Abo
  • Services:

FreeBSD mit neuen, offiziellen Java Binarys

Erstmals Unterstützung für AMD64

Schon im April 2006 wartete das FreeBSD-Projekt mit offiziellen Java Binarys auf. Nun stehen aktualisierte Fassungen bereit, auch für die AMD64-Plattform.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Sowohl das Java Runtime Environment (JRE) als auch das Java Development Kit (JDK) stehen für FreeBSD zur Verfügung. Die neue Java-Distribution basiert auf J2SE 5.0 Update 7 und ist nun auch erstmals für die AMD64-Plattform zu haben. Doch auch die Unterstützung für i386-Systeme wurde verbessert. Die Binarys sind für FreeBSD 5.5 und 6.1 bestimmt. Alle haben Suns Kompatibilitätstests erfolgreich durchlaufen.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart
  2. Stadtwerke Karlsruhe GmbH, Karlsruhe

Um die Binarys zu verteilen, hatte die FreeBSD Foundation im April 2006 eigens eine Lizenz mit Sun ausgehandelt. Zwar existierten auch vorher schon inoffizielle Portierungen, diese litten aber nach Angaben der FreeBSD-Entwickler unter Instabilitäten, das Selbstkompilieren war zudem auch keine Alternative.

Somit wird es auch für Software-Anbieter einfacher, Java-Programme auf FreeBSD zu testen und für die Plattform zu veröffentlichen. In Zukunft soll es weiterhin regelmäßige Veröffentlichungen geben, um eine Java-Plattform für FreeBSD bereitzustellen. Die aktuellen Versionen stehen unter freebsdfoundation.org zum Download bereit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 15,66€

dgf 12. Jul 2006

Buffer Overflow!!11!!

qpid 12. Jul 2006

Macht es euch doch nicht immer so schwer! mfg qpid


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Watch - Hands on

Samsung hat seine neue Smartwatch Galaxy Watch vorgestellt. Wir haben uns die Uhr vor der Präsentation angeschaut.

Samsung Galaxy Watch - Hands on Video aufrufen
Foam: Geodaten auf der Blockchain
Foam
Geodaten auf der Blockchain

Sinnvolle Blockchain-Anwendungen sind noch immer rar. Das Unternehmen Foam aus Brooklyn will Location Services auf die Blockchain bringen und setzt dabei auf ein Lora-Netzwerk statt auf GPS.
Von Dirk Koller


    OLKB Planck im Test: Winzig, gerade, programmierbar - gut!
    OLKB Planck im Test
    Winzig, gerade, programmierbar - gut!

    Wem 60-Prozent-Tastaturen wie die Vortex Poker 3 noch zu groß sind, der kann es mal mit 40 Prozent versuchen: Mit der voll programmierbaren Planck müssen wir anders als erwartet keine Abstriche machen - aber eine Umgewöhnung und die Einarbeitung in die Programmierung sind erforderlich.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern
    2. Kailh KS-Switch im Test Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
    3. Apple-Patentantrag Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören

    Leckere neue Welt: Die Stadt wird essbar und smart
    Leckere neue Welt
    Die Stadt wird essbar und smart

    Obst und Gemüse von der Stadtmauer. Salat und Kräuter aus dem Stadtpark. In essbaren Städten sprießt und gedeiht es, wo sonst Hecken wuchern und Geranien blühen. In manchen Metropolen gibt es gar sprechende Bänke, denkende Mülleimer und Gewächshochhäuser.
    Ein Bericht von Daniel Hautmann

    1. IT-Sicherheit Angriffe auf Smart-City-Systeme können Massenpanik auslösen

      •  /