Abo
  • Services:
Anzeige

Iomega REV - Laufwerke mit verdoppelter Kapazität

Schreib- und lesekompatibel zu alten REV-Medien

Mit nur 35 GByte Speicherplatz wurden Iomegas REV-Wechsellaufwerke für Backups für heutige Festplatten-Speicherkapazitäten recht knapp bemessen. Mit seiner zweiten REV-Laufwerksgeneration schafft es Iomega nun immerhin auf 70 GByte und hofft, damit für den Einsatz in kleinen und mittleren Unternehmen interessanter zu werden.

Das neue "Iomega REV 70GB Backup Drive" gibt es sowohl als externe USB-2.0- als auch als interne ATAPI-Ausführung. Neben den neuen 2,5-Zoll-Medien mit 70 GByte Speicherplatz liest und beschreibt es auch die bisherigen 35-GByte-REV-Disketten. Iomega scheint also aus dem Debakel bei den ZIP-Laufwerken gelernt zu haben, bei denen in der Regel eine neue Laufwerksgeneration die vorherigen Medien nur noch lesen, aber nicht mehr beschreiben konnte.

Anzeige

Iomega bewirbt REV vor allem als schnellere und sichere Alternative zu Bandspeichern. Die neue REV-Laufwerksgeneration soll Transferraten von bis zu 30 MByte/s bieten, bei den Vorgängern waren es noch max. 25 MByte/s. Mit der Datenkompression durch die mitgelieferte Software EMC Retrospect sollen bis zu 140 GByte auf eines der 70-GByte-Medien passen. Die Daten sollen bis zu 30 Jahre lang - ein Schätzwert - sicher auf REV gespeichert sein.

Das "Iomega REV 70GB USB 2.0 Backup Drive" sowie das "Iomega REV 70GB ATAPI Backup Drive" sollen inklusive einer 70-GByte-REV jeweils rund 580,- Euro kosten - die Auslieferung an den Handel hat Iomega zufolge bereits begonnen. Einzelne 70-GByte-Medien sollen rund 75,- Euro und ein Paket mit vier REV-Kassetten für rund 340,- Euro verkauft werden. Die weltweite Garantie beträgt jeweils drei Jahre. Im Laufe des Jahres werden laut Iomega dann noch Laufwerke mit Firewire-400- und SATA-Schnittstelle, automatisierte 70-GByte-Wechsellaufwerke sowie Server-Backup-Pakete ausgeliefert werden.

Bisher hat Iomega eigenen Angaben zufolge 225.000 REV-Laufwerke und 1,2 Millionen 35-GByte-REV-Disketten verkauft.


eye home zur Startseite
Rainer Zufall 20. Jul 2006

Die 640 MByte MO-Laufwerke von denen waren erste Sahne. Was nichts daran ändert dass ich...

Ein Gast 18. Jul 2006

Ganz abgesehen von Iomegas fürchterlichem Ruf stellt sich mir die Frage, welchen...

JTRkiller 18. Jul 2006

=D Seeeehr geile Rechnung!

Anonymous Coward 18. Jul 2006

Mit nur 35 GByte Speicherplatz wurden Iomegas REV-Wechsellaufwerke für Backups für...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Frankfurt am Main, München, Düsseldorf
  2. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, Köln, Bochum
  3. BASF Schwarzheide GmbH, Schwarzheide
  4. Continental AG, Lindau am Bodensee, Frankfurt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 79,98€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  3. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Echo Show vs. Fire HD 10 im Test

    Alexa, zeig's mir!

  2. Apple

    Teure Lederhülle für iPhone X deckt Mikrofon ab

  3. Notruf

    Siri ruft unnötig die Feuerwehr

  4. Netzneutralität

    US-Behörde FCC will Internetprovidern alles erlauben

  5. Fraunhofer Fokus

    Metaminer soll datensammelnde Apps aufdecken

  6. Onlinehandel

    Bundesgerichtshof greift Paypal-Käuferschutz an

  7. Verbraucherschutz

    Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um

  8. Core-i-Prozessoren

    Intel bestätigt gravierende Sicherheitsprobleme in ME

  9. Augmented Reality

    Apple kauft Vrvana für 30 Millionen US-Dollar

  10. Lootboxen

    "Battlefront 2 ist ein Star-Wars-Onlinecasino für Kids"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus 5T im Test: Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung
Oneplus 5T im Test
Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung
  1. Smartphone Neues Oneplus 5T kostet weiterhin 500 Euro
  2. Sicherheitsrisiko Oneplus-Smartphones kommen mit eingebautem Root-Zugang
  3. Smartphone-Hersteller Oneplus will Datensammlung einschränken

Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

  1. Golem basht mit Halbwissen unnötig auf Apple rum

    Dorftrottel72 | 08:49

  2. Re: Die Lösung liegt auf der Hand!

    sodom1234 | 08:47

  3. Re: Generelles Problem

    AnDieLatte | 08:46

  4. Re: Warum wieder ein Eigenweg und kein GBM?

    Bigfoo29 | 08:46

  5. Re: Tesla rasiert alle weg

    Gamma Ray Burst | 08:45


  1. 08:55

  2. 07:41

  3. 07:30

  4. 07:12

  5. 17:45

  6. 17:20

  7. 17:06

  8. 16:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel