Abo
  • Services:

Iomega REV - Laufwerke mit verdoppelter Kapazität

Schreib- und lesekompatibel zu alten REV-Medien

Mit nur 35 GByte Speicherplatz wurden Iomegas REV-Wechsellaufwerke für Backups für heutige Festplatten-Speicherkapazitäten recht knapp bemessen. Mit seiner zweiten REV-Laufwerksgeneration schafft es Iomega nun immerhin auf 70 GByte und hofft, damit für den Einsatz in kleinen und mittleren Unternehmen interessanter zu werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Das neue "Iomega REV 70GB Backup Drive" gibt es sowohl als externe USB-2.0- als auch als interne ATAPI-Ausführung. Neben den neuen 2,5-Zoll-Medien mit 70 GByte Speicherplatz liest und beschreibt es auch die bisherigen 35-GByte-REV-Disketten. Iomega scheint also aus dem Debakel bei den ZIP-Laufwerken gelernt zu haben, bei denen in der Regel eine neue Laufwerksgeneration die vorherigen Medien nur noch lesen, aber nicht mehr beschreiben konnte.

Stellenmarkt
  1. Hochschule für angewandte Wissenschaften Augsburg, Augsburg
  2. BayWa r.e. Solar Energy Systems GmbH, Tübingen

Iomega bewirbt REV vor allem als schnellere und sichere Alternative zu Bandspeichern. Die neue REV-Laufwerksgeneration soll Transferraten von bis zu 30 MByte/s bieten, bei den Vorgängern waren es noch max. 25 MByte/s. Mit der Datenkompression durch die mitgelieferte Software EMC Retrospect sollen bis zu 140 GByte auf eines der 70-GByte-Medien passen. Die Daten sollen bis zu 30 Jahre lang - ein Schätzwert - sicher auf REV gespeichert sein.

Das "Iomega REV 70GB USB 2.0 Backup Drive" sowie das "Iomega REV 70GB ATAPI Backup Drive" sollen inklusive einer 70-GByte-REV jeweils rund 580,- Euro kosten - die Auslieferung an den Handel hat Iomega zufolge bereits begonnen. Einzelne 70-GByte-Medien sollen rund 75,- Euro und ein Paket mit vier REV-Kassetten für rund 340,- Euro verkauft werden. Die weltweite Garantie beträgt jeweils drei Jahre. Im Laufe des Jahres werden laut Iomega dann noch Laufwerke mit Firewire-400- und SATA-Schnittstelle, automatisierte 70-GByte-Wechsellaufwerke sowie Server-Backup-Pakete ausgeliefert werden.

Bisher hat Iomega eigenen Angaben zufolge 225.000 REV-Laufwerke und 1,2 Millionen 35-GByte-REV-Disketten verkauft.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 22,99€
  2. (u. a. Zowie LED-Monitor 219,90€)
  3. (u. a. 64-GB-USB-Stick 9,99€, WD My Cloud EX2 Ultra 4 TB NAS 222,99€, SanDisk Extreme Portable...
  4. (u. a. Interstellar, Planet der Affen Survival, Alien Covenant, Deadpool)

Rainer Zufall 20. Jul 2006

Die 640 MByte MO-Laufwerke von denen waren erste Sahne. Was nichts daran ändert dass ich...

Ein Gast 18. Jul 2006

Ganz abgesehen von Iomegas fürchterlichem Ruf stellt sich mir die Frage, welchen...

JTRkiller 18. Jul 2006

=D Seeeehr geile Rechnung!

Anonymous Coward 18. Jul 2006

Mit nur 35 GByte Speicherplatz wurden Iomegas REV-Wechsellaufwerke für Backups für...


Folgen Sie uns
       


Nerf Laser Ops Pro - Test

Hasbros neue Laser-Ops-Pro-Blaster verschießen Licht anstelle von Darts. Das tut weniger weh und macht trotzdem Spaß.

Nerf Laser Ops Pro - Test Video aufrufen
Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


    Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
    Dark Rock Pro TR4 im Test
    Be Quiet macht den Threadripper still

    Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

      •  /