Abo
  • Services:
Anzeige

ComBots verspricht spamfreie Drag-and-Drop-Kommunikation

Ehemalige Web.de AG stellt ihren "revolutionären" Instant Messenger vor

Viel Wirbel hatte die ehemalige Web.de AG, heute ComBots AG, um ihr neues Produkt gemacht, das die persönliche digitale Kommunikation revolutionieren soll. Heute wurde es nun der Öffentlichtkeit präsentiert, das Unternehmen verspricht damit eine "spamfreie Drag-and-Drop-Kommunikation", die Produktbeschreibung klingt aber eher nach einem technisch ausgefeilten Instant Messenger.

ComBots
ComBots
ComBots verspricht eine auf das Wesentliche reduzierte Benutzeroberfläche, die sämtliche Technik in den Hintergrund verbannt und auf intuitive Bedieung per Drag-and-Drop setzt. Jede einzelne Verbindung soll durch einen grafisch aufwendigen Charakter repräsentiert werden, der mit der Fähigkeit zu Emotionen eine neue kreative Dimension schaffen soll.

Anzeige

Im Kern geht es um den Austausch von Nachrichten und Dateien, wie bei anderen Instant-Messaging-Netzwerken, gegenüber denen sich ComBots aber technisch im Vorteil sieht. Beliebige Dateien sollen sich mit ComBots per Drag-and-Drop mit einem Mausklick in Sekundenschnelle versenden lassen. Nachrichten können neben Text auch Bilder, Sprachaufzeichnungen, Dateien und Ordner enthalten und mit Emotionen versehen. Auch Chat und Internettelefonie werden abgedeckt.

ComBots
ComBots
Im Hintergrund arbeite eines der leistungsfähigsten Rechenzentren Europas, um den Nutzern ein ganz neues Kommunikationserlebnis zu ermöglichen, verspricht ComBots vollmundig. So funktioniert das Senden von Sprachnachrichten, Dateien und Ordnern unabhängig davon, ob der Empfänger online ist oder nicht. Nutzt ein Kunde mehrere Geräte, werden die jeweiligen ComBots automatisch miteinander synchronisiert.

Neue Verbindungen zu weiteren Freunden und Bekannten lassen sich über eine persönliche Einladung einleiten. Für die reguläre Nutzung fällt eine monatliche Gebühr ab 1,99 Euro an, allerdings kann jeder neue Nutzer den Dienst so lange wie er will kostenlos testen. Wann die Testphase beendet ist, entscheidet der Kunde selbst. Über einen Shop werden zudem Erweiterungen wie zusätzliche Charaktere zu Einzelpreisen ab 99 Cent angeboten.

Ausprobieren kann man ComBots allerdings noch nicht, der neue Kommunikationsdienst soll als IFA-Neuheit ab dem 1. September 2006, dem Eröffnungstag der Internationalen Funkausstellung in Berlin, unter combots.com zur Verfügung stehen, ursrpünglich war der Start spätestens bis zum 12. Juli 2006 angekündigt worden. In einer ersten Phase der Produkteinführug sollen aber einige Tausend ausgewählte Nutzer - das Unternehmen spricht von Trendscouts - Zugriff auf das Produkt erhalten und so für eine anfängliche Verbreitung sorgen.


eye home zur Startseite
Wichtig! 05. Apr 2007

CEO (Chief... 18. Jul 2006

Wenn ich Geld verschenken will, fallen mir Empfänger eine als Aktiengesellschaft. Z.B...

ensystems 17. Jul 2006

... das wird so funktionieren... diese leute spricht das auch nicht an. ganz einfach...

ertuminum 15. Jul 2006

dh alle warten noch bis man es testen kann. na mal den aktienkurs beobachten.. denk da...

Friedel 14. Jul 2006

Es handelt sich um ein propriäteres, verschlüsseltes Protokoll (Vermutung von mir: AES-256)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Stuttgart, Leinfelden-Echterdingen
  2. MICHELFELDER Gruppe über Baumann Unternehmensberatung AG, Raum Schramberg
  3. PSI AG, Essen
  4. ARRK ENGINEERING, Ingolstadt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,49€
  2. 49,99€
  3. ab 129,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Data Center-Modernisierung für mehr Performance und
  2. Modernisierung der RZ-Infrastruktur aus geschäftlicher Sicht
  3. Business Continuity für geschäftskritische Anwendungen


  1. Blackberry

    Qualcomm muss fast 1 Milliarde US-Dollar zurückzahlen

  2. Surface Ergonomische Tastatur im Test

    Eins werden mit Microsofts Tastatur

  3. Russischer Milliardär

    Nonstop-Weltumrundung mit Solarflugzeug geplant

  4. BMW Motorrad Concept Link

    Auch BMW plant Elektromotorrad

  5. Solar Roof

    Teslas Sonnendachziegel bis Ende 2018 ausverkauft

  6. Cortex-A75

    ARM bringt CPU-Kern für Windows-10-Geräte

  7. Cortex-A55

    ARMs neuer kleiner Lieblingskern

  8. Mali-G72

    ARMs Grafikeinheit für Deep-Learning-Smartphones

  9. Service

    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

  10. BVG

    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Debatte nach Wanna Cry: Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
Debatte nach Wanna Cry
Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Hotelketten Buchungssystem Sabre kompromittiert Zahlungsdaten
  3. Onlinebanking Betrüger tricksen das mTAN-Verfahren aus

Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
Sphero Lightning McQueen
Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

  1. 1995 hat angerufen

    onkel hotte | 09:43

  2. Re: Patentsystem

    Zazu42 | 09:43

  3. Re: Welche Technologie wird da verwendet?

    Muhaha | 09:43

  4. Re: Geht einfacher.

    xtrem | 09:42

  5. Re: USB wäre sicherer

    xtrem | 09:38


  1. 09:12

  2. 09:10

  3. 08:57

  4. 08:08

  5. 07:46

  6. 06:00

  7. 06:00

  8. 06:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel