Abo
  • Services:

Freescale startet Serienproduktion von MRAM-Speichern

Alternative zu Flash-Bausteinen endlich lieferbar

Nach über sechs Jahren Entwicklung des "Magnetoresistive Random Access Memory" (MRAM) hat der Motorola-Ableger Freescale jetzt die Massenproduktion des ersten MRAM-Bausteins in herkömmlicher Chip-Verpackung gestartet.

Artikel veröffentlicht am ,

MRAM ist eine Alternative zu Flash-Bausteinen und statischen RAMs. Es speichert Informationen nichtflüchtig auf Grund von Magnetladungen. Gegenüber Flash sollen MRAMs nahezu unbegrenzt wiederbeschreibbar sein und wesentlich länger halten. Erste Pläne sahen für die neue Technologie auch die Verwendung als dynamischen Speicher vor, davon hat Freescale, die ehemalige Halbleiter-Sparte von Motorola, jetzt aber Abstand genommen.

Funktionsschema einer MRAM-Zelle
Funktionsschema einer MRAM-Zelle
Stellenmarkt
  1. Nagel-Group | Kraftverkehr Nagel SE & Co. KG, Versmold
  2. Jetter AG, Ludwigsburg

Deren Baustein "MR2A16A" speichert 4 MBit an Daten und ist in einem üblichen TSOP-Gehäuse untergebracht, wie auch viele aktuelle Flash-Chips. Freescale empfiehlt den Speicher vor allem als Embedded-Lösung für Netzwerkgeräte und Drucker - aber auch zum "Spielen". Gemeint dürften dabei aber eher Speicherkarten sein, auch wenn der Speicher mit 35 Nanosekunden zwischen Schreib- und Lesezyklen für ein nichtflüchtiges Medium recht schnell ist.

Freescale bietet die Bausteine ab sofort direkt oder über seine Distributoren an. Welche Kunden sich schon für den Einsatz in welchen Geräten entschieden haben, teilte das Unternehmen noch nicht mit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 16,99€ + 3,49€ Versand (Vergleichspreis ca. 30€)
  2. (u. a. NieR Automata für 20,99€ und Dead in Vinland für 12,49€)
  3. (u. a. Fallout 4 für 7,99€ und Battlefleet Gothic: Armada für 6,99€)
  4. 77€ (Vergleichspreis 97,83€)

held 09. Aug 2006

Bei dem ganzen gibt es nur ein Problem noch. Was ist wenn Windwos mal wieder abstürzt...


Folgen Sie uns
       


Smartphones Made in Germany - Bericht

Gigaset baut Smartphones - in Deutschland.

Smartphones Made in Germany - Bericht Video aufrufen
IT-Jobs: Achtung! Agiler Coach gesucht?
IT-Jobs
Achtung! Agiler Coach gesucht?

Überall werden sie gesucht, um den digitalen Wandel voranzutreiben: agile Coaches. In den Jobbeschreibungen warten spannende Aufgaben, jedoch müssen Bewerber aufpassen, dass sie die richtigen Fragen stellen, wenn sie etwas bewegen möchten.
Von Marvin Engel

  1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
  2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
  3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  2. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  3. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /