• IT-Karriere:
  • Services:

Elektroschrott: Entsorgung kostet nur Pfennige

Wettbewerb bei Recycling-Systemen nützt dem Verbraucher

Elektromüll-Entsorgung ist weniger teuer als befürchtet. Zu diesem Ergebnis kam eine Studie von HP. Insbesondere in den Ländern, die den Wettbewerb bei Recycling fördern, liegen die Kosten im Cent-Bereich. Elektronik-Hersteller müssen sich an der späteren Entsorgung ihrer verkauften Geräte finanziell beteiligen, so will es eine Richtlinie der EU.

Artikel veröffentlicht am , yg

Die WEEE-Richtlinie 2002/95/EC (Waste and Electrical and Electronic Equipment) der Europäischen Union zielt darauf ab, die Menge der in Deponien entsorgten elektrischen und elektronischen Komponenten zu reduzieren. Hierzu sollen die jeweiligen Hersteller die Finanzierung des Recyclings am Ende des Produktlebenszyklus finanzieren.

Stellenmarkt
  1. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Hamburg
  2. Kreis Segeberg, Kreis Segeberg

Das Beseitigen eines PDA (Personal Digital Assistant) soll die Verbraucher 0,01 Euro in Spanien und 0,02 Euro in Österreich, aber 0,41 Euro in Belgien und 1,33 Euro in der Schweiz kosten. Für ein Notebook gibt HP folgende Entsorgungskosten bezogen auf den Kaufpreis an: 0,07 Euro in Deutschland, 0,20 Euro in Spanien und 0,39 Euro in Österreich. In Belgien und in der Schweiz soll die Beseitigung teurer sein, die Zahlen bleibt HP jedoch schuldig.

Die Kosten sind in jenen Ländern höher, in denen kein Wettbewerb existiert und die Industrie nur auf einen Anbieter zurückgreifen kann. Österreich, Deutschland und Spanien verfügen beispielsweise über relativ junge, aber dennoch sehr dynamische Rücknahmesysteme mit hohem Wettbewerb. Die Kosten für die Entsorgung eines alten Laptops oder Druckers liegen laut Studie bei einigen Cent je Produkt. In Belgien oder der Schweiz dagegen soll die Infrastruktur für Müllentsorgung ohne Wettbewerb auskommen, entsprechend höher liegen die Kosten.

Die Studie hat auch ergeben, dass die Hersteller von Land zu Land sehr unterschiedlich an den Kosten für Rücknahme und Recycling beteiligt werden. In Deutschland, in den Niederlanden, in Norwegen und Schweden werden den Herstellern die tatsächlichen Recycling-Kosten für zurückgegebene Produkte in Rechnung gestellt. In Österreich und Spanien wird eine Gebühr für jedes verkaufte Kilo erhoben und in Belgien sowie in der Schweiz fallen Abgaben für jedes verkaufte Gerät an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

MS 18. Jul 2006

Hallo, das erinnert mich gerade irgendwie an den Typ, der eine rote Büroklammer gegen...

mein iCH 18. Jul 2006

offizielle sprachregelung: der autonome nachvollzug... sehr sehr sehr oft und ist auch...

Manfred 18. Jul 2006

lol!!! Da war einer schneller!

Beatmaster 18. Jul 2006

.


Folgen Sie uns
       


Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020)

Der Eracing Simulator von Razer versucht, das Fahrgefühl in einem Rennwagen wiederzugeben. Dank Motoren und einer großen Leinwand ist die Immersion sehr gut, wie Golem.de im Hands on feststellen konnte.

Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020) Video aufrufen
Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

    •  /