Abo
  • Services:

Suse Linux 10.2 Alpha verfügbar

Zukünftige Versionen erscheinen unter dem Namen OpenSuse

Das OpenSuse-Projekt hat die zweite Alpha-Version von Suse Linux 10.2 veröffentlicht. Dabei wird dies die letzte Version sein, die diesen Namen trägt - zukünftig heißt auch die von dem Projekt entwickelte Distribution OpenSuse. Damit wird die freie Distribution klarer von Novells Enterprise-Produkten abgegrenzt.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Nach Angaben der Entwickler enthält auch die zweite Alpha-Version noch keine größeren Änderungen, sondern basiert immer noch weitestgehend auf Suse Linux 10.1. Bisher wurden nur einzelne Pakete aktualisiert, so dass nun ALSA 1.0.12rc1, Freetype 2.2.1, KOffice 1.5.2, OpenOffice.org 2.0.3rc7 und Poppler 0.5.3 enthalten sind. Außerdem sind Autoconf 2.60, eine Vorabversion des GCC 4.1.2 und GDB 6.5 in die Distribution gelangt. Auch einige andere Pakete wie Coreutils 5.97 und GPhoto 2.2.0 sind Teil der Distribution.

Stellenmarkt
  1. State Street Bank International GmbH, Frankfurt
  2. Deutsche Welle, Bonn

Die größere Änderung ist der bekannt gegebene Namenswandel. Da Novells Enterprise-Produkte mittlerweile auch unter dem Namen Suse Linux vertrieben werden, fällt die Unterscheidung zwischen diesen und den Endkundenprodukten schwer. So wurde eine Namensänderung beschlossen, kreative Vorschläge wie Suse Linux Voyager, Gecko Linux und Novora konnten sich allerdings nicht durchsetzen - die im Rahmen des freien Projektes entwickelte Distribution wird künftig OpenSuse heißen. Mit der Namensänderung soll in der Alpha 3 begonnen werden, die erste Beta-Version soll sich dann bereits komplett als OpenSuse-Distribution melden.

Suse Linux 10.2 Alpha 2 steht ab sofort zum Download bereit, wobei zu beachten ist, dass die grafische Installation nicht funktioniert. Die erste Betaversion ist für November 2006 geplant.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Mauren1 03. Apr 2007

Hallo Liebe Leute Habe Mir das mal alles durchgelesen ich muß sagen versuche mich mal...

Pinguinjäger 16. Jul 2006

nix text

Ihr nervt aber... 14. Jul 2006

-------------------------- /| ...

Brand 13. Jul 2006

Mann, ich hab doch gesagt:"No Text!"

bers0r 13. Jul 2006

Langsam frag ich mich, ob das ein running gag ist und die leute nicht trollen sondern...


Folgen Sie uns
       


Tolino Shine 3 - Hands on

Der Shine 3 ist der neue E-Book-Reader der Tolino-Allianz. Das neue Modell bietet einen kapazitiven Touchscreen und erhält die Möglichkeit, die Farbtemperatur des Displaylichts zu verändern. Der Shine 3 ist für 120 Euro verfügbar.

Tolino Shine 3 - Hands on Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

    •  /