Abo
  • Services:

Test: Core 2 Duo schlägt Athlon X2

Fazit
AMD ist geschlagen - an allen Fronten. Gleich ob bei synthetischen Tests zur reinen Rechenleistung, der Arbeit mit Mediendateien oder bei Spielen: Der Core 2 Duo ist stets 14 bis 40 Prozent schneller als ein gleich teurer und nur 200 MHz geringer getakteter Athlon 64 X2. Sollte AMD seine bisher nicht bestätigten massiven Preissenkungen aber Realität werden lassen, so erhält man mit den X2-Prozessoren immer noch jede Menge Leistung für kleines Geld.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Testplattform mit Core 2 Duo
Testplattform mit Core 2 Duo
Intel hat die Preise des Core 2 Duo clever gestaffelt - ob die kleinen Versionen E6400 und E6300 mit nur 2 statt 4 MByte L2-Cache auch so schnell sind wie ihre großen Brüder, muss sich aber erst noch zeigen - sie standen zum Test noch nicht zur Verfügung. Die Verfügbarkeit der neuen Prozessoren dürfte zudem anfangs generell gering sein. Wie Intel mitteilte, rechnet man am 27. Juli 2006 nur mit PCs, die den 1.000-Euro-Prozessor Core 2 Extreme X6800 (2,93 GHz) enthalten. Erst 30 Tage später, so Intel, sollen auch die Core 2 Duo für Normalsterbliche in Rechnern zu kaufen sein - ob die von einigen Versendern schon vollmundig angekündigten Boxed-Prozessoren also schon zum Marktstart erscheinen, ist noch nicht abzusehen.

Ein Manko des Core 2 Duo ist die Notwendigkeit eines neuen Mainboards. Hier hat AMD klar Vorteile, da für die eben erst eingeführten AM2-Sockel noch lange neue CPUs erscheinen werden. Einen bisher großen Vorteil von AMD-Systemen hat Intel aber eingeholt: Den hier getesteten Athlon 64 X2 4800+ gibt AMD mit einer typischen Leistungsaufnahme von 65 Watt an - ebenso wie Intel für den Core 2 Duo E6700. Und die Effizienz pro Takt liegt nun auch auf Intels Seite. Wer seine Prozessoren also tatsächlich nach einer Bilanz aus Leistung, Preis und Stromverbrauch kauft und nicht nach dem Markennamen, wird nun umdenken müssen.

 Test: Core 2 Duo schlägt Athlon X2
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.099€
  2. ab 349€

pilzbefall 04. Sep 2006

escom2 hat schlichtweg Recht mit seiner Kritik an dem Test. Er reagiert halt emotioinal...

Lightkey 18. Jul 2006

Das waren Zahlen von vor Jahren, zufälliger Weise habe ich gerade in einer aktuellen c't...

lus Tiger 18. Jul 2006

Das Niveau einiger Teilnehmer hier scheint auch schon unter dem laminat meines...


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 erzählen die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


    Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
    Business-Festival
    Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

    Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

    1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

      •  /