Abo
  • Services:

OpenDocument-Format ist GPL-kompatibel

Software Freedom Law Center sieht keine rechtlichen Einschränkungen

Das Software Freedom Law Center (SFLC) ist zu dem Schluss gekommen, dass Entwickler freier Software das OpenDocument-Format implementieren können, ohne Angst vor eventuellen Patentstreitigkeiten haben zu müssen. Einige Klienten des Centers hatten befürchtet, dass das OpenDocument-Format (ODF) inkompatibel zu der GNU General Public License (GPL) sein könnte.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Durch die derzeit anherrschende Unsicherheit über Softwarepatente befürchteten einige Entwickler, dass das OpenDocument-Format inkompatibel zu der populärsten Open-Source-Lizenz GPL sein könnte. Einige Kunden des Software Freedom Law Centers hatten daher um ein Rechtsgutachten gebeten, bevor sie OpenDocument in ihren Programmen unterstützen. Das SFLC sollte untersuchen, ob ODF wirklich frei von Patent-, Copyright- und Trademark-Lasten ist. Die Free Software Foundation hatte 2005 befürchtet, dass die Patentrichtlinien der OASIS das OpenDocument-Format mit Patenten belasten und damit inkompatibel zu freier Software machen könnte.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Regensburg
  2. Discom GmbH, Göttingen

Auch die Open-Source-Initiative hatte sich gegen die OASIS-Patentregeln ausgesprochen. Diese erlauben es, Standards auf so genannten "Reasonable and Non-Discriminatory"-Patentlizenzen aufzusetzen. Mit diesen RAND-Lizenzen werde aber das Open Source zu Grunde liegende Geschäftsmodell diskriminiert, da sich entsprechende Standards nicht als freie Software implementieren ließen.

In der nun veröffentlichten Beurteilung stellt Chairman Eben Moglen allerdings klar, dass ODF vollkommen GPL-kompatibel ist und damit ein Standard ist, der in freier und proprietärer Software gleichermaßen eingesetzt werden kann. Sowohl die Richtlinien der OASIS als auch Suns Lizenzbestimmungen stünden in keinem Widerspruch zu den Vorgaben freier Lizenzen.

"Ich bin froh, dass sich das SFLC zu ODF geäußert hat. Entwickler freier Software müssen in der Lage sein, ODF einzusetzen, ohne sich über Rechtsstreitigkeiten und Lizenzgebühren zu sorgen", sagte Googles Open-Source-Programm-Manager Chris DiBona. Google ist gerade der ODF Alliance beigetreten, um ODF so zu unterstützen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. (-64%) 17,99€
  3. (-67%) 4,99€
  4. 2,99€

einer_der_es_wi... 14. Jul 2006

Mach mal n'Kop zu und such' dir Freundin zum knalln, dann klappt das mit dem denken auch...

ID20060713 13. Jul 2006

Hat man schon bei SCO nachgefragt, ob nicht das O bei ODF ein kopierters und geklautes O...

Mickey22 13. Jul 2006

OpenDocuments und OGG sind freie Standards, welche mit Lizenzen wie GPL oder LGPL nicht...

@ 13. Jul 2006

dann hoffen wir mal, dass die Leute von SFLC kein U-Boot-Patent übersehen haben, wie sie...

bers0r 13. Jul 2006

kein text verdammt...


Folgen Sie uns
       


Android 9 - Test

Wir haben das neue Android 9 getestet.

Android 9 - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /