Abo
  • Services:

Conroe: Erste Straßenpreise für Intels Core 2 Duo

Neuer Desktop-Prozessor kurz vor Markteinführung

Ganz ohne Intels Segen hat ein deutscher Elektronik-Händler bereits seine Preise für den noch im Juli 2006 erscheinenden Prozessor "Core 2 Duo" veröffentlicht. Vor allem das Modell mit 2,4 GHz erscheint dabei äußerst interessant.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Ritual ist bei neuen Prozessor-Reihen wie derzeit dem unter dem Codenamen "Conroe" bekannten Core 2 Duo stets dasselbe: Einer oder mehrere Online-Händler preschen vor und veröffentlichen ihre Preise, noch bevor das Produkt vom Hersteller geliefert wird. Dafür gibt es Ärger mit den CPU-Machern, aber die Aufmerksamkeit ist das offenbar wert.

Stellenmarkt
  1. init SE, Karlsruhe
  2. BWI GmbH, München, Meckenheim, Hilden

Screenshot vom 12.7. 2006
Screenshot vom 12.7. 2006
Diesmal listet K&M Elektronik bei seinen Socket-775-Prozessoren bereits fünf Modelle des Core 2 Duo. Das Angebot geht vom Core 2 Extreme X6800 (2,93 GHz) für rund 950,- Euro bis zum Core 2 Duo E6300 mit 1,86 GHz für knapp 190,- Euro. Aus K&Ms Daten geht auch hervor, dass Intel offenbar schon zum baldigen Marktstart sowohl die Modelle mit 4 MByte L2-Cache (X6800 bis E6660) als auch mit 2 MByte (E6400 und E6300) liefern will. Da die Conroes mit kleinerem L2-Cache vermutlich deutlich langsamer arbeiten werden, ist der für rund 310,- Euro angegebene E6600 besonders interssant: Er verfügt über die 4 MByte Cache und dürfte nach den ersten Vorabtests ein neuer Preis/Leistungs-Champion werden.

K&M gibt bei Erscheinen dieser Meldung die Lieferzeit für die neuen Intel-Prozessoren mit "ca. eine Woche" an. Nach den Golem.de vorliegenden Informationen dürfte das recht optimistisch geschätzt sein. Wie Intel mitteilte, bleibt der offizielle Starttermin bisher lediglich auf den Juli 2006 festgelegt. "Es würde uns sehr wundern, wenn ein Händler in einer Woche liefern könnte", war von einem Intel-Sprecher zu hören.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate bestellen
  2. ab 399€

harr 14. Jul 2006

warum "Falsch"?

POW 13. Jul 2006

AMD wird schon was finden was ihre CPU wieder um einiges besser macht als Intel seine...

Kiste 13. Jul 2006

Diverse Versandhändler listen Conroes schon seit mehreren Wochen. geizhals.at hat ca. 10...

Gast123 13. Jul 2006

Haben sie nicht. Wenn du über einen Link von einer Preisvergleichsseite auf K und M...

Gast123 13. Jul 2006

Geizhals listet die noch nicht. Ihr müsst einfach über eine Preisvergleichsseite auf die...


Folgen Sie uns
       


Toshiba Dynaedge ausprobiert

Das Dynaedge ist wie Google Glass eine Datenbrille. Allerdings soll sie sich an den industriellen Sektor richten. Die Brille paart Toshiba mit einem tragbaren PC - für Handwerker, die beide Hände und ein PDF-Dokument brauchen.

Toshiba Dynaedge ausprobiert Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

    •  /