Abo
  • Services:

Sicherheitsloch in PowerPoint

Trojanisches Pferd in chinesischer Sprache

In der vergangenen Woche hatte Symantec ein Trojanisches Pferd entdeckt, das eine bis dato unbekannte Sicherheitslücke in PowerPoint ausnutzt. Das Trojanische Pferd Trojan.PPDropper ist vornehmlich im asiatischen Raum zu finden und hat sich bislang nur wenig verbreitet. Nun bestätigte Microsoft das Sicherheitsloch in PowerPoint und will dieses am August-Patch-Day beseitigen.

Artikel veröffentlicht am ,

Öffnet ein Anwender das Trojanische Pferd Trojan.PPDropper, das in Form einer manipulierten PowerPoint-Datei daherkommt, kann ein Angreifer beliebigen Programmcode ausführen. Das System des Opfers gelangt damit unter die Kontrolle des Angreifers. Das besagte Trojanische Pferd versendet sich über eine in chinesischer Sprache gehaltene E-Mail, so dass sich der Schädling vor allem im asiatischen Sprachraum verbreitet.

Die dadurch bekannt gewordene Sicherheitslücke in PowerPoint 2000, 2002 und 2003 hat Microsoft mittlerweile bestätigt. Eine speziell gestaltete PowerPoint-Datei kann den Speicherbereich zerschießen und so beliebigen Programmcode einschleusen und ausführen. Redmond will dieses Leck am kommenden Patch-Day im August 2006 schließen, ein außerplanmäßiger Patch ist nicht geplant. Als einzige Abhilfe empfiehlt Microsoft bis dahin, keine PowerPoint-Dokumente von nicht vertrauenswürdigen Absendern zu öffnen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 219€ + Versand (Vergleichspreis 251€)
  2. 69€
  3. (u. a. Destiny 2 PS4 für 9,99€)
  4. 448,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis 495€)

jojojij2 18. Jul 2006

oh da hab ich was.... hmmm.. wasn das... lustig.ppt ... klingt ja schon witzig... gleich...


Folgen Sie uns
       


Octopath Traveler - Livestream

Im Livestream zu Octopath Traveler erklären wir den Alltag im JRPG von Square Enix und Nintendo und verfallen später in eine Diskussion über Motivationsphilosophien in Games und das Genre allgemein.

Octopath Traveler - Livestream Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /