Abo
  • Services:

Conroe: Erste Straßenpreise für Intels Core 2 Duo

Neuer Desktop-Prozessor kurz vor Markteinführung

Ganz ohne Intels Segen hat ein deutscher Elektronik-Händler bereits seine Preise für den noch im Juli 2006 erscheinenden Prozessor "Core 2 Duo" veröffentlicht. Vor allem das Modell mit 2,4 GHz erscheint dabei äußerst interessant.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Ritual ist bei neuen Prozessor-Reihen wie derzeit dem unter dem Codenamen "Conroe" bekannten Core 2 Duo stets dasselbe: Einer oder mehrere Online-Händler preschen vor und veröffentlichen ihre Preise, noch bevor das Produkt vom Hersteller geliefert wird. Dafür gibt es Ärger mit den CPU-Machern, aber die Aufmerksamkeit ist das offenbar wert.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Screenshot vom 12.7. 2006
Screenshot vom 12.7. 2006
Diesmal listet K&M Elektronik bei seinen Socket-775-Prozessoren bereits fünf Modelle des Core 2 Duo. Das Angebot geht vom Core 2 Extreme X6800 (2,93 GHz) für rund 950,- Euro bis zum Core 2 Duo E6300 mit 1,86 GHz für knapp 190,- Euro. Aus K&Ms Daten geht auch hervor, dass Intel offenbar schon zum baldigen Marktstart sowohl die Modelle mit 4 MByte L2-Cache (X6800 bis E6660) als auch mit 2 MByte (E6400 und E6300) liefern will. Da die Conroes mit kleinerem L2-Cache vermutlich deutlich langsamer arbeiten werden, ist der für rund 310,- Euro angegebene E6600 besonders interssant: Er verfügt über die 4 MByte Cache und dürfte nach den ersten Vorabtests ein neuer Preis/Leistungs-Champion werden.

K&M gibt bei Erscheinen dieser Meldung die Lieferzeit für die neuen Intel-Prozessoren mit "ca. eine Woche" an. Nach den Golem.de vorliegenden Informationen dürfte das recht optimistisch geschätzt sein. Wie Intel mitteilte, bleibt der offizielle Starttermin bisher lediglich auf den Juli 2006 festgelegt. "Es würde uns sehr wundern, wenn ein Händler in einer Woche liefern könnte", war von einem Intel-Sprecher zu hören.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

harr 14. Jul 2006

warum "Falsch"?

POW 13. Jul 2006

AMD wird schon was finden was ihre CPU wieder um einiges besser macht als Intel seine...

Kiste 13. Jul 2006

Diverse Versandhändler listen Conroes schon seit mehreren Wochen. geizhals.at hat ca. 10...

Gast123 13. Jul 2006

Haben sie nicht. Wenn du über einen Link von einer Preisvergleichsseite auf K und M...

Gast123 13. Jul 2006

Geizhals listet die noch nicht. Ihr müsst einfach über eine Preisvergleichsseite auf die...


Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7400 - Hands on (CES 2019)

Das neue Latitude 7400 ist ein 2-in-1-Gerät für Geschäftskunden. Im ersten kurzen Test von Golem.de macht das Gerät einen guten Eindruck, der Preis ist mit mindestens 1.600 US-Dollar aber recht hoch.

Dell Latitude 7400 - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /