OpenSSL verliert FIPS-Zertifizierung

Gründe sind nicht bekannt

Die freie Kryptografie-Software OpenSSL hat offensichtlich die Zertifizierung nach dem Federal Information Processing Standard (FIPS) 140-2 wieder verloren. Mittlerweile wird das Zertifikat als "nicht verfügbar" gekennzeichnet, zuvor soll der Status "widerrufen" gewesen sein.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Am 14. Juli 2006 soll der Status des OpenSSL-Zertifikates 642 als "widerrufen" gekennzeichnet gewesen sein, berichtet das US-Magazin Government Computer News. Mittlerweile führt die Webseite des Cryptographic Module Validation Program (CMVP) das OpenSSL-Zertifikat als "nicht verfügbar" auf. Gegenüber den Government Computer News bestätigte ein Sprecher des CMVP, dass beide Statusmeldungen dieselbe Bedeutung hätten: Die Zertifizierung ist nicht mehr gültig. Warum die Zertifizierung jedoch zurückgenommen wurde, ist nicht bekannt.

Stellenmarkt
  1. Full Stack Java Software-Entwickler (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, Berlin, Bietigheim-Bissingen, Lübeck, München, Oberhausen (Home-Office möglich)
  2. Security Manager Analyse und Konzeption (w/m/d)
    EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
Detailsuche

OpenSSL war im März 2006 eine der ersten Open-Source-Applikationen, die FIPS-zertifiziert wurde. Durch die Zertifizierung wurde der Einsatz von OpenSSL in Regierungsorganisationen möglich, die nun durch den Zertifikatsverlust wieder nicht mehr erlaubt ist.

OpenSSL ist eine freie Implementierung der Protokolle SSL und TLS und war die erste zertifizierte Open-Source-Software zur Verschlüsselung. Für den seit 2003 laufenden Validierungsprozess mussten erst spezielle Testverfahren für quelloffene Software entwickelt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Youssarian 18. Jul 2006

Warum glaubst Du Quotemarder eigentlich, dass Du besser wärest?

buntspexxt 18. Jul 2006

Weitere Informationen gibt es hier: http://www.oss-institute.org/index.php?option...

Andreas... 18. Jul 2006

GnuTLS wird zwar gerne genannt, kann aber extrem wenig im Vergleich zu OpenSSL...

HansDampf 18. Jul 2006

Da steht was los ist .... besser recherchieren !!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Von Cubesats zu Disksats
Satelliten als fliegende Scheiben

Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
Artikel
  1. Full Self Driving: Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen
    Full Self Driving
    Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen

    Die Testversion des Full-Self-Driving-Pakets sollen nur Tesla-Fahrer nutzen dürfen, deren Fahrverhalten einwandfrei ist.

  2. Umweltfreundlicher Sattelschlepper: Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm
    Umweltfreundlicher Sattelschlepper
    Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm

    Die Nikola-Zugmaschine Tre mit Elektroantrieb soll zunächst für den US-Markt gefertigt werden, später auch für Europa.

  3. Code-Hoster: Gitlab will offiziell an die Börse
    Code-Hoster
    Gitlab will offiziell an die Börse

    Der Betreiber und Ersteller der Code-Hosting-Plattform Gitlab zeigt in seinem Börsenprospekt ein massives Wachstum.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB 63,74€ und 32 GB 108,79€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€, Kingston KC2500 2 TB 181,89€ und Recaro Exo Platinum 855,99€) • Breaking Deals mit Club-Rabatten • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ • iPhone 13 vorbestellbar [Werbung]
    •  /