Abo
  • Services:

Microsoft-Forscher: 6 Monitore pro Arbeitsplatz sind ideal

Mehr Monitore = effizientere Informations-Arbeiter

Microsofts Forscherteam vom "Center for Information Work" (CIW) widmet sich unter anderem der Effizienzsteigerung von Computer-Arbeitsplätzen mit Hilfe von größeren bzw. mehreren Monitoren. Den CIW-Mitarbeitern zufolge bietet der perfekte Arbeitsplatz zwei übereinander stehende Reihen von drei Monitoren.

Artikel veröffentlicht am ,

Gegenüber dem Wall Street Journal gab die CIW-Projektleiterin Mary Czerwinski an, dass in Tests mit drei größeren Monitoren eine Leistungssteigerung um 9 Prozent im Vergleich zu einem Arbeitsplatz mit 15-Zoll-Monitor erzielt wurde. Bei dem Versuchsaufbau mussten die Probanden nach Informationen suchen, mit Schlüsselwörtern für die Suche aufwarten und Inhalte bewerten. Gleichzeitig musste eine siebenstellige Telefonnummer gemerkt werden.

Inhalt:
  1. Microsoft-Forscher: 6 Monitore pro Arbeitsplatz sind ideal
  2. Microsoft-Forscher: 6 Monitore pro Arbeitsplatz sind ideal

Neben der von Czerwinskis Team als signifikant eingestuften Leistungssteigerung um 9 Prozent wurde auch festgestellt, dass die Nutzer sich positiv über die größere Bildschirmzahl äußerten, da sie dank der zusätzlichen Bildschirmfläche besser mit den nicht mehr ständig zu minimierenden Anwendungen arbeiten könnten. Allerdings scheinen drei Monitore auch noch nicht das Optimale zu sein.

"Unsere Gruppe denkt, dass zwei Reihen aus drei Monitoren in jeder Reihe das perfekte Setup ist, wenn man es sich leisten kann. Es ist besser, weil alle Arten von Informationen einer komplexen Aufgabe auf einmal dargestellt werden können. Aus diesem Grund haben Day Trader so viele Monitore, weil sie diese Informationen sehen müssen", so Mary Czerwinski.

Wer mit Informationen arbeite, hätte meist komplexe Aufgaben zu bewältigen - im Schnitt würde mit mehr als vier Dokumenten gleichzeitig gearbeitet. Wer alle gleichzeitig auf dem Bildschirm haben will und gleichzeitig eingehende E-Mails und den Kalender im Blick behalten wolle, brauche viele Bildschirme.

Microsoft-Forscher: 6 Monitore pro Arbeitsplatz sind ideal 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

Ernst 25. Sep 2007

Hallo, habe 2 virtuelle Desktops eingerichtet und kann jetzt nur noch auf einen...

achso 14. Jul 2006

Achte nur darauf, die Webcam in entscheidenden Momentan auszuschalten, sonst landest du...

besser so 14. Jul 2006

Und so noch mehr :-) :-) http://www.break.com/index/bb7028.html

moe 12. Jul 2006

;-) ich fands auch süß..

lilili 12. Jul 2006

Du hast nicht ganz durchgelesen: Unsere Gruppe denkt, dass zwei Reihen aus drei...


Folgen Sie uns
       


Command and Conquer (1995) - Golem retro_

Grünes Gold, Kane und - jedenfalls in Deutschland - Cyborgs statt Soldaten stehen im Mittelpunkt aller Nostalgie für Command & Conquer.

Command and Conquer (1995) - Golem retro_ Video aufrufen
Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

    •  /