Kool IM - Instant Messenger im Browser

Unterstützung für alle wichtigen Instant-Messaging-Dienste

Mit Kool IM geht ein Instant Messenger online, der sich Ajax zu Nutze macht, um bequem per Browser über alle verbreiteten Instant-Messaging-Netze zu chatten. Damit lassen sich die betreffenden Chat-Dienste zentral über eine Webseite nutzen, ohne dass eine spezielle Software installiert werden muss. Kool IM befindet sich derzeit im Alpha-Stadium, kann aber bereits von jedermann ausprobiert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Kool IM
Kool IM
Die meisten Anbieter von Instant-Messaging-Funktionen stellen alternativ zu entsprechenden Software-Clients auch passende Online-Varianten bereit, um die Chat-Funktionen auch ohne Software-Installation nutzen zu können. Wer über mehrere Instant-Messaging-Netze kommuniziert, muss dann verschiedene Webseiten im Auge behalten, während etwa Kool IM die Möglichkeit liefert, alles zentral über eine Webseite abzuwickeln.

Stellenmarkt
  1. Technical Support Engineer 2nd Level (m/w/d)
    Matrix42 AG, Frankfurt am Main
  2. Berufseinstieg Java Entwickler:in (m/w/d)
    Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, verschiedene Standorte
Detailsuche

Kool IM
Kool IM
Kool IM unterstützt mit ICQ, Yahoo Messenger, MSN Messenger, AOL Instant Messenger und auch Jabber sowie Google Talk alle wichtigen Protokolle, so dass einem unkomplizierten Chat-Erlebnis nichts im Weg stehen sollte. Auch der Kontakt per IRC ist darüber machbar. Noch arbeitet jedoch nicht alles reibungslos: In einem Kurztest war etwa ein Nachrichtenaustausch zwischen Kool IM und Miranda über das ICQ-Netzwerk nicht möglich.

Kool IM
Kool IM
Wer sich bei Kool IM registriert, erhält die Möglichkeit, die Zugangsdaten zu den Instant-Messaging-Protokollen zentral zu speichern. Ansonsten genügen Nutzername und Kennwort der entsprechenden Instant-Messaging-Netze, um darüber mit anderen per Textchat schnell in Kontakt zu treten. Nach der Anmeldung bei einem Instant-Messaging-Dienst öffnet sich ein neues Browser-Fenster mit der Kontaktliste und für jede Chat-Session kommt ein weiteres Webfenster hinzu.

Das neu gestartete Kool IM befindet sich derzeit im öffentlichen Alpha-Test und kann somit von Interessierten ausprobiert werden.

Aus Deutschland stammt der mit ähnlichen Funktionen ausgestattete Online-Instant-Messenger Mabber.de, der sich derzeit im Beta-Test befindet. Im Unterschied zu Kool IM erwartet Mabber zwingend eine Anmeldung, weil hier ein auf Jabber basierendes Instant-Messenger-Netzwerk-Protokoll zum Einsatz kommt, welches dann Kontakt zu anderen Netzen aufnimmt. Auf eine gesonderte Anmeldung verzichten die Web-Instant-Messenger eBuddy.com und ILoveIM.com, die allerdings beide nicht das Jabber-Protokoll beherrschen.

Nachtrag vom 11. Juli 2006 um 14:08 Uhr:
Ein weiterer Online-Instant-Messenger ist Meebo.com, der die gleichen Instant-Messaging-Protokolle wie Kool IM beherrscht und ebenfalls ohne Anmeldung direkt nutzbar ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


angelika_m 19. Jun 2007

.

dürüm 11. Jul 2006

ich liebe es mit mir selber zu reden :-p anyway, für die history: agile kostet zwar...

Karrackoo 11. Jul 2006

oops sorry, hab nicht alle comments gesehen.

Slark 11. Jul 2006

Wollte es nur anmerken, da es sich im Text etwas seltsam liest. Eigentlich ist Google...

Geist 11. Jul 2006

Gebe ich natürlich gerne in eine mir unbekannte Seite ein! Wie wäre es noch mit PIN...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Amtlicher Energiekostenvergleich: Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom
    Amtlicher Energiekostenvergleich
    Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom

    Vom 1. Oktober an müssen große Tankstellen einen Energiekostenvergleich aushängen. Dabei schneiden Elektroautos derzeit am besten ab.

  3. Staatliche Hacker: Stasi hörte seit 1975 Autotelefone in West-Berlin ab
    Staatliche Hacker
    Stasi hörte seit 1975 Autotelefone in West-Berlin ab

    Das B-Netz der Deutschen Bundespost wurde spätestens seit 1975 von der DDR-Staatssicherheit abgehört.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u. a. DeepCool Matrexx 55 V3 ADD-RGB WH 49,98€) • Thunder X3 TC5 145,89€ • Toshiba Canvio Desktop 6 TB ab 99€ • Samsung 970 EVO Plus 2 TB 208,48€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • WISO Steuer-Start 2021 10,39€ • Samsung Odyssey G7 499€ [Werbung]
    •  /