Abo
  • Services:

iiyama-Breitbildschirme mit 19, 22 und 24 Zoll

19-Zöller für 227,- Euro

Iiyama hat drei neue Displays im Breitbildformat angekündigt. Die Bildschirmdiagonalen liegen bei 19, 22 und 24 Zoll. Sämtliche Panels sollen eine Schaltzeit von 5 Millisekunden aufweisen.

Artikel veröffentlicht am ,

Den Anfang bei der neuen Widescreen-Produktlinie macht der 19-Zöller ProLite E1900WS. Die Auflösung liegt bei 1.440 x 900 Pixeln und das Kontrastverhältnis bei 700:1.

iiyama ProLite E1900WS
iiyama ProLite E1900WS
Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. über eTec Consult GmbH, Wettenberg

Der Helligkeitswert wird mit 300 Candela pro Quadratmeter beziffert. Das Panel soll seitliche Einblickwinkel von bis zu 150 Grad bieten. Im Gehäuse sind zwei Lautsprecher mit der Leistung von je 1 Watt integriert. Das iiyama-Widescreen-Display gibt es in Schwarz und Silber und soll ab sofort für 227,- Euro erhältlich sein.

Im Spätsommer 2006 folgen nach Herstellerangaben das 22-Zoll-Display ProLite E2200WS und ProLite H2400WS mit einer 24-Zoll-Diagonale. Technische Daten und Preise zu den beiden letztgenannten Geräten verriet der Hersteller noch nicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 469€ + Versand (Bestpreis!)
  2. 482,99€ inkl. Versand (aktuell günstigste GTX 1080)
  3. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

bastel.bua 17. Jul 2006

ich hätte echt gerne nen 19'' WS, aber TN is nicht so das wahre. Immerhin 700:1 Kontrast...

Qo 15. Jul 2006

Einen Monitor ohne DVI-Anschluss würde ich jetzt nicht grade als High-End-Gerät bezeichnen.

Hein.Bloed 14. Jul 2006

Drauf klopfen steht aber doch sogar im Handbuch :-)

dürüm 14. Jul 2006

ijama


Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Promotion Netflix testet Werbung zwischen Serienepisoden
  2. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  3. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden

Leckere neue Welt: Die Stadt wird essbar und smart
Leckere neue Welt
Die Stadt wird essbar und smart

Obst und Gemüse von der Stadtmauer. Salat und Kräuter aus dem Stadtpark. In essbaren Städten sprießt und gedeiht es, wo sonst Hecken wuchern und Geranien blühen. In manchen Metropolen gibt es gar sprechende Bänke, denkende Mülleimer und Gewächshochhäuser.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. IT-Sicherheit Angriffe auf Smart-City-Systeme können Massenpanik auslösen

Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  2. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York
  3. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart

    •  /