Abo
  • Services:

OpenWengo: Programmierwettbewerb gestartet

3.500 Euro für die Gewinner

Das OpenWengo-Projekt, das eine freie VoIP-Software programmiert, hat das "Code Camp 2006" gestartet. Studenten sollen sich für eines der vorgeschlagenen Projekte entscheiden und an dieser Aufgabe arbeiten. Gewinnen sie, so bekommen sie die Gelegenheit, zwei Monate lang mit erfahrenen Entwicklern zusammenzuarbeiten und gewinnen außerdem 3.500,- Euro.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

OpenWengo entwickelt eine freie VoIP-Software, die auf verschiedenen Plattformen läuft. Das Code Camp soll Studenten motivieren, an dem Open-Source-Projekt mitzuarbeiten und gleichzeitig Verbesserungen für OpenWengo bringen. Dafür wurde eine Reihe von Vorschlägen zusammengestellt, aus denen sich Studenten ein Thema aussuchen können.

Stellenmarkt
  1. Jetter AG, Ludwigsburg
  2. Bosch Gruppe, Schwieberdingen

Unter anderem geht es darum, ein Werkzeug zu entwickeln, das beim Reverse Engineering von Instant-Messaging-Protokollen hilft und ein API auf eine beliebige Plattform, wie Symbian, die PSP, die Xbox oder BlackBerrys zu portieren. Ferner können sich Teilnehmer daranmachen, Audiokonferenzen für bis zu zehn Teilnehmer oder Videokonferenzen für bis zu fünf Teilnehmer in WengoPhone 2 zu implementieren.

Studenten können sich unter openwengo.org anmelden, wo sich auch die Teilnahmebedingungen finden. Gewinnen sie den Wettbewerb, den sie gewählt haben, so bekommen sie die Gelegenheit, zwei Monate auf diesem Gebiet zusammen mit erfahrenen Open-Source-Entwicklern zu arbeiten. Ferner winken 3.500,- Euro Preisgeld, von denen erst 500,- Euro und dann zum Ende der Projektphase 3.000,- Euro ausgezahlt werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 469€ + Versand (Bestpreis!)
  2. 119,90€

Anon 24. Nov 2006

Es ist traurig, dass kluge Köpfe so missbraucht werden. Ich wollte ernsthaft an einem...

oO 15. Jul 2006

Absolut! Ich benutze es schon länger und muss sagen, ist echt fein ^^


Folgen Sie uns
       


Galaxy Note 9 - Test

Das Galaxy Note 9 von Samsung bietet neben dem S Pen nur sehr wenige Unterschiede zum Galaxy S9+. Samsung sollte sich überlegen, wie sich die Note-Reihe in Zukunft wieder etwas interessanter gestalten lässt.

Galaxy Note 9 - Test Video aufrufen
IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

    •  /