Abo
  • IT-Karriere:

Longhorn Server wird Xen-Gäste unterstützen

Windows, Linux und für Xen angepasstes Linux als Gastsysteme

Microsofts nächste Server-Generation Longhorn wird eine Virtualisierungstechnik mitbringen, die auch Xen-Gäste unterstützt. Damit werden sich Linux-Distributionen, die unter Xen laufen, auch mit Microsofts Hypervisor nutzen lassen. Technischer Support wird direkt von Microsoft geboten.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Microsoft und XenSource, die Entwickler der freien Virtualisierungslösung Xen, arbeiten gemeinsam an der Unterstützung von Linux-Distributionen mit aktiviertem Xen. Damit wird die in Longhorn enthaltene Virtualisierungstechnik neben Windows und Linux auch für Xen angepasste Linux-Distributionen unterstützen. Durch die Zusammenarbeit der beiden Unternehmen wollen die Partner die bestmögliche Interoperabilität ihrer Systeme erreichen. Das Ergebnis soll eine flexible und leistungsfähige Virtualisierungstechnik für Longhorn sein, die darüber hinaus sicher ist und heterogene Umgebungen unterstützt. Microsoft wird technischen Support für Probleme mit den Xen-Linux-Systemen direkt anbieten.

Ende 2006 möchte Microsoft eine erste Beta-Version der Virtualisierungslösung aus Longhorn veröffentlichen. Der fertige Longhorn-Server ist für Ende 2007 angekündigt und soll dann mit einer kompletten Unterstützung von Xen-Systemen aufwarten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Anonymaus 20. Jul 2006

Auf Athlon 64 3200+ gings auch? Dachte, es braucht dafuer zwingend die Pacifica...


Folgen Sie uns
       


Noctuas passiver CPU-Kühler (Computex 2019)

Noctua zeigt den ersten passiven CPU-Kühler, welcher sogar einen achtkernigen Core i9-9900K auf Temperatur halten kann.

Noctuas passiver CPU-Kühler (Computex 2019) Video aufrufen
Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
Vernetztes Fahren
Wer hat uns verraten? Autodaten

An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

2FA mit TOTP-Standard: GMX sichert Mail und Cloud mit zweitem Faktor
2FA mit TOTP-Standard
GMX sichert Mail und Cloud mit zweitem Faktor

Auch GMX-Kunden können nun ihre E-Mails und Daten in der Cloud mit einem zweiten Faktor schützen. Bei Web.de soll eine Zwei-Faktor-Authentifizierung bald folgen. Der eingesetzte TOTP-Standard hat aber auch Nachteile.
Von Moritz Tremmel


      •  /