Abo
  • Services:
Anzeige

"Analoge Lücke" in Napsters Musik-Flatrate geschlossen

Napster siegt vor Gericht gegen den Franzis Verlag

Software, die analoge Aufnahmen von digital geschützten Musikstücken ermöglicht, ist nicht grundsätzlich verboten, entschied das Landgericht Frankfurt am Main am 31. Mai 2006 im Verfahren von Napster gegen die Franzis Verlag GmbH. Die von Franzis vertriebene Software zum analogen Aufnehmen, "Napster DirectCut", verstößt dennoch gegen das Wettbewerbsrecht und muss daher vom Markt genommen werden.

Napster bietet nach seiner Wiedergeburt als legaler Download-Dienst eine "Musik-Flatrate" für 9,95 Euro im Monat an. Solange die Monatsrate bezahlt wird, darf der Anwender damit unbegrenzt Musik von Napster herunterladen und anhören. Nach Ablauf des Abonnements sind die Musikstücke nicht mehr abspielbar - dafür sorgt das von Napster verwendete Digital Rights Management (DRM).

Anzeige

Das für rund 20,- Euro im Handel vertriebene Programm Napster DirectCut dient dazu, Audiosignale an den analogen Anschlüssen der Soundkarte aufzunehmen, zu digitalisieren und auf der Festplatte zu speichern. Damit können Anwender die "Napster-Flatrate-Beschränkung einfach umgehen", wie es in der Werbung für Napster DirectCut heißt.

Wie Heise Online berichtet, befand das Frankfurter Landgericht am 31. Mai 2006 Franzis wegen des Vertriebs von DirectCut einer Verletzung des Wettbewerbsrechts (UWG) für schuldig. Die Software lade Anwender dazu ein, Napsters allgemeine Geschäftsbedingungen zu verletzen, zu deren Einhaltung sie sich mit Abschluss eines Abonnements verpflichtet haben. Dadurch würde Napster in seiner wirtschaftlichen Tätigkeit gezielt behindert. Franzis wurde dazu verurteilt, die Software vom Markt zu nehmen.

Zugleich sah das Gericht in dem von Napster verwendeten System zum Digital Rights Management keine wirksame technische Maßnahme im Sinne des Urheberrechtsgesetzes. Paragraf 95a UrhG verbietet den Vertrieb von Programmen, mit denen "wirksame technische Maßnahmen" umgangen werden können. Napster, so das Gericht, setze sein DRM jedoch nicht dazu ein, analoge Kopien zu verhindern. Es dient vielmehr lediglich dazu, die dem Nutzer im Rahmen des Vertragsverhältnisses zur Verfügung gestellten digitalen Dateien zu verwalten. DirectCut verletzt demnach nicht das Urheberrecht, wenn es analoge Aufnahmen ermögliche.

Die Medienindustrie hat auf die Gefahr durch die "analoge Lücke" bereits reagiert: Auf der einen Seite werden in den USA und anderswo Gesetzesinitiativen zur Schließung der "analogen Lücke" unterstützt. Auf der anderen Seite will man Gerätehersteller dazu verpflichten, dass analoge Ausgänge beim Abspielen von digitalen Medien abgeschaltet werden. [von Robert A. Gehring]


eye home zur Startseite
:-) 20. Jul 2006

Ich wette mal, dass ein gutes Micro vor einem Lautsprecher eine bessere Qualität liefert...

:-) 20. Jul 2006

Hätte die Musikindustrie einen Witz gemacht, hätte man lachen können, nun aber ist ihr...

andy 19. Jul 2006

Nachtrag: Wenn man auf Nostalgie steht kann man auch am Lineout einfach einen...

Halsab... 19. Jul 2006

Leider haben Sie soeben unser rechtlich geschütztes System offengelegt und eine...

ROFLILOLI 19. Jul 2006

falsch... hab 6 Monate Flat zu meinem mp3-player bekommen... will des noch die letzten 3...


Filesharing News - P2P MP3 Games DSL VoIP / 19. Jul 2006



Anzeige

Stellenmarkt
  1. VPV Versicherungen, Stuttgart
  2. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  3. BASF SE, Ludwigshafen
  4. Continental AG, Lindau am Bodensee, Frankfurt


Anzeige
Top-Angebote
  1. 199€ (Normalpreis 250€)
  2. für 699€ statt 799€
  3. 158€ (Vergleichspreis 202€)

Folgen Sie uns
       


  1. Fraunhofer Fokus

    Metaminer soll datensammelnde Apps aufdecken

  2. Onlinehandel

    Bundesgerichtshof greift Paypal-Käuferschutz an

  3. Verbraucherschutz

    Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um

  4. Core-i-Prozessoren

    Intel bestätigt gravierende Sicherheitsprobleme in ME

  5. Augmented Reality

    Apple kauft Vrvana für 30 Millionen US-Dollar

  6. Lootboxen

    "Battlefront 2 ist ein Star-Wars-Onlinecasino für Kids"

  7. Stadtnetzbetreiber

    Von 55 Tiefbauunternehmen hat keines geantwortet

  8. Steuerstreit

    Irland fordert Milliardenzahlung von Apple ein

  9. Zensur

    Skype ist in chinesischen Appstores blockiert

  10. Eizo Flexscan EV2785

    Neuer USB-C-Monitor mit 4K und mehr Watt für Notebooks



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Orbital Sciences: Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
Orbital Sciences
Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. Astronomie Erster interstellarer Komet entdeckt
  3. Nasa und Roskosmos Gemeinsam stolpern sie zum Mond

Coffee Lake vs. Ryzen: Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
Coffee Lake vs. Ryzen
Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
  1. Custom Foundry Intel will 10-nm-Smartphone-SoCs ab 2018 produzieren
  2. ARM-Prozessoren Macom verkauft Applied Micro
  3. Apple A11 Bionic KI-Hardware ist so groß wie mehrere CPU-Kerne

Smartphone-Kameras im Test: Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
Smartphone-Kameras im Test
Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  1. Honor 7X Smartphone im 2:1-Format mit verbesserter Dual-Kamera
  2. Mini-Smartphone Jelly im Test Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  3. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones

  1. Re: Sollen sie halt ihre eigenen Tiefbaufirmen...

    thinksimple | 17:56

  2. Re: Intel und AMD teilen sich den Markt - keine...

    the_second | 17:55

  3. Re: Hallo aus dem 1G-Land

    neocron | 17:51

  4. Re: Mehr als 640 Kilobyte Speicher braucht kein...

    sneaker | 17:50

  5. Re: Witzig. Wieder ein E-Auto bericht von Leuten...

    Azzuro | 17:49


  1. 17:45

  2. 17:20

  3. 17:06

  4. 16:21

  5. 15:51

  6. 15:29

  7. 14:59

  8. 14:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel