Per EC-Karte bezahlen: Handy als mobile Kasse

Umgebautes Siemens C60 plus Belegdrucker für das Überall-Bezahlen

TelDaFax hat ein Siemens-Handy mit einem Kartenleser ausgestattet, das mobiles Bezahlen mit EC-Karte ermöglichen soll. Das Lastschriftgeschäft wird über Mobilfunk abgewickelt und eignet sich daher für Märkte und Straßenverkäufe, für Handwerker und Taxifahrer.

Artikel veröffentlicht am , yg

Als Hardware dient ein altes Siemens C60 mit monochromem Display und kompletter Handyfunktion, wie Markus Kohlstock, Pressesprecher für TelDaFax, gegenüber Golem.de mitteilte. Dazu liefert TelDaFax einen angebauten Kartendurchzugsleser und einen kabellosen mobilen Streifendrucker.

Stellenmarkt
  1. Technische Referenten (m/w/d) - Abteilung Informationsfreiheitsgesetz, Technologischer Datenschutz, ... (m/w/d)
    Der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, Bonn
  2. Master Data Management Specialist (m/w/d)
    Knauf Information Services GmbH, Kitzingen bei Würzburg
Detailsuche

Kassenhandy Siemens C60 plus Zubehör
Kassenhandy Siemens C60 plus Zubehör
Die Scheckkarte wird durch den Kartenleser am Handy gezogen, der Unterschriftsbeleg drahtlos gedruckt. Bevor der Zahlungsvorgang ausgelöst wird, wird die Bonität des Kunden überprüft, wie es auch beim Bezahlen mit EC-Karte im Laden üblich ist. Ist das Konto nicht gedeckt oder die verwendete EC-Karte als gestohlen gemeldet, erhält der Besitzer des Kassenhandys einen Anruf, der ihm den Sachverhalt mitteilt, erläutert Kohlstock ein Beispiel.

Um den Zahlvorgang abzuschließen, muss der Kunde auf dem ausgedruckten Beleg nur noch unterschreiben. Bis dato ein kleines Sicherheitsmanko: Der Kunde wird nicht nach seiner PIN-Nummer gefragt. Ein Bezahlen mit PIN-Code ist derzeit in Vorbereitung und soll auch nach einem Software-Update mit diesen Geräten möglich sein. Für wann die PIN-Eingabe erwartet werden kann, steht derzeit noch nicht fest.

Der Inhaber des Handy-Terminals kann jederzeit und überall bargeldlos kassieren. TelDaFax will die Garantie dafür übernehmen, dass das Geld drei Bankarbeitstage nach der Transaktion auf dem Konto ist.

Das Siemens C60 mit Kartendurchzug und mobilem Drucker kostet 699,- Euro. Für die Bereitstellung und die Aktivierung aller notwendigen Konten und Transaktionswege fallen einmalig 49,90 Euro an. Die laufenden Betriebskosten liegen bei 29,90 Euro monatlich für die Bereitstellung des Dienstes plus 49 Cent pro Transaktion. In der Monatspauschale ist ein D1-Mobilfunkverrtag enthalten, mit dem der Kunde in alle Netze für 19 Cent pro Minute telefonieren kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


C K BigBrain 21. Jul 2006

@ Thomas Koch: ENDLICH MAL EINER DER VOM ZAHLUNGSVERKEHR AHNUNG HAT!!! @ alle: ich finde...

thomaskoch 19. Jul 2006

Klar gibt es die als POS Terminals, aber eben nicht wirklich mobil. Macht Euch wenigstens...

thomaskoch 19. Jul 2006

Hallo kjfeoiemc, eine EMV Zulassung ist selbstverständlich. Wer sich im Zahlungsverkahr...

Bausi 19. Jul 2006

Was die Sicherheit, Kosten und Praktikabilität angeht gibt es bei diesem, etwas dubiosen...

mosquito 19. Jul 2006

... nicht ehrt, ist die mark nicht wert, du wohlstandskind!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektromobilität
BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
Artikel
  1. Telekom: Vodafone will unseren Glasfaserausbau bremsen
    Telekom
    Vodafone will "unseren Glasfaserausbau bremsen"

    Vodafone habe den eigenen Glasfaserausbau kürzlich für beendet erklärt und nehme den Spaten nicht in die Hand, erklärte die Telekom.

  2. Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
    Chorus angespielt
    Automatischer Arschtritt im All

    Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
    Von Peter Steinlechner

  3. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /