Abo
  • Services:

US-Bundesstaaten wollen Speicherhersteller zur Kasse bitten

34 Staaten klagen gegen Infineon, Samsung, Micron, Hynix & Co.

Wegen illegaler Preisabsprachen soll es den Speicherherstellern Infineon, Hynix, Micron, Mosel Vitelic, Nanya, Elpida, Samsung und NEC in den USA an den Kragen gehen. Insgesamt 34 Bundesstaaten wollen die Unternehmen auf Schadensersatz wegen überhöhter DRAM-Preise verklagen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der New Yorker Generalstaatsanwalt Eliot Spitzer hat bereits seine Klageschrift gegen die Unternehmen eingereicht, Bill Lockyer, Generalstaatsanwalt in Kalifornien, kündigte dies für den heutigen Freitag an. 32 weitere US-Bundesstaaten sollen in einer abgestimmten Aktion folgen.

Stellenmarkt
  1. stoba Präzisionstechnik GmbH & Co. KG, Backnang bei Stuttgart
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Lübeck

Die Speicherhersteller sollen ein Kartell gebildet haben, um die Preise für DRAM-Speicher, wie er in PCs und Notebooks zum Einsatz kommt, künstlich hochzuhalten. Damit hätten sie den Verbrauchern, Regierungsstellen, Schulen und Steuerzahlern geschadet, so der Vorwurf. Mit der Klage sollen die Unternehmen dafür zur Kasse gebeten werden. Entsprechend den Kartellgesetzen soll die Strafe dreimal so hoch ausfallen wie der angerichtete Schaden.

Zwischen 1998 und 2002 hätten die Chip-Hersteller das Angebot an Speicherchips künstlich verknappt und die Märkte für DRAM-Chips unter sich aufgeteilt. Allein Infineon, Hynix, Micron und Samsung hätten rund 70 Prozent des US-Marktes abgedeckt.

Die Bundesstaaten stützen sich dabei auf Ermittlungen des US-Justizministeriums. Samsung, Hynix, Infineon, Elpida und zwölf Einzelpersonen hatten sich damals schuldig bekannt und zusammen 730 Millionen US-Dollar an Strafen gezahlt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 8,99€
  2. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  3. 19,99€
  4. 59,99€

Bibabuzzelmann 16. Jul 2006

Hab ich mal gelesen ^^ Der Grund soll Windows Vista mit seinen hohen Anforderungen sein...

USA sucks 15. Jul 2006

Da Infineon schon sehr viel Verlust durch ihre Speichersparte gemacht hat finde ich diese...

GemaHasser 14. Jul 2006

HarHar!!! Wie recht du hast... kann den Verein sowas von nicht leiden... diese haltlosen...

hrhrhr... 14. Jul 2006

WO bleibt die Klage der 50 Mio Autofahrer in Deutschland, die gegen die Preissteuerung...

JTR 14. Jul 2006

Darauf können sich die Firmen schon mal einstellen. Sollten die Anschuldigungen stimmen...


Folgen Sie uns
       


HTC Vive Pro - Test

Das HTC Vive Pro ist ein beeindruckendes Headset und ein sehr gutes Gesamtkonzept. Allerdings zweifeln wir am Erfolg des Produktes in unserem Test - und zwar wegen des sehr hohen Kaufpreises und fehlenden Zubehörs.

HTC Vive Pro - Test Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

SpaceX: Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal
SpaceX
Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal

Landen, Auftanken und 24 Stunden später wieder starten. Das will SpaceX mit der neusten und endgültigen Version der Falcon-9-Rakete erreichen. In der letzten Nacht hat sie erfolgreich einen Satelliten für Bangladesch in den Orbit gebracht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


      •  /