Abo
  • Services:
Anzeige

Microsoft geschwungen: Neue drahtlose Tastatur-Maus-Kombi

Wireless Optical Desktop 2000 mit Spritzwasserschutz

Ein neues Paket aus Schnurlostastatur und drahtlos arbeitender Maus hat Microsoft mit dem Wireless Optical Desktop 2000 vorgestellt. Das Paket besteht aus einer Variante des Comfort Curve Keyboard 2000 mit Funktechnik und der Wireless Optical Mouse 1000.

Wireless Optical Desktop 2000
Wireless Optical Desktop 2000
Die Tastatur des Wireless Optical Desktop 2000 ist in einem 6-Grad-Winkel leicht gebogen, womit die Ergonomie verbessert werden soll. Im Unterschied zum Comfort Curve Keyboard 2000 agiert das schwarze Tastenbrett drahtlos und hält nach Herstellerangaben mit einer Batteriefüllung rund 6 Monate durch.

Anzeige

Ein Spritzwasserschutz soll die Tastatur vor einem tragischen Überschwemmungstod bewahren - so lange das Eingabegerät nicht gerade in Flüssigkeit gebadet wird. Die flachen Tasten versprechen eine geringe Geräuschentwicklung beim Tippen und am oberen Ende der Klaviatur befinden sich Spezialknöpfe zur Bedienung von Multimedia-Applikationen sowie zum Aufruf von Programmen.

Wireless Optical Desktop 2000
Wireless Optical Desktop 2000
Dem Paket liegt die Wireless Optical Mouse 1000 bei, die ebenfalls drahtlos arbeitet, so dass keine lästigen Kabel stören. Die optische Maus soll problemlos auf vielen Oberflächen einsetzbar sein und eignet sich auf Grund des symmetrisch geformten Gehäuses sowohl für Links- als auch Rechtshänder.

Das Wireless Optical Desktop 2000 steht nach Microsoft-Angaben ab sofort zum Preis von 49,99 Euro in den Regalen.


eye home zur Startseite
velopedalist 07. Dez 2006

Schwachstelle Keybord. Obwohl Sende-Empfängereinheit, Maus und Tastatur ca. 24 Stunden im...

Sicaine 12. Jul 2006

Hab die Natural Version und die hat ja dochn paar Grad mehr als die da jetzt.

andreasm 12. Jul 2006

Klar ich sagte ja auch nicht, dass sich die dann JEDER kaufen sollte :) Zum Beispiel...

haha 12. Jul 2006

was glaubstn sonst das die tastatur verwendet? WLAN?

fast142 12. Jul 2006

oder mit dem bildbearbeitungsprogramm geschludert :)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Alice Salomon Hochschule Berlin, Berlin
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  3. Groz-Beckert KG, Albstadt
  4. ADLON Intelligent Solutions GmbH, Ravensburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Bayern

    Eltern wollen Lockerungen beim Handyverbot an Schulen

  2. Baden Württemberg

    Streit über "Cyberwehr" im Landtag

  3. Die Woche im Video

    Zweiräder heben ab und ein Luftschiff kommt runter

  4. Autonomes Fahren

    Singapur kündigt fahrerlose Busse an

  5. Coinhive

    Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt

  6. Monster Hunter World angespielt

    Die Nahrungskettensimulation

  7. Rechtsunsicherheit bei Cookies

    EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung

  8. Schleswig-Holstein

    Bundesland hat bereits 32 Prozent echte Glasfaserabdeckung

  9. Tesla Semi

    Teslas Truck gibt es ab 150.000 US-Dollar

  10. Mobilfunk

    Netzqualität in der Bahn weiter nicht ausreichend



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Firefox Nightly Build 58 Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks
  2. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Re: Milchmädchenrechnung

    DAUVersteher | 12:47

  2. Also damals...

    Gandalf2210 | 12:42

  3. Re: Damit die Helikoptereltern

    snboris | 12:41

  4. Oder es gibt freies WLAN...

    Toaster | 12:41

  5. ich habe es jetzt erst gemerkt

    jms | 12:38


  1. 11:49

  2. 11:04

  3. 09:00

  4. 17:56

  5. 15:50

  6. 15:32

  7. 14:52

  8. 14:43


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel