Abo
  • Services:

Untersatz brennt direkt aus der Videokamera auf DVD

JVC CU-VD10 mit USB-2.0-Anschluss

JVC hat mit dem CU-VD10 einen DVD-Brenner für seine Festplatten-Videokamera-Serie Everio vorgestellt. Mit dem Gerät, das wie ein Untersetzer für die Kamera aussieht, können ohne Umweg über den PC aus dem MiniDV-Material DVDs gebrannt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Der CU-VD10 wird per USB-2.0-Schnittstelle mit der Kamera verbunden. Die zu brennenden Videos können vorab mit Hilfe einer Playlist in der Videokamera oder manuell festgelegt werden. Sind die Video-DVDs erst einmal gebrannt, lassen sie sich auch über die Videokamera bzw. deren Display wieder ansehen.

CU-VD10
CU-VD10
Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  2. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Mannheim

Der CU-VD10 misst 61 x 58 x 237 mm bei einem Gewicht von 1,4 Kilogramm. Er wird über ein Netzteil mit Strom versorgt. Er kann DVD-RWs mit maximal 6facher und DVD-R-Medien mit maximal 8facher Geschwindigkeit beschreiben. Er kann auch als externer Brenner für den PC genutzt werden.

Der Untersatz ist für die Modelle GZ-MG22, GZ-MG27, GZ-MG37, GZ-MG39, GZ-MG67, GZ-MG77 und GZ-MG505 von JVC geeignet. Der Brenner kostet ungefähr 190,- Euro.



Meistgelesen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 4,25€
  3. (nur für Prime-Mitglieder)

besserwisser 19. Jul 2006

hintergrund der ganzen aktion ist die schleichende Markteinführung portabler DVD-Brenn...

Ideealist 19. Jul 2006

Und wenn man dann noch den Lichtweg umkehren und die DVD-Movies per Camcorder an die Wand...


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

    •  /