Abo
  • Services:
Anzeige

Evo: Spielekonsole und Media-Center-PC in einem

Im Oktober 2006 soll die Auslieferung in den USA starten

Bisher standen PC-basierte Spielekonsolen unter keinem guten Stern, wie Infinium Labs' Phantom zeigt. Nun versucht sich der 2004 gegründete kleine Hersteller Envizions an einer "Evo: Phase One" getauften Mixtur aus Spielekonsole und Media-Center-PC, die etwa einen Monat vor der PlayStation 3 auf den Markt kommen soll.

Evo ist ein Windows-basierter Media-Center-PC, der im Konsolengewand daherkommt und im Wohnzimmer auch Videorekorder sowie DVD-Player ersetzen soll. Neben beliebigen Anwendungen und Spielen lassen sich auch speziell auf das System angepasste Evo-Spiele laden. Dafür gibt es dann eine eigene Evo-Bedienoberfläche.

Anzeige

Evo-angepasste Spiele sind allerdings laut Hersteller nicht für die Einführungsphase des Geräts zu erwarten. Ob sich dies später ändern wird, hängt von der Unterstützung seitens der Spielepublisher ab - und die sind mit dem PC, den drei Next-Generation-Konsolen Xbox 360, PlayStation 3 und Wii sowie den Spiele-Handhelds schon genug beschäftigt. Dazu soll Evo noch als Video-Streaming-Box dienen, wozu eine Partnerschaft mit Akimbo geschlossen wurde.

Evo: Phase One
Evo: Phase One

Die Hardware soll ab Ende August 2006 fertig sein, im Moment besteht das per CoolIT flüssiggekühlte Evo-System aus einer AMD-CPU vom Typ Athlon 64 3200+ (2 GHz), 512 MByte DDR-RAM, einer 80-GByte-Festplatte und einem DVD-ROM-Laufwerk. Für die Bildausgabe sorgen eine Mittelklasse-Grafikkarte mit Radeon-X1600-Pro-Chip (500 MHz), 128 MByte DDR2-Speicher (400 MHz, effektiv 800 MHz) und ein HDMI-Ausgang.

Dazu kommen ein Hauppauge-Analog-TV-Tuner, ein Creative-Labs-Audigy-SE-Soundchip, 4x USB 2.0 und ein Ethernet-Anschluss. Für den Zugriffsschutz wird ein Fingerabdruck-Sensor integriert. Als Betriebssystem des 31,8 cm breiten, 10 cm hohen und 41,5 cm tiefen Evo kommt Windows Media Center Edition 2005 zum Einsatz. Bestimmte Elemente des Evo sollen sich später aufrüsten lassen.

Evo war im Mai bereits in einer Vorabversion auf der Spielefachmesse E3 2006 zu sehen. Wie Envizions nun ankündigte, sollen die ersten fertigen und verbesserten Geräte ab 20. Oktober 2006 über das Internet verkauft werden - auf Grund einer beschränkten Stückzahl werden aber voraussichtlich anfangs nur die Vorbesteller beliefert. Der Preis für "Evo: Phase One" liegt bei rund 680,- US-Dollar, was umgerechnet etwa 534,- Euro zzgl. Steuer beträgt.

Envisions betreibt bereits einen "Evo: Direct Store" getauften Download-Dienst für PC-Spiele, auf den die Käufer des Evo-Geräts zum Start günstiger zugreifen können sollen.


eye home zur Startseite
GERD SANDFORT 27. Jul 2006

Genau SONY ist ASI!!!!!!!!!!!!! ÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄHHHHHHHHHH, das... ist...ein...

Teh Ebil Hartwig 23. Jul 2006

ich auch EEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEAUOHM!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Bibabuzzelmann 13. Jul 2006

Was hat er gesagt ? *g

v1n2 13. Jul 2006

TIP: Ein Lüfteraustausch kostet 12 Euro.. und die XBOX ist sogar noch 7°C kälter... Ich...

v1n2 13. Jul 2006

:-) genau das meinte ich... aber Priceman ist uns allen vorraus... Kauf es dir das...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden-Dützen
  2. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  3. SBK - Siemens-Betriebskrankenkasse, München
  4. Zielpuls GmbH, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 15%-Gutschein für Ebay-Plus-Mitglieder
  2. (u. a. Wolfenstein The New Colossus 29,99€)
  3. 429,00€ statt 469,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  2. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  3. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  4. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  5. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten

  6. Sicherheitslücke bei Amazon Key

    Amazons Heimlieferanten können Cloud Cam abschalten

  7. Luftfahrt

    China plant Super-Windkanal für Hyperschallflugzeuge

  8. Quad9

    IBM startet sicheren und datenschutzfreundlichen DNS-Dienst

  9. Intel

    Ice-Lake-Xeon ersetzt Xeon Phi Knights Hill

  10. Star Wars Jedi Challenges im Test

    Lichtschwertwirbeln im Wohnzimmer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphone-Kameras im Test: Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
Smartphone-Kameras im Test
Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  1. Smartphone Neues Oneplus 5T kostet weiterhin 500 Euro
  2. Mini-Smartphone Jelly im Test Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  3. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones

Xbox One X im Test: Schöner, schwerer Stromfresser
Xbox One X im Test
Schöner, schwerer Stromfresser
  1. Microsoft Xbox-Software und -Services wachsen um 21 Prozent
  2. Microsoft Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker
  3. Microsoft Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test: Action am Wohnzimmertisch
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test
Action am Wohnzimmertisch
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Gamedesign Der letzte Lebenspunkt hält länger

  1. Re: Selten so einen schlechten Artikel hier gelesen

    Luke321 | 20:37

  2. Re: 1.000 kWh Akku?

    matzems | 20:37

  3. Re: Physikalisch kaum möglich!

    SanderK | 20:36

  4. Re: Frontantrieb...

    m245m | 20:34

  5. Re: Bei PHP ..

    dietzi96 | 20:32


  1. 19:05

  2. 17:08

  3. 16:30

  4. 16:17

  5. 15:49

  6. 15:20

  7. 15:00

  8. 14:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel