Abo
  • Services:

Spieletest: Titan Quest - Futter für Diablo-Süchtige

Iron Lore bringt simples, aber effektives Hack&Slay-Abenteuer

Nur wenigen Spielen gelingt es, auch einige Jahre nach ihrer Veröffentlichung noch eine große Fangemeinde begeistern zu können - Diablo 2 zählt zu dieser Hand voll Klassikern, die auch heute noch auf nicht wenigen Festplatten lagern und auch regelmäßig gestartet werden. Eine Fortsetzung hat Blizzard allerdings trotz des großen Zuspruchs immer noch nicht offiziell bestätigt; kein Wunder also, dass sich mit Iron Lore jetzt ein anderer Entwickler anschickt, die zahlreichen Diablo-Freunde zu bedienen.

Artikel veröffentlicht am ,

Titan Quest (Windows-PC)
Titan Quest (Windows-PC)
Ein Test von Titan Quest kommt um eine Erwähnung des "großen Bruders im Geiste" Diablo 2 einfach nicht herum - das Hack&Slay-Gameplay spielt sich zu ähnlich, als dass man einen Vergleich der beiden Titel unterlassen könnte. Storytechnisch wird in Titan Quest allerdings die Mythologie bemüht - und das auf nicht unbedingt wirklich einfallsreiche Art und Weise: Die Titanen sind ihrem ewigen Gefängnis bei den Göttern entflohen und haben jetzt natürlich nichts Besseres zu tun, als Tod und Verderben über die Welt zu bringen. Der Spieler muss in Form des Helden diese Angriffe zurückschlagen und dabei berühmte Stätten wie das Labyrinth von Knossos, die Pyramiden in Ägypten und die Hängenden Gärten von Babylon besuchen.

Inhalt:
  1. Spieletest: Titan Quest - Futter für Diablo-Süchtige
  2. Spieletest: Titan Quest - Futter für Diablo-Süchtige

Titan Quest
Titan Quest
Wie bei den meisten Action-Rollenspielen beginnt auch Titan Quest nach der ansehnlichen Intro-Sequenz mit der Charakter-Erstellung, die in diesem Fall allerdings recht spartanisch ausgefallen ist - viel mehr als Geschlecht und Namen wählt man kaum aus. Die wahre Charakter-Entwicklung findet somit erst im Spiel statt; dann aber auf sehr umfangreiche Art und Weise. Neben Attributen wie Stärke, Intelligenz und Leben können bei jedem Level-Aufstieg auch so genannte Meisterschaften ausgebaut werden. Erstmals zu Beginn, dann ein weiteres Mal nach dem achten Levelaufstieg entscheidet man sich für eine bestimmte Klasse innerhalb der Kampfkünste und der Magie; wie diese beiden Klassen kombiniert werden, obliegt dabei allein dem Spieler - wer will, verknüpft einen Geisterbeschwörer mit einem Kämpfer, aber auch Kombinationen etwa innerhalb der Kampftugenden sind problemlos machbar.

Innerhalb der Klassen werden dann mit jedem Levelaufstieg neue Fähigkeitspunkte erlangt, wobei der Spieler auch hier wieder die Wahl hat, entweder neue Fähigkeiten freizuschalten oder bestehende auszubauen - und so etwa aus dem anfangs noch recht schwachen Feuerzauber einen fast bildschirmfüllenden Flammenball zu machen.

Spieletest: Titan Quest - Futter für Diablo-Süchtige 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

^Andreas... 16. Aug 2006

'Dark Sun' basiert schlicht auf einem Rollenspiel Setting von (damals noch) AD&D. Es...

Nasenbär 14. Aug 2006

Ja, und deswegen müssen Leute wie ich 2 Mäuse draufpacken, um die Originalversion im...

kannte 21. Jul 2006

unglaublich, aber wahr.....traurig son beitrag^^ ohne pvp ist das mit dem cheaten eh so...

Blutorange 19. Jul 2006

Den Bloodmod hatte ich mir schon angeschaut. Bei einer Uncut Seite ( siehe unten )habe...

sAm_vdP 18. Jul 2006

Mir egal ;) Alle drei Serious Sam Teile gehen Koop und machen durchaus Spaß imho...


Folgen Sie uns
       


HP Elitebook 735 G5 - Test

Wir schauen uns das HP Elitebook 735 G5 an, eines der besten Business-Notebooks mit AMDs Ryzen Mobile.

HP Elitebook 735 G5 - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  2. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  3. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /