Abo
  • Services:
Anzeige

AVMs neuer WLAN-Stick hat Treiber mit an Bord

Stick & Surf 2 soll Vernetzung noch weiter vereinfachen

AVM hat seinen "FRITZ!WLAN USB Stick" nicht nur weiter geschrumpft und die LEDs etwas verschoben, sondern auch die so genannte "Stick & Surf"-Funktion verbessert. Die Installation soll nun unter Windows XP auch ganz ohne Treiber-CD erfolgen können, denn ein Treiber steckt bereits im neuen FRITZ!WLAN USB Stick.

FRITZ!WLAN USB Stick
FRITZ!WLAN USB Stick
Die vorherige Version des kompakten USB-WLAN-Adapters konnte bereits über die USB-Schnittstelle des WLAN-DSL-Routers "FRITZ!Box WLAN" mit den nötigen Sicherheitseinstellungen für den Zugang zum verschlüsselten Funknetz gefüttert werden. Nun entfällt auch noch das Einlegen einer Treiber-CD. Beim ersten Einstecken wird der Windows-XP-Treiber aus einem nicht veränderbaren Speicher im USB-WLAN-Adapter installiert, anschließend liest er vorher eingespielte Sicherheitseinstellungen für das zugehörige WLAN aus und stellt auf Wunsch die Verbindung her. So ist es im Grunde nur noch erforderlich, die private WLAN-Basisstation einzurichten, hierbei greift einem die FRITZ!Box WLAN unter die Arme.

Anzeige

Wer anstelle der Windows-XP-WLAN-Tools lieber die von AVM nutzen will, benötigt dann allerdings doch eine mitgelieferte Installations-CD. Gleiches gilt für Nutzer von Windows 98/ME, denn hierfür ist kein Treiber im FRITZ!WLAN USB Stick vorhanden. Der im USB-WLAN-Stick eingebettete Windows-XP-Treiber lässt sich nicht austauschen, ein Firmware-Upgrade ist nicht möglich. Es ist allerdings möglich, aktuellere Treiber über den Standard-Treiber zu installieren.

Besagte AVM-eigene Steuerungssoftware dient der Verbindungskontrolle und erlaubt gleichzeitig individuelle Einstellungen. So reduziert sich auf Wunsch die Sendeleistung des USB-Sticks, wenn die maximale Sendeleistung nicht erforderlich ist und der Stromverbrauch deutlich gesenkt werden soll. Treiber für Windows XP Professional x64 Edition, XP, 2000, Me und 98 SE liegen ebenfalls auf der CD bei.

Der FRITZ!WLAN USB Stick ist mit einem Gewicht von 10 Gramm und einer Länge von 53 Millimetern etwas kleiner als sein Vorgänger. Wie gehabt unterstützt werden WLANs mit 802.11b (11 MBit/s), 802.11g (54 MBit/s) und "802.11g++" (125 MBit/s), verschlüsselt werden kann mit WEP, WPA und WPA2.

Der FRITZ!WLAN USB Stick soll ab sofort für rund 50,- Euro erhältlich sein. Die Garantie beträgt fünf Jahre.


eye home zur Startseite
deine mutter 13. Mai 2010

FALSCH weil das dann nur unter windows (kotz) funktioniert

thias 12. Jul 2006

Texas Instruments TNETW1450 mit ndiswrapper soll es geglueckt sein, nativ wird...

Rapac 12. Jul 2006

Davon les ich überhaupt nichts im Artikel. Da steht wohl: "Es ist allerdings möglich...

pkerchner 11. Jul 2006

also ein kleines Display, ne Scanlogik und ne Batterie gibts ja auch von trendware...

pkerchner 11. Jul 2006

pierre http://kerchner.de/blog



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BASF Schwarzheide GmbH, Schwarzheide
  2. Unfallkasse Baden-Württemberg, Karlsruhe, Stuttgart
  3. IT.Niedersachsen, Hannover
  4. Bechtle Onsite Services GmbH, deutschlandweit


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Augmented Reality

    Apple kauft Vrvana für 30 Millionen US-Dollar

  2. Lootboxen

    "Battlefront 2 ist ein Star-Wars-Onlinecasino für Kids"

  3. Stadtnetzbetreiber

    Von 55 Tiefbauunternehmen hat keines geantwortet

  4. Steuerstreit

    Irland fordert Milliardenzahlung von Apple ein

  5. Zensur

    Skype ist in chinesischen Appstores blockiert

  6. Eizo Flexscan EV2785

    Neuer USB-C-Monitor mit 4K und mehr Watt für Notebooks

  7. Glasfaser

    Telekom beginnt wieder mit FTTH für Haushalte

  8. BMW-Konzept Vision E3 Way

    Das Zweirad hebt ab

  9. Pocket Camp

    Animal Crossing baut auf Smartphones

  10. DFKI

    Forscher proben robotische Planetenerkundung auf der Erde



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  2. Starcraft 2 Blizzard lästert über Pay-to-Win in Star Wars Battlefront 2
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

  1. Re: Wieso Bad Staffelstein in Franken?

    sneaker | 15:37

  2. Re: Hallo aus dem 1G-Land

    Third Life | 15:36

  3. ohne Tiefbaukapazität bringen auch leichtere...

    Paule | 15:36

  4. Großer Mangel sollte den Erfindergeist ankurbeln.

    FreierLukas | 15:33

  5. Re: Was mir sofort einfällt...

    ChMu | 15:33


  1. 15:51

  2. 15:29

  3. 14:59

  4. 14:11

  5. 13:10

  6. 12:40

  7. 12:36

  8. 12:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel