Abo
  • Services:

Test: Core 2 Duo schlägt Athlon X2

Kontrahenten und Preise

Mit den ersten Testmustern hat Intel auch die Preise für den Core 2 Duo veröffentlicht. Golem.de hat sich daher entschieden, die derzeit etwa preisgleichen Prozessoren Core 2 Duo E6700 (2,66 GHz) und Athlon 64 X2 4800+ (2,4 GHz) gegeneinander antreten zu lassen. Beide kosten um 550,- Euro und stellen die gerade noch bezahlbare Oberklasse der Desktop-Prozessoren dar. Nach bisher unbestätigten Angaben will AMD aber auf den Conroe mit massiven Preissenkungen reagieren - ebenso wie Intel, die den Pentium 4 und Pentium D bald zu Auslaufmodellen erklären dürften. Schon ab 23. Juli 2006 sind die Pentium D gleich teuer oder deutlich billiger als die Core 2 Duo.

Dektop-Prozessor GHz FSB L2-Cache US-Dollar
Core 2 Extreme X6800 2,93 1066 4 MByte 999
Core 2 Duo E6700 2,66 1066 4 MByte 530
Core 2 Duo E6600 2,4 1066 4 MByte 316
Core 2 Duo E6400 2,13 1066 2 MByte 224
Core 2 Duo E6300 1,86 1066 2 MByte 183
Pentium D 960 3,6 800 2x2 MByte 316
Pentium D 950 3,4 800 2x2 MByte 224
Pentium D 945 3,4 800 2x2 MByte 163
Pentium D 915 2,8 800 2x2 MByte 133
Pentium D 820 2,8 800 2x1 MByte 113
Pentium D 805 2,66 533 2x1 MByte 93
Stellenmarkt
  1. BASF Services Europe GmbH, Berlin
  2. SAUER GmbH / REALIZER GmbH, Stipshausen, Pfronten, Bielefeld


975XBX, Intels böse Axt
975XBX, Intels böse Axt
Beide Prozessoren dieses Tests arbeiten mit DDR-2-Speicher, so dass auch hier Vergleichbarkeit gegeben ist. Intel hat diesmal mit einer neuen CPU nicht gleich die Plattform renoviert - DDR-2 und PCI Express sind längst Standard, und auch der Sockel LGA 775 bleibt gleich. Dennoch läuft der Conroe nicht in allen existierenden Boards, diese müssen durch geänderte Spannungsversorgung für den Core 2 Duo fit gemacht werden. Mangels Alternativen kam zum Test das Highend-Board "975 XBX" ("Bad Axe") in Revision 304 von Intel zum Einsatz. Sein 975-Chipsatz kann ebenso wie der günstigere 965 im Prinzip mit Conroe umgehen. In den kommenden Wochen dürften zahlreiche Board-Hersteller "Conroe ready"-Produkte ankündigen. Neue Boards sind aber - trotz gleichen Sockels - in jedem Fall nötig, ein reines BIOS-Update reicht diesmal nicht.

CPU-Z erkennt Conroe bereits
CPU-Z erkennt Conroe bereits
Für den Athlon 64 X2 wurde ein K9A Platinum von MSI mit ATIs 3200-Chipsatz verwendet. Darin laufen die auch für die Intel-Plattform verwendeten X1900-Grafikkarten optimal, auch als CrossFire-Verbund - für das Intel-Board gibt es keine offizielle Unterstützung von SLI-Kombinationen von Nvidia, wohl aber für ATI-Lösungen. Für diesen Test kam jedoch stets nur eine Grafikkarte zum Einsatz, das Duell Core 2 Extreme gegen Athlon 64 FX zeigt Golem.de in einem späteren Test. Als Grafiktreiber diente der serienmässige Catalyst 6.6. Um praxisnah zu bleiben, wurden beide Systeme mit zweimal 512 MByte DDR-667-Speicher mit 5-5-5-Timing von Kingston ausgestattet - DDR-800-Module sind derzeit noch rar und sehr teuer.

Beide Systeme standen - anders als bei Intels Vorabtests - mehrere Tage zum freien Testen zur Verfügung. Intel lieferte dafür ein noch als Beta-Version bezeichnetes BIOS (Version 1209) für seine böse Axt mit, und auch die Prozessoren in Stepping 5 waren noch als "Engineering Sample" gekennzeichnet, dürften aber sehr nahe an der Serie sein.

 Test: Core 2 Duo schlägt Athlon X2Test: Core 2 Duo schlägt Athlon X2 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5,99€
  2. 6,66€

pilzbefall 04. Sep 2006

escom2 hat schlichtweg Recht mit seiner Kritik an dem Test. Er reagiert halt emotioinal...

Lightkey 18. Jul 2006

Das waren Zahlen von vor Jahren, zufälliger Weise habe ich gerade in einer aktuellen c't...

lus Tiger 18. Jul 2006

Das Niveau einiger Teilnehmer hier scheint auch schon unter dem laminat meines...


Folgen Sie uns
       


HP Z2 Mini Workstation - Test

Die Z2 Mini Workstation G3 kann uns im Test überzeugen - und das nicht als sehr schnelle Maschine, sondern als gut durchdachtes Gesamtkonzept.

HP Z2 Mini Workstation - Test Video aufrufen
Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


    Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
    Kryptographie
    Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

    Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
    Von Hanno Böck


        •  /