Abo
  • Services:

Blumenwiesen aus Musik

Bremer Studenten visualisieren MP3-Sammlungen

Für mehr Durchblick in der eigenen Musiksammlung wollen zwei Studenten des Studiengangs Medieninformatik an der Hochschule Bremen sorgen: Jacqueline Preuß und Philipp Kolhoff visualisieren Musikstücke mit blumenartigen Icons. Ähnliche Stücke sollen sich so leicht finden lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die in .Net realisierte Lösung der beiden Bremer Studenten ist vollständig in Windows eingebettet. Zu jeder MP3-Audiodatei wird durch digitale Analyse automatisch ein blumenartiges Icon erzeugt, das den Klang des Stücks widerspiegelt und in allen Dateifenstern erscheint.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart-Feuerbach
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf

Screenshot #4
Screenshot #4
Statt in jedes einzelne Stück hineinzuhören, sollen sich Anwender auf einen Schlag einen Überblick über Hunderte von Audiodateien machen können. Benutzer sollen mit Hilfe der Icons zuverlässig auf Ähnlichkeit oder Verschiedenheit der jeweiligen Musik schließen können - obwohl die Ähnlichkeit von Bildern und die Ähnlichkeit von Klängen zunächst nicht allzu objektive Kriterien zu sein scheinen.

Der Nutzer kann das System selbst trainieren: Dazu werde für eine Hand voll Stücke die Icons manuell ausgewählt. Statt technischer Einstellungen werden nur die vom System vorgeschlagenen Bilder variiert. So können Symphonien beispielsweise zu Sonnenblumen werden und Techno-Stücke zu roten Rosen.

Betrachtet man die veröffentlichten Screenshots, scheint dies grob zu funktionieren. Klassik und Punk liefern unterschiedliche Icons, doch Green Day und Silbermond sind sich als Icon sicher ähnlicher als klanglich.

Als weitere Ausbaustufe sollen auch Handys und PDAs mit in das System einbezogen werden. Ihre kleinen Bildschirme machen die kompakte Darstellung mit Icons besonders hilfreich.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. (-25%) 29,99€
  3. 45,99€ (Release 12.10.)
  4. 59€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 28.09.)

Crimson 16. Jul 2006

Du sollst dir nichts vorschreiben lassen, sondern vorschlagen. Ein kleiner aber feiner...

salatwurst 16. Jul 2006

eine eher seltene erscheinung? ich find' gitarren-musik wird überbewertet ;) "was'n das...

Nobbi 16. Jul 2006

DAS, finde ich mal echt toll :D

Codo 16. Jul 2006

Hallo warum soll ich mir denn so ein Blumenchaos ansehen, wenn ich das CD Cover als Icon...

k-weddige 16. Jul 2006

http://www.hs-bremen.de/Deutsch/Seiten.asp?SeitenID=12338 Auf die Idee selber zu suchen...


Folgen Sie uns
       


Google Home Max im Test

Der Home Max ist Googles teuerster smarter Lautsprecher. Mit einem Preis von 400 Euro gehört er zu den teuersten smarten Lautsprechern am Markt. Der Home Max kann wahlweise im Hoch- oder Querformat verwendet werden und liefert einen guten Klang, schafft es aber nicht, sich den Rang der Klangreferenz zu erkämpfen. Dafür liegt der Home Max bei der Mikrofonleistung ganz vorne und gehört damit zu den besten Google-Assistant-Lautsprechern am Markt.

Google Home Max im Test Video aufrufen
Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /