Abo
  • Services:

Test: Core 2 Duo schlägt Athlon X2

Spieletests

Wer sich derart teure Prozessoren wie die Testmuster kauft, will damit in der Regel nicht nur arbeiten, sondern auch spielen. Dual-Core-CPUs haben dabei aber nur einen Vorteil, wenn die Spiele stark in Threads aufgeteilt sind. Bei der deutschen Version von Quake4 (Version 1.2) und dem Shooter Fear (1.05) ist das der Fall. Ob der sehr schnellen Grafikkarte wurden beide Spiele bei maximalen Details getestet, Quake4 lief dabei mit 1.280 x 1.024 Pixeln getestet, Fear erlaubt bei 1 GByte Speicher ob seiner extremen Texturmenge nur 1.280 x 960 Pixel. Beim Test mit einer eigenen Multiplayer-Demo war die SMP-Funktion von Quake4, die id Software in der Version 1.2 stark verbessert haben will, aktiviert.

Höhere Werte sind besser
Höhere Werte sind besser
Stellenmarkt
  1. BASF Services Europe GmbH, Berlin
  2. SAUER GmbH / REALIZER GmbH, Stipshausen, Pfronten, Bielefeld

Obwohl diese Tests sehr grafiklastig sind, versorgt der Core 2 Duo den Pixelbeschleuniger noch schneller mit Daten als der Athlon 64 X2. Bei Quake 4 erreicht die Intel-CPU 172 Bilder pro Sekunde, 138 FPS sind es mit dem AMD-Prozessor. Diese Werte sind zwar selbst für anspruchsvolle Spieler noch mehr als ausreichend, dennoch ist der E6700 hier 20 Prozent schneller und hat damit noch Reserven für künftige Spiele.

Höhere Werte sind besser
Höhere Werte sind besser

Dieser Vorteil relativiert sich, wenn man die Grafik bis zum Anschlag treibt. Das enorm leistungshungrige und optisch gegenüber Quake4 opulentere Fear kommt auch auf der Intel-Plattform nur auf 71 Bilder pro Sekunde - und bricht dabei in den aufwendigsten Szenen noch auf 23 FPS ein, was für viele Spieler schon viel zu langsam ist. Das AMD-System ist hier mit 61 FPS nur noch 14 Prozent langsamer. Bei diesem Titel ist ein Rechner mit zwei Grafikkarten allein um der Spielbarkeit willen offenbar bei hohen Auflösungen nötig, wenn man nicht auf Effekte wie Anti-Aliasing und die stimmungsvollen Schatten des Spiels verzichten will.

 Test: Core 2 Duo schlägt Athlon X2Test: Core 2 Duo schlägt Athlon X2 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,49€
  2. 3,99€
  3. 1,29€
  4. 14,99€

pilzbefall 04. Sep 2006

escom2 hat schlichtweg Recht mit seiner Kritik an dem Test. Er reagiert halt emotioinal...

Lightkey 18. Jul 2006

Das waren Zahlen von vor Jahren, zufälliger Weise habe ich gerade in einer aktuellen c't...

lus Tiger 18. Jul 2006

Das Niveau einiger Teilnehmer hier scheint auch schon unter dem laminat meines...


Folgen Sie uns
       


Pillars of Eternity 2 - Fazit

Das Entwicklerstudio Obsidian hat sich für Pillars of Eternity 2 ein unverbrauchtes Szenario gesucht. Im Fazit zeigen wir Spielszenen aus dem Baldur's-Gate-mäßigen Rollenspiel, das wirkt, als handele es in der Karibik.

Pillars of Eternity 2 - Fazit Video aufrufen
Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


    Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
    Kryptographie
    Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

    Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
    Von Hanno Böck


        •  /