Abo
  • IT-Karriere:

Provider sollen für Tauschaktivitäten ihrer Kunden zahlen

Britische Indie-Vereinigung will Urheberrecht umkrempeln

Die britische Vereinigung unabhängiger Musiklabels, die Association of Independent Music (Aim), hat Vorschläge zur künftigen Urheberrechtsgestaltung im Vereinten Königreich unterbreitet. Diese sehen vor, Internetprovider für die Tauschaktivitäten ihrer Nutzer in die Pflicht zu nehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Dazu sollen von den Providern ähnlich wie von Radiosendern pauschale Lizenzen erhoben werden. Die Organisation wünscht sich dabei eine Änderung im Urheberrechtsgesetz, das die Rolle von ISPs beim Musiktausch einschließen soll. Die Plattengesellschaften und Musiker würden anteilig von den Gebühren profitieren.

Stellenmarkt
  1. IGEL Technology GmbH, Augsburg
  2. OEDIV KG, Bielefeld

Die Initiative der Association of Independent Music (Aim) zielt darauf ab, von Einzelklagen gegen Urheberrechtsverletzer abzurücken und das Musik-Sharing zu einer Dienstleistung der ISPs zu machen. Die ISPs würden künftig gemäß dem Vorschlag als eine Art Zwischenhändler zwischen den Kunden und der Musikindustrie auftreten.

Die Überlegungen gehen dahin, dass man eine Kollektivlizenz erhebt, ähnlich wie es gegenwärtig bei den Radiolizenzen in Großbritannien der Fall ist. Letzlich will man die Gebührenpflicht auf alle Firmen ausweiten, die einen kommerziellen Nutzen aus dem Musiktausch bzw. dem Hosting von Musik erzielen.

Die Vereinigung der britischen Internet Services Provider (ISPA UK) teilte der BBC gegenüber mit, dass ihre Mitglieder illegale Aktivitäten im Internet inklusive Urheberrechtsverletzungen nicht unterstützen würden. Man habe aber keine Verantwortung für den illegalen Datentausch, da die Inhalte nicht auf den Servern der Mitglieder gehostet würden. Auch wenn die Dateien über die Netze der ISPs übertagen würden, seien die Provider nur Mittler. Dies sei auch in den gesetzlichen E-Commerce-Regularien von 2002 so verankert.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 4,99€
  3. 29,99€
  4. 15,99€

Echte Reform 14. Jul 2006

Dein Post ist schwach.....genau auf solche unterdücker stehen die Politiker. Aber es...

Offener Widerstand 13. Jul 2006

nein, lächerlich ist das nicht. das ist bewusst für die dumme masse. die leute "die...

andreasm 13. Jul 2006

psst nicht zu laut, sonst hört es jemand und macht das wirklich!

AlgorithMan 13. Jul 2006

ich glaub, du hast den artikel falsch verstanden - das wird keine kultur-flatrate...

Französischer Fan 13. Jul 2006

Wobei Du Spacko ja schon gestern nicht geschnallt hast, wer da eigentlich wen verarscht hat.


Folgen Sie uns
       


Möve Franklin E-Fly Komfort Pedelec - Test

Ein Pedelec, zwei Technologien: geht das gut?

Möve Franklin E-Fly Komfort Pedelec - Test Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

    •  /