Spieletest: Titan Quest - Futter für Diablo-Süchtige

Iron Lore bringt simples, aber effektives Hack&Slay-Abenteuer

Nur wenigen Spielen gelingt es, auch einige Jahre nach ihrer Veröffentlichung noch eine große Fangemeinde begeistern zu können - Diablo 2 zählt zu dieser Hand voll Klassikern, die auch heute noch auf nicht wenigen Festplatten lagern und auch regelmäßig gestartet werden. Eine Fortsetzung hat Blizzard allerdings trotz des großen Zuspruchs immer noch nicht offiziell bestätigt; kein Wunder also, dass sich mit Iron Lore jetzt ein anderer Entwickler anschickt, die zahlreichen Diablo-Freunde zu bedienen.

Artikel veröffentlicht am ,

Titan Quest (Windows-PC)
Titan Quest (Windows-PC)
Ein Test von Titan Quest kommt um eine Erwähnung des "großen Bruders im Geiste" Diablo 2 einfach nicht herum - das Hack&Slay-Gameplay spielt sich zu ähnlich, als dass man einen Vergleich der beiden Titel unterlassen könnte. Storytechnisch wird in Titan Quest allerdings die Mythologie bemüht - und das auf nicht unbedingt wirklich einfallsreiche Art und Weise: Die Titanen sind ihrem ewigen Gefängnis bei den Göttern entflohen und haben jetzt natürlich nichts Besseres zu tun, als Tod und Verderben über die Welt zu bringen. Der Spieler muss in Form des Helden diese Angriffe zurückschlagen und dabei berühmte Stätten wie das Labyrinth von Knossos, die Pyramiden in Ägypten und die Hängenden Gärten von Babylon besuchen.

Inhalt:
  1. Spieletest: Titan Quest - Futter für Diablo-Süchtige
  2. Spieletest: Titan Quest - Futter für Diablo-Süchtige

Titan Quest
Titan Quest
Wie bei den meisten Action-Rollenspielen beginnt auch Titan Quest nach der ansehnlichen Intro-Sequenz mit der Charakter-Erstellung, die in diesem Fall allerdings recht spartanisch ausgefallen ist - viel mehr als Geschlecht und Namen wählt man kaum aus. Die wahre Charakter-Entwicklung findet somit erst im Spiel statt; dann aber auf sehr umfangreiche Art und Weise. Neben Attributen wie Stärke, Intelligenz und Leben können bei jedem Level-Aufstieg auch so genannte Meisterschaften ausgebaut werden. Erstmals zu Beginn, dann ein weiteres Mal nach dem achten Levelaufstieg entscheidet man sich für eine bestimmte Klasse innerhalb der Kampfkünste und der Magie; wie diese beiden Klassen kombiniert werden, obliegt dabei allein dem Spieler - wer will, verknüpft einen Geisterbeschwörer mit einem Kämpfer, aber auch Kombinationen etwa innerhalb der Kampftugenden sind problemlos machbar.

Innerhalb der Klassen werden dann mit jedem Levelaufstieg neue Fähigkeitspunkte erlangt, wobei der Spieler auch hier wieder die Wahl hat, entweder neue Fähigkeiten freizuschalten oder bestehende auszubauen - und so etwa aus dem anfangs noch recht schwachen Feuerzauber einen fast bildschirmfüllenden Flammenball zu machen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Spieletest: Titan Quest - Futter für Diablo-Süchtige 
  1. 1
  2. 2
  3.  


^Andreas... 16. Aug 2006

'Dark Sun' basiert schlicht auf einem Rollenspiel Setting von (damals noch) AD&D. Es...

Nasenbär 14. Aug 2006

Ja, und deswegen müssen Leute wie ich 2 Mäuse draufpacken, um die Originalversion im...

kannte 21. Jul 2006

unglaublich, aber wahr.....traurig son beitrag^^ ohne pvp ist das mit dem cheaten eh so...

Blutorange 19. Jul 2006

Den Bloodmod hatte ich mir schon angeschaut. Bei einer Uncut Seite ( siehe unten )habe...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Starship Troopers
Paul Verhoevens missverstandene Satire

Als Starship Troopers in die Kinos kam, wurde ihm faschistoides Gedankengut unterstellt. Dabei ist der Film des Niederländers Paul Verhoeven eine beißende Satire.
Von Peter Osteried

25 Jahre Starship Troopers: Paul Verhoevens missverstandene Satire
Artikel
  1. Azure DevOps: Die Entwicklerplattform, die es richtig macht
    Azure DevOps
    Die Entwicklerplattform, die es richtig macht

    Azure DevOps ist eine mächtige und ständig wachsende Plattform. Ich bin Fan - und zwar aus guten Gründen.
    Ein IMHO von Rene Koch

  2. Lügenvorwürfe: Beschwerden über Telekom-Drückerkolonnen auch in Karlsruhe
    Lügenvorwürfe
    Beschwerden über Telekom-Drückerkolonnen auch in Karlsruhe

    Wie in Köln arbeiten Telekom-Werber offenbar auch in Karlsruhe mit fragwürdigen Methoden. Verbraucherschützer fordern ein Verbot solcher Besuche ohne Einwilligung.

  3. Energiekrise: Brauchen wir Atomkraftwerke noch?
    Energiekrise
    Brauchen wir Atomkraftwerke noch?

    Wegen des Kriegs in der Ukraine laufen die letzten drei deutschen Atomkraftwerke bis Mitte April. Ein Weiterbetrieb wird gefordert. Wie realistisch oder sinnvoll ist das?
    Eine Analyse von Werner Pluta

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Kingston NV2 2TB 104,90€ • Patriot Viper VPN100 2TB 123,89€ • Alternate: Weekend Sale • WSV bei MediaMarkt • XIAOMI Watch S1 149€ • Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 Radeon RX 6800/XT 227,89€ • MindStar: be quiet! Dark Power 13 1000W 259€ • The Legend of Zelda: Link's Awakening 39,99€ [Werbung]
    •  /