen. Haben...

andy 19. Jul 2006

it dienstleistungen aller art?! ;-) outsourcing deals, infrastruktur services...


Folgen Sie uns
       


AMD Athlon 200GE - Test

Der Athlon 200GE ist ein 55 Euro günstiger Chip für den Sockel AM4. Er konkurriert daher mit Intels Celeron G4900 und Pentium G5400. Dank zwei Kernen mit SMT und 3,2 GHz sowie einer Vega-3-Grafikeinheit schlägt er beide Prozessoren in CPU-Benchmarks und ist schneller in Spielen, wenn diese auf der iGPU laufen.

AMD Athlon 200GE - Test Video aufrufen
Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
Coachingbuch
Metapher mit Mängeln

Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
Von Cornelia Birr

  1. Elektronisch Arzneimittelrezept kommt auf Smartphone
  2. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil
  3. Liberty Global Ericsson übernimmt Netzwerkbetrieb bei Unitymedia

E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

    •  /