Abo
  • Services:
Anzeige

BenQ Mobile will Stellen in München abbauen

Produktportfolio soll weiter fokussiert werden

Der Mobilfunkgerätehersteller BenQ Mobile will an seinem Münchener Standort 277 Stellen abbauen und deutschlandweit die Zusammenarbeit mit etwa 250 externen Mitarbeitern beenden. Vor allem im Bereich Forschung und Entwicklung sollen Stellen abgebaut werden, München aber auch weiterhin die weltweite Zentrale des Mobilfunkgeräteherstellers bleiben.

Derzeit beschäftigt BenQ Mobile, das die Handy-Sparte von Siemens übernommen hat, in Deutschland rund 3.100 festangestellte Mitarbeiter an mehreren Standorten in München, Kamp-Lintfort und Bocholt. Weltweit sind knapp 8.000 Mitarbeiter für die Mobiltelefonsparte des taiwanischen BenQ-Konzerns tätig.

Anzeige

Nun sollen am Standort München 113 Stellen im Bereich Forschung und Entwicklung (F&E), 28 Stellen in entwicklungsnahen Bereichen, 82 Stellen im Bereich Category Management und 54 Stellen in Zentralfunktionen gestrichen werden. Die von den Stellenstreichungen betroffenen externen Mitarbeiter sind in der Forschung und Entwicklung in München und Kamp-Lintfort beschäftigt.

BenQ Mobile will den betroffenen Mitarbeitern Aufhebungsverträge und über die gesetzlichen Vorgaben hinausgehende Abfindungspakete anbieten. Der Umbau soll bis Ende dieses Jahres abgeschlossen sein. Man reagiere damit auf die Geschäftsentwicklung und setze zugleich den seit der Übernahme des Mobiltelefongeschäfts von Siemens im Oktober 2005 eingeschlagenen Restrukturierungskurs fort. Nach dem Verkauf des F&E-Standortes Aalborg in Dänemark und der Verlagerung der Ulmer Entwicklungsarbeitsplätze nach München sei dies ein weiterer Schritt, vor allem die F&E-Strukturen bei BenQ Mobile zu optimieren und die Wettbewerbfähigkeit zu sichern, heißt es von Seiten des Unternehmens.

Gleichzeitig kündigt das Unternehmen an, sein Produktportfolio zu fokussieren und zukünftig Produkte in den Markt zu bringen, die sich noch konsequenter an den Markenwerten Lifestyle und Design orientieren.

München soll auch weiterhin die weltweite Zentrale des Mobilfunkgeräteherstellers bleiben.


eye home zur Startseite


Ishtar's Welt / 12. Jul 2006

Bosch, BenQ



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. DPD Deutschland GmbH, Aschaffenburg, Hamburg
  3. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, München
  4. MKB Mittelrheinische Bank GmbH, Koblenz


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Assassins Creed Origins 39,99€, Watch Dogs 2 18,99€, The Division 16,99€, Steep 17...
  2. mit Gutscheincode "PCGBALLZ" (-23%) 45,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Umwelt

    China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung

  2. Marktforschung

    Viele Android-Apps kollidieren mit kommendem EU-Datenschutz

  3. Sonic Forces

    Offenbar aktuellste Version von Denuvo geknackt

  4. KWin

    KDE beendet Funktionsentwicklung für X11

  5. Sprachassistenten

    Alexa ist Feministin

  6. Elektromobilität

    Elektroautos werden langsam beliebter in Deutschland

  7. Crypto-Bibliothek

    OpenSSL bekommt Patch-Dienstag und wird transparenter

  8. Spectre und Meltdown

    Kleine Helferlein überprüfen den Rechner

  9. Anfrage

    Senat sieht sich für WLAN im U-Bahn-Tunnel nicht zuständig

  10. Gaming

    Über 3 Millionen deutsche Spieler treiben regelmäßig E-Sport



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

Spectre und Meltdown: All unsere moderne Technik ist kaputt
Spectre und Meltdown
All unsere moderne Technik ist kaputt
  1. E-Mail-Konto 90 Prozent der Gmail-Nutzer nutzen keinen zweiten Faktor
  2. BeA Noch mehr Sicherheitslücken im Anwaltspostfach
  3. VEP Charter Trump will etwas transparenter mit Sicherheitslücken umgehen

Star Citizen Alpha 3.0 angespielt: Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
Star Citizen Alpha 3.0 angespielt
Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
  1. Cloud Imperium Games Star Citizen bekommt erst Polituren und dann Reparaturen
  2. Star Citizen Reaktionen auf Gameplay und Bildraten von Alpha 3.0
  3. Squadron 42 Mark Hamill fliegt mit 16 GByte RAM und SSD

  1. Re: Männerquote?

    Aki-San | 06:41

  2. Re: Siri ist btw. nicht weiblich...

    Aki-San | 06:41

  3. Re: ... und die amerikanischen Firmen...

    Avarion | 06:35

  4. Re: 10'000'000 m³ klingt nur auf den ersten Blick...

    Aki-San | 06:31

  5. Re: MMO + Survival, nicht MMORPG

    ArcherV | 06:02


  1. 18:19

  2. 17:43

  3. 17:38

  4. 15:30

  5. 15:02

  6. 14:24

  7. 13:28

  8. 13:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel