Abo
  • Services:

FinePix S6500fd: Superzoom-Kamera mit Gesichtserkennung

FinePix S6500fd:
FinePix S6500fd:
Der Kamerahersteller rühmt eine eingebaute Gesichtserkennung, die bis zu zehn einzelne Gesichter in der Aufnahme erkennen soll. Die Funktion dient einer Fokussier- und Belichtungsjustage, die nicht nur sicherstellen soll, dass die Gesichter scharf abgebildet werden, sondern auch noch hinsichtlich der Hauttöne natürlich wirken sollen. Auch beim Betrachten bereits gespeicherter Aufnahmen soll die Gesichtserkennung nützlich sein, um sicherzustellen, dass die Gesichter beim Beschneiden oder Zoomen als zentraler Bildinhalt erhalten bleiben. Die Funktion wird mit einem Knopf seitlich vom Display aktiviert.

Stellenmarkt
  1. Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) gGmbH, Garching
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Mit der Lichtempfindlichkeit von bis zu ISO 3200 soll auch in schlechten Lichtsituationen ein unverwackeltes Bild ohne Stativnutzung bzw. Blitz zustande kommen. Natürlich bleibt abzuwarten, wie die Kameraelektronik dem Sensorrauschen entgegenwirken kann.

FinePix S6500fd:
FinePix S6500fd:
Der eingebaute Blitz erreicht eine Reichweite von 0,6 m bis 8,3 m. Um die Entscheidung pro oder kontra Blitz zu erleichtern, können mit der Funktion "Dual Shot" zwei Aufnahmen hintereinander mit und ohne Blitz, dafür aber mit höherer Lichtempfindlichkeit geschossen werden.

Die Auslöseverzögerung beziffert der Hersteller mit 0,035 Sekunden und die Startzeit der Kamera mit 0,8 Sekunden. Die Verschlusszeiten rangieren von 1/4000 bis 30 Sekunden. Videos werden in VGA-Auflösung mit 30 Bildern pro Sekunde samt Ton bei voller Zoombandbreite aufgenommen.

Gespeichert wird auf xD-Picture-Karten mit Kapazitäten bis zu 2 GByte. Die FinePix S6500fd arbeitet mit einer USB-Schnittstelle und einem AV-Ausgang. Ihre Stromversorgung erledigen vier AA-Akkus. Die Kamera misst 130,7 x 97,2 x 119,5 mm bei einem Leergewicht von 660 Gramm.

Die FinePix S6500fd soll ab September 2006 erhältlich sein - den Preis nannte Fujifilm noch nicht.

 FinePix S6500fd: Superzoom-Kamera mit Gesichtserkennung
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 16,99€
  2. 30,99€
  3. 46,99€
  4. (-52%) 13,33€

preiswert kaufen 16. Aug 2006

Manfred Kreuzer schrieb:-------------------------------------------------------> Bei...

:-) 30. Jul 2006

Sind die Worte, die du richtig geschrieben hast, nur deshalb richtig, weil du einen...

EdS 24. Jul 2006

Ich sehe die 6500 eher als vernünftig abgemagerte 9500 - die beste Möglichkeit, Rauschen...

gilson 14. Jul 2006

sie bietet auch RAW !! schau mal hier... http://www.letsgodigital.org/de/camera...


Folgen Sie uns
       


Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on

Amazons neue Version des Kindle Paperwhite steckt in einem wasserdichten Gehäuse. Außerdem unterstützt der E-Book-Reader Audible-Hörbücher und hat mehr Speicher bekommen. Das neue Modell ist zum Preis von 120 Euro zu haben.

Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on Video aufrufen
NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


    Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
    Interview Alienware
    "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

    Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
    Von Peter Steinlechner

    1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
    2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

    E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
    E-Mail-Verschlüsselung
    "90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

    Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
    Ein Interview von Jan Weisensee

    1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
    2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

      •  /