Abo
  • Services:

Test: Core 2 Duo schlägt Athlon X2

Spieletests

Wer sich derart teure Prozessoren wie die Testmuster kauft, will damit in der Regel nicht nur arbeiten, sondern auch spielen. Dual-Core-CPUs haben dabei aber nur einen Vorteil, wenn die Spiele stark in Threads aufgeteilt sind. Bei der deutschen Version von Quake4 (Version 1.2) und dem Shooter Fear (1.05) ist das der Fall. Ob der sehr schnellen Grafikkarte wurden beide Spiele bei maximalen Details getestet, Quake4 lief dabei mit 1.280 x 1.024 Pixeln getestet, Fear erlaubt bei 1 GByte Speicher ob seiner extremen Texturmenge nur 1.280 x 960 Pixel. Beim Test mit einer eigenen Multiplayer-Demo war die SMP-Funktion von Quake4, die id Software in der Version 1.2 stark verbessert haben will, aktiviert.

Höhere Werte sind besser
Höhere Werte sind besser
Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  2. Hays AG, München

Obwohl diese Tests sehr grafiklastig sind, versorgt der Core 2 Duo den Pixelbeschleuniger noch schneller mit Daten als der Athlon 64 X2. Bei Quake 4 erreicht die Intel-CPU 172 Bilder pro Sekunde, 138 FPS sind es mit dem AMD-Prozessor. Diese Werte sind zwar selbst für anspruchsvolle Spieler noch mehr als ausreichend, dennoch ist der E6700 hier 20 Prozent schneller und hat damit noch Reserven für künftige Spiele.

Höhere Werte sind besser
Höhere Werte sind besser

Dieser Vorteil relativiert sich, wenn man die Grafik bis zum Anschlag treibt. Das enorm leistungshungrige und optisch gegenüber Quake4 opulentere Fear kommt auch auf der Intel-Plattform nur auf 71 Bilder pro Sekunde - und bricht dabei in den aufwendigsten Szenen noch auf 23 FPS ein, was für viele Spieler schon viel zu langsam ist. Das AMD-System ist hier mit 61 FPS nur noch 14 Prozent langsamer. Bei diesem Titel ist ein Rechner mit zwei Grafikkarten allein um der Spielbarkeit willen offenbar bei hohen Auflösungen nötig, wenn man nicht auf Effekte wie Anti-Aliasing und die stimmungsvollen Schatten des Spiels verzichten will.

 Test: Core 2 Duo schlägt Athlon X2Test: Core 2 Duo schlägt Athlon X2 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,95€
  2. 49,95€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  4. 69,95€

pilzbefall 04. Sep 2006

escom2 hat schlichtweg Recht mit seiner Kritik an dem Test. Er reagiert halt emotioinal...

Lightkey 18. Jul 2006

Das waren Zahlen von vor Jahren, zufälliger Weise habe ich gerade in einer aktuellen c't...

lus Tiger 18. Jul 2006

Das Niveau einiger Teilnehmer hier scheint auch schon unter dem laminat meines...


Folgen Sie uns
       


Hitman 2 - Fazit

Wer ist Agent 47 - und warum ist er so ein perfekter Auftragskiller? Einer Antwort kommen Spieler auch in Hitman 2 unter Umständen nicht näher, dafür erleben sie mit dem Glatzkopf aber spannend und komplexe Abenteuer in schön gestalteten, sehr aufwendigen Einsätzen.

Hitman 2 - Fazit Video aufrufen
Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

    •  /