Abo
  • Services:
Anzeige

FinePix S6500fd: Superzoom-Kamera mit Gesichtserkennung

6,3 Megapixel Auflösung und Lichtempfindlichkeit bis zu ISO 3200

Mit der FinePix S6500fd stellt Fujifilm eine Bridgekamera vor, die mit einem enormen Brennweitenbereich ausgestattet ist. Er deckt umgerechnet auf das Kleinbildformat eine Spanne von 28 bis 300 mm bei F2,8 bis F4,9 ab. Der Sensor löst 6,3 Megapixel auf und soll eine Lichtempfindlichkeit bis zu ISO 3200 bieten.

FinePix S6500fd:
FinePix S6500fd:
Im Gegensatz zu einer Spiegelreflexkamera, mit der die S6500fd eine optische Ähnlichkeit hat, ist in der Kamera kein Spiegel bzw. Prisma eingebaut. Auch das Objektiv ist fest montiert. Im Gegensatz zu einer Spiegelreflexkamera kann das Bild allerdings vor der Aufnahme auf dem Display begutachtet und mit der Kamera Videos aufgezeichnet werden.

Anzeige

Der Makrobereich des Objektivs beginnt ab 1 cm Motivabstand. Optional gibt es noch einen aufschraubbaren Weitwinkeladapter, der die Brennweite auf bis zu 22,4 mm verkürzt. Die FinePix S6500fd verfügt zur Bildkontrolle und Kamerasteuerung über eine 2,5 Zoll große LCD-Anzeige mit 235.000 Pixeln und einen elektronischen Sucher mit 115.000 Pixeln, wobei man zwischen Sucher und LCD umschalten kann.

Die Belichtungssteuerung erfolgt wahlweise per Programmautomatik, Blenden- oder Zeitautomatik oder manuell. Den Weißabgleich führt die Kamera auf Wunsch automatisch oder anhand von sechs Voreinstellungen für typische Lichttemperaturen oder nach einer manuellen Messung durch.

Der Autofokus kennt zwei Betriebsmodi: einmalige Scharfstellung beim Druck auf den Auslöser und eine kontinuierliche Nachjustage, was bei bewegten Motiven angebracht ist. Außerdem kann eine manuelle Scharfstellung vorgenommen werden.

FinePix S6500fd: Superzoom-Kamera mit Gesichtserkennung 

eye home zur Startseite
preiswert kaufen 16. Aug 2006

Manfred Kreuzer schrieb:-------------------------------------------------------> Bei...

:-) 30. Jul 2006

Sind die Worte, die du richtig geschrieben hast, nur deshalb richtig, weil du einen...

EdS 24. Jul 2006

Ich sehe die 6500 eher als vernünftig abgemagerte 9500 - die beste Möglichkeit, Rauschen...

gilson 14. Jul 2006

sie bietet auch RAW !! schau mal hier... http://www.letsgodigital.org/de/camera...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schmitz-Stelzer Datentechnik GmbH, Geilenkirchen
  2. C.HAFNER GmbH + Co. KG Gold- und Silberscheideanstalt, Wimsheim
  3. octeo MULTISERVICES GmbH, Duisburg
  4. BWI GmbH, Nürnberg oder München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 89,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 140€)
  2. für 79,99€ statt 119,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Autonomes Fahren

    Singapur kündigt fahrerlose Busse an

  2. Coinhive

    Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt

  3. Monster Hunter World angespielt

    Die Nahrungskettensimulation

  4. Rechtsunsicherheit bei Cookies

    EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung

  5. Schleswig-Holstein

    Bundesland hat bereits 32 Prozent echte Glasfaserabdeckung

  6. Tesla Semi

    Teslas Truck gibt es ab 150.000 US-Dollar

  7. Mobilfunk

    Netzqualität in der Bahn weiter nicht ausreichend

  8. Bake in Space

    Bloß keine Krümel auf der ISS

  9. Sicherheitslücke

    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen

  10. Angry Birds

    Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Firefox Nightly Build 58 Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks
  2. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Re: Wer bei Drillisch abschließt....

    Mett | 06:34

  2. Re: "Security Produkte" verkaufen Jobgarantie für...

    ML82 | 06:16

  3. Re: Marktforschung == öffentliches Interesse?

    ML82 | 06:09

  4. Re: Das WWW beginnt zu nerven...

    ML82 | 06:04

  5. ich frage mich ...

    ML82 | 06:01


  1. 17:56

  2. 15:50

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:43

  6. 12:50

  7. 12:35

  8. 12:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel