Abo
  • Services:

Motorola O ROKR: Neue Sonnenbrille mit Stereo-Headset

Bedienknöpfe sind in die Bügel eingelassen

Motorola und Oakley setzen die Tradition fort, eine Sonnenbrille mit eingebauter Freisprecheinrichtung auf den Markt zu bringen. War das Modell RAZR Wire mit schmalen Bügeln versehen, setzt Motorola diesen Sommer mit dem Modell O ROKR auf Breitband. Weiterer Unterschied: Im Unterschied zum RAZR-Modell kann der Käufer das neue Headset nicht nur zum Telefonieren nutzen, sondern auch zum Musikhören, da diesmal an den Bügeln ein Stereo-Headset befestigt ist.

Artikel veröffentlicht am , yg

Motorola O ROKR
Motorola O ROKR
Die im Januar 2006 auf der CES in Las Vegas vorgestellte Sonnenbrille sollte eigentlich in der ersten Jahreshälfte 2006 auf den Markt kommen. Doch dass sich bei Handyherstellern die Liefertermine gern mal verzögern, ist bekannt.

Stellenmarkt
  1. umwerk systems GmbH, Rosenheim
  2. Novartis Business Services GmbH, Nürnberg

Das Stereo-Headset ist kaum sichtbar in die Brillenbügel eingebaut. Über Bluetooth kommuniziert es mit jedem Bluetooth-fähigen Handy. Die ebenfalls in die Brillenbügel integrierten Funktionstasten erlauben die Gesprächsannahme, Lautstärkekontrolle oder Musiktitelwechsel. Ob die Bedienung an dieser Stelle sehr komfortabel ist, bleibt dahingestellt.

Motorola O ROKR
Motorola O ROKR
Das Brillengestell besteht aus leichtem Matter-Material, die Gläser lassen sich austauschen und so den eigenen Bedürfnissen anpassen. Darüber hinaus sollen sie laut Hersteller zu 100 Prozent gegen UVA-, UVB- und UVC-Strahlen schützen.

Die Bluetooth-Sonnenbrille O ROKR soll ab August 2006 für 249,- Euro im Handel erhältlich sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. TechniSat Digitradio 1 für 39,99€ statt 57,89€ im Vergleich)
  2. 119,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 175€)
  3. 209,90€ + Versand (Bestpreis!)
  4. (u. a. Canon PowerShot SX620 HS + Speicherkarte + Tasche für 133€ - Einzelpreis Kamera im...

Hyperfreddi 13. Jul 2006

.. ist das Teil wohl perfekt. Aber nix für mich. BTW: Podcaster sind die schlimmsten Blogger

Ahaa! 12. Jul 2006

Fully ACK! Ich zähle mich dazu!

Ahaa! 12. Jul 2006

Und du bist offentsichlich der Geschmackspapst der beurteilen kann was andern zu...

uhoh 12. Jul 2006

Es muss natürlich PLATZIERUNG heißen.


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 590 - Test

Wir schauen uns AMDs Radeon RX 590 anhand der Nitro+ Special Edition von Sapphire genauer an: Die Grafikkarte nutzt den Polaris 30 genannten Chip, welcher im 12 nm statt im 14 nm Verfahren hergestellt wird.

Radeon RX 590 - Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

    •  /