Abo
  • Services:

Gratis-Viewer für Word- und OpenOffice.org-Dokumente

TextMaker Viewer unterstützt auch OpenDocument-Format

Das deutsche Softwarehaus SoftMaker bietet ab sofort einen kostenlosen Viewer, der eine Vielzahl von Dokumenten verschiedener Textverarbeitungen auf Windows-Rechnern anzeigen und zu Papier bringen kann. Hierbei soll der TextMaker Viewer besonders schnell zu Werke gehen und nur wenig Ressourcen verbrauchen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der TextMaker Viewer zeigt Dokumente der Formate aus Microsoft Word ab der Version 6.0, aus TextMaker 6.0 und aufwärts sowie OpenOffice.org ab der Version 1.x. Damit wird neben dem sxw-Format von OpenOffice.org und StarOffice auch das OpenDocument-Format unterstützt.

Stellenmarkt
  1. Jetter AG, Ludwigsburg
  2. Bosch Gruppe, Schwieberdingen

Darüber hinaus zeigt das kostenlose Anzeigeprogramm rtf-, htm- sowie txt-Formate an und versteht sich mit den PocketWord-Dateien aus der WindowsCE-Welt. SoftMaker verspricht, dass sich alle genannten Dateitypen ohne Einschränkungen mit dem TextMaker Viewer anzeigen und ausdrucken lassen.

Der TextMaker Viewer ist ab sofort für die Windows-Plattform kostenlos unter anderem in deutscher Sprache zum Download als 4-MByte-Archiv unter www.officeviewers.de zu haben. Zu einem späteren Zeitpunkt soll der Viewer auch in einer Linux-Ausführung erscheinen; ein Termin wurde allerdings noch nicht genannt. Der TextMaker Viewer basiert auf der Textverarbeitung TextMaker 2006 von SoftMaker.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  2. 119,90€

melkor 04. Sep 2007

Hallo leute danke schonmal im voraus. also ich habe am anfang eine praktikumsmappe auf...

peder 12. Jul 2006

Ja, der Texteditor ist mir auch viel zu lahm zum Anzeigen von .txt-Dateien....

peder 12. Jul 2006

Es gibt keinen einzigen Powerpoint-Viewer unter Linux. :(

Firzen_Zero 12. Jul 2006

Ironie scheint schwer zu erkennen sein. Vor allem wenn sie dir gerade ins gesicht springt.


Folgen Sie uns
       


Gamescom 2018 - Vorbesprechung (Golem.de Live)

Die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek besprechen, was uns auf der Gamescom 2018 in Köln erwartet.

Gamescom 2018 - Vorbesprechung (Golem.de Live) Video aufrufen
IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

    •  /